Seit Jahren unerklärliche Magenschmerzen?

8 Antworten

Hallo!

Es muß nicht unbedingt sein, daß die Magenbeschwerden tatsächlich vom Magen kommen. Auch der Zwölffingerdarm, die Gallenblase (bzw. der Gallengang) oder die Bauchspeicheldrüse können solche Probleme verursachen, die dann als "Magenkrampf" fehlgedeutet werden.

Wenn die Schmerzen vor allem bei nüchternem Magen auftreten, dann solltest Du eine Kleinigkeit essen (etwas leicht Verdauliches). Verschwinden die Schmerzen dann innerhalb weniger Minuten, so weist dies auf eine Irritation des Zwölffingerdarms hin (Entzündung, Geschwür).

Es können aber auch funktionelle Fehlregulationen dazu führen, daß Krämpfe auftreten, vor allem im Bereich des Magenausgangs (Pylorospasmus).
Du solltest vor allem auf regelmäßiges Essen achten (besser fünf, sechs kleinere Mahlzeiten über den Tag verteilt als zwei oder drei größere), Dir dabei Zeit lassen und alles gut kauen.

Was sehr gut hilft und den Magen beruhigt, ist Wermuttee (Absinth). Allerdings ist der wirklich bitter (aber man gewöhnt sich daran). Davon solltest Du täglich zwei Tassen trinken, aber nicht länger als vier Wochen (dann vier Wochen Pause machen).
Alternativ (falls Dir dieser Tee zu bitter ist) kannst Du auch eine Mischung aus Schafgarbe, Salbei und Hopfen anwenden.

Auch die Massage des Akupunkturpunktes M36 wirkt beruhigend und ausgleichend auf den Magen. Dieser Punkt liegt vier Fingerbreit unterhalb des Knies und etwa 1cm seitlich des Schienbeins, außen an der Wade (die genaue Lokalisation findest Du sicher im Internet). Diesen Punkt solltest Du (beidseits und synchron) mehrmals täglich für etwa 2 Minuten fest massieren.

Wenn Du zu viel Magensäure hast und zudem eher ängstlich bist, wäre das homöopathische Mittel Arsensicum album D12 oder C30 (1 x täglich 5 Globuli auf nüchternen Magen) hilfreich.
Bist Du eher hektisch und leicht aufbrausend, dann wäre Nuv vomica D12 (C30) günstig.
Bei einem eher ruhigen und ausgeglichenen Temperament kannst Du Carbo vegetabilis D12 (C30) versuchen.

Da auch eine gestörte Darmflora solche Beschwerden verursachen kann, könntest Du daneben für einige Zeit Mutaflor oder Symbioflor einnehmen. Das baut die Darmflora wieder auf.

Solltest Du irgendwelche Narben am Körper haben, z. B. nach einer Blinddarm- oder Mandeloperation, so wäre eine neuraltherapeutische Behandlung günstig. Narben können nämlich ein "Störfeld" darstellen und zu anhaltenden funktionellen Störungen führen. Durch die Neuraltherapie (bei der die Narben mit einem Lokalanästhetikum unterspritzt werden) können diese "Störfelder" beseitigt werden.

Liebe Grüße

Hallo,

ja ich kenne das, habe jeden Tag mit meinem Magen zu Kämpfen es gibt nur noch gute und schlechte Tage. Habe auch ständige Übelkeit und Krämpfe bis hin zu Schmerzen. Mit mir haben die Ärzte auch schon einiges angestellt von Ultraschall, Gastroskopie, Bluttests , Fructose und Laktose Test, Urintest, Stuhltest usw. . Ich wurde 2-mal aufgeschnitten im Krankenhaus ohne Ergebnis. Immer wieder wird mir gesagt ich habe einen nervösen Magen, mehr haben die Ärzte bis jetzt nicht rausgefunden. Ich bin Körperlich gesund laut der Befunde. Ich lebe jetzt einfach damit hatte genug Untersuchungen.Meine Mutter hat mir gesagt ,dass mein Vater zu Lebzeiten dieselben Probleme hatte.

Gruss Lik

Hallo, ja habe ebenfalls die Nase voll von all den Tests allerdings beeinträchtigt mich das Problem so sehr dass ich meinen normalen Alltag schon nicht mehr regeln kann und auch viel in der Schule fehle. In meiner Familie gibt es ebenfalls solche Probleme aber niemand hat sie so heftig wie ich. Ich hoffe einfach noch darauf dass die Ärzte vielleicht doch noch was finden.
Gruß Nadja

0

Hört sich nach einem "nervösen Magen" an - häufig ausgelöst durch innere Unruhe und Anspannung durch Stress. Dagegen findest Du hier einen wirksamen Tipp.

http://www.wasser-und-salz.org/blog/magnesium-das-salz-der-inneren-ruhe/

Übrigens sollte ein Eisenmangel ausgeschlossen sein, da Eisenmangel ähnliche Symptome auslösen kann.

Keine Magenschmerzen - Übelkeit ohne Erbrechen?

Mir ist seit 3 tagen nach dem Abendbrot sehr übel. Ich sitze dann vor der toilette und denke dass ich mich gleich übergeben werde. habe ich nicht. ich habe auch gar keine magenschmerzen, fühle mich aber leicht schwach (als würde ich zur seite kippen). ich versuche seit heute morgen nur zwieback zu essen und natürlich wasser. eine schwangerschaft kann ich ausschließen. heute früh war mir auch übel und dachte 'jetzt kommt es raus', es kam aber nichts. bitte sagt mir nicjt dass ich meinen finger reinstecken oder salzwasser trinken soll. das gleiche hatte ich vor 2 jahren auch. blutabnahme , ultraschall etc. alles war negativ. es hat dann nach ca 7-8 wochen aufgehört. sollte ich lieber zum arzt gehen oder gar nicht?

ich bin w16

...zur Frage

Seit Jahren Magenschmerzen ohne Befund!

Es wurden schon zwei Magenspiegelungen durchgeführt, der Befund der letzteren ist noch nicht da.

Meine Beschwerden sind - Nüchternschmerz 1-2 cm oberhalb des Bauchnabels ( Magen muss relativ voll sein, um den Schmerz vollständig zu lindern, fängt aber nach paar Stunden wieder an ) - Druckgefühl an der genannten Stelle, dabei lässt der Druck manchmal nach, gleichzeitg verschwindet der Schmerz, dabei knurrt der Magen

Habe die Schmerzen schon seit 2012. Die Schmerzen traten genau dann ein, als ich eine radikale Diät durchzog ( ob es daran liegen könnte )

...zur Frage

Ist es ein Reizmagen, oder doch etwas anderes?

Hallo zusammen,

erstmal DANKE, dass ihr euch jetzt einen längeren Text durchliest.

Schon sehr lange habe ich immer weichen Stuhlgang.

Im Februar war mir 1 Woche den ganzen Tag Übel und hatte bissl Magendrücken. Zu dieser Zeit hatte ich auch Stress.

Als ich Iberogast von meinem Hausarzt bekam und es eingenommen hatte, waren die Beschwerden allerdings auch vorbei, sogar bevor ich sie nahm etwas besser. Stuhlgang blieb dennoch weich. Ich habe zum Testen auch auf Milchprodukte verzichtet, war aber unverändert.

Irgendwann kam es wieder, mir war wieder bissl Übel und hatte Magendrücken und Blubbern. An einem Tag wurde es gegen Nachmittags besser und mir gings gut.

Einige Tage hatte ich keine Beschwerden mehr , habe auch auf Schokolade und Kekse verzichtet, oder reduziert. Ich habe weniger Soße Fix benutzt, da ich gerne mit Rahmsoße koche und viel davon esse, also habe ich selber Soße hergestellt. Eine Besserung der Symptome bemerkte ich, als ich die Fix Soßen weg gelassen habe und dieses alles selber gekocht habe.

Irgendwann hatte ich dann 3 Tage lang Nachts Sodbrennen , auch dann verzichtete ich wieder auf Süssigkeiten, da ich sie schon wieder in meinem Plan aufgenommen hatte.

Jeden Tag esse ich viel Sahnekäse, also ziemlich Fettreich wie es scheint.

Gestern habe ich ein Kinder Pingui und ein Choco Fresh gegessen. Gegen Abends wurde es mir etwas komisch. Mir ging es in der Magengegend nicht ganz so gut, leider habe ich vergessen, ob auch Übelkeit im Spiel war.

-->Heute morgen, bis jetzt habe ich nun etwas Übelkeit und in der Magengengegend mitte, bis oben ist es auch sehr seltsam, so drückend, beim Bewegen wird es unangenehmer, als wenn ich sitzen bleibe.

Da ich leider an Hypochondrie leide, habe ich nun auch wieder Angst, was es nun wieder ist, ob es doch etwas schlimmes ist ect. Mein Hausarzt hat es damals nicht für Sinnvoll gehalten, es weiter abzuklären und meinte, es wäre wohl ein Reizmagen. Denn es gibt bei mir Psychischer Stress, Angststörung, Beziehung, Lebensstiel, Unzufriedenheit, ich denke sowas fliest alles auch unterbewusst mit ein.

Meine Ernährung ist ja auch nicht grade so mega.

Jeden Tags Kekse, oder etwas Schokolade(möchte gerne zu nehmen, deshalb verzichte ich nicht darauf) morgens sehr viel Sahnekäse mit Scheibenkäse und Wurst. Hähnchen, Suppe, Käsesuppe, Soßen(davon sehr viel wegen meiner Schluckangst, meist Fix Soße Rahm/Bratensoße. Normale Gerichte koche ich ohne Fix Produkte)),Salat, Gemüse, sowas ist natürlich auch alles enthalten. Pfefferminztee,Früchtetee, Apfelschorle, Medium Mineralwasser.

Jetzt seid ihr gefragt!

Glaubt ihr, sp wie ich es Schildere, trifft es eher doch auf einen Reizmagen, oder könnte doch etwas ernstes dahinter sein? Eine Magen, oder Darmspiegelung möchte ich natürlich vermeiden... Ich versuche mir da noch immer einzureden, ich habe es ja nicht immer, dieses spricht dann vielleicht von einem Reizmagen?

Ich danke euch fürs Lesen und eure Kommentare :)

...zur Frage

Magenprobleme was hilft und was kann es sein?

Guten Abend. Seit Mai trage ich Magenschmerzen mit mir herum und es ist mittlerweile ein schweres Paket geworden. Mir wird nach dem Essen häufig übel und hab mäßige bis starke Magenschmerzen. Ich hatte vor zwei Monaten eine Starke Dünndarmentzündung, diese konnte erfolgreich behandelt werden. Bei mir wurde ebenfalls eine Magen- und eine Darmspiegelung durchgeführt, wobei man im Magen so wie im Dickdarm keine ausschlaggebende erkrankung finden konnte.

Trotz meiner entlassung vor zwei Monaten kann ich noch nicht wirklich vernünftig essen. Ich habe anfang des Jahres 120 Kilo gewogen und wiege zum jetzigen Stand nur noch 78 kilo. Es beginnt immer gleich, beim essen hab ich ein Schlagartiges Sättigungsgefühl als hätte ich schon längst zuviel gegessen. Danach fängt der Magen sowie der Darm an zu grummeln und ich habe eine leichte übelkeit.

Ich versuche jetzt schon seit langem normale Mahlzeiten zu essen, aber ich habe nach einem kleinen Teller schob meistens Magenschmerzen. Selbst kleinere Mahlzeiten über den Tag verteilt bringen nichts.

Meine Ärztin ist mittlerweile ratlos. Sie weiß es nicht was es sein kann, da man anfangs von Nahrungsmittelunverträglichkeiten ausging. Jedoch habe ich die Tests vollzogen und habe keine Nahrungsmittelunverträglichkeit. Auch sichtbare erkrankungen sind durch die Magenspiegelung außerfrage. Beim letzten schon fast "regelmäßigen" besuch meinte sie das man einen Reizmagen oder eine Chronische Gastritis nicht ausschließen will.

Ich weiß nicht mehr weiter. Ich möchte mit meiner Freundin endlich wieder normal zum essen gehen können und auch so wieder normal essen können. Meine Laune sinkt meistens am Tag während mein Stresspegel ansteigt. Ich kann schlecht schlafen und würde liebend gerne wieder mehr kilo haben (ich bin 1.86 meter groß und wiege wie gesagt 78 Kilo). Hoffe jemand kennt sich aus. Danke im vorraus.

...zur Frage

Extremer Blähbauch und Schmerzen

Hallo liebe Community, Nach zahlreichen Arztbesuchen ohne Erfolg, dachte ich mir, warum nicht auch hier nach Hilfe fragen... Schließlich benötige ich diese Dringend! Es handelt sich im folgendes Problem: Ich habe (seit ca. 4 Jahren) Magenbeschwerden - dazu zählen starke Magenschmerzen/-krämpfe nach fast jedem Essen, zusammen mit einer solch starken, abartigen Übelkeit, dass ich denke, ich müsste jeden Augenblick Erbrechen! Hinzu kommt ein solch aufgeblähter Bauch, dass ich denke meine Bauchhöhle müsste gleich platzen (morgens wenn ich ausstehe habe ich den nicht, aber sobald ich auch nur 1 Glas Wasser - ohne Kohlensäure - !!!! trinke, bläht er sich auf, wie sonst was ...). Darüber hinaus habe ich eine Gewichtszunahme von 12 kg in nur 3-4 Monaten festgestellt, obwohl ich nichts an meiner Ernährung verändert habe! BITTE ICH BRAUCHE WIRKLICH HILFE! Hier ein paar Fakten: - 3 Magenspiegelungen inkl Zwölffingerdarm: nix bis auf zu viel Säure; behandelt mit "irgendwas"-prazol, und längst wieder ok - Unverträglichkeitstest (Laktose, Fructose, Zölliakie): negativ - Schilddrüse: in Ordnung - Hormone: in Ordnung - Psychosomatisch / psychologische Beratung: begutachtet/ ausgeschlossen

????????? :'( Danke fürs Lesen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?