Seid ihr Rassisten?


21.01.2021, 13:28

entschuldigung,ich meinte seid,autokorrektur:(

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wir sind alle Rassisten, manche mehr manche weniger.

Es ist sehr wichtig sich bewusst zu werden dass jeder von uns unterbewusste Rassismen in sich trägt. Man muss aktiv gegen sie arbeiten.

Exakt so sehe ich das auch!

0
@EmmaInVienna1

Ja, es ist sehr einfach zu denken man selbst wäre ja schon einer von den Guten und das Problem wären nur richtig überzeugte Rassisten. Das große Hauptproblem ist immer noch der Rassismus, den wir kaum bemerken und der noch richtig in der Gesellschaft hängt.

Das ist mir erst durch das Buch von Alice Hasters so stark bewusst geworden. Da merkt man erst über wie viel man sich nie Gedanken machen musste weil man selbst einfach ein weißer Hetero Mann aus fucking Deutschland ist. Das einzige das da noch zum maximalen Privileg fehlt ist reich sein lol.

0
@stellnurfragen

Ja,korrekt. Ich Merk es immer bei meiner schwarzen Freundin,die hat gleich gelernt das sie mehr in der Schule tun muss weil ihr nichts geschenkt wird. Und das sie oft einstecken muss. Und auch das sie angefeindet werden wird. Das ist verdammt scheiße und macht mich unglaublich wütend

0
@EmmaInVienna1

Aber auch ganz ehrlich, das stereotyp dass Schwarze mit Kriminalität zu tun haben steckt in meinem Kopf drin irgendwo. Und das ist so gruselig, weil ich ultra links bin und nie aktiv irgendwas mit Rassismus zu tun hatte. Wie muss das erst bei Leuten sein, die sich nicht dem bewusst sind und nicht aktiv sehr linke Ansichten vertreten, puhhh.

1
@stellnurfragen

ja! Also bei Kriminalität ist es bei mir nicht so... aber trotzdem auf da Vorurteile. Und ich bin auch links. Aber ich versuche aktiv was daran zu ändern:)

0
@EmmaInVienna1
Also bei Kriminalität ist es bei mir nicht so...

das klingt so hart, ich meine einfach zb wenn ein schwarzer irgendwo mit ner kapuze grimmig guckend nachts in ner ecke steht würde mein Mind wahrscheinlich einen Tick früher an negatives denken als wenn das jemand mit anderen hautfarbe wäre. Weil sich sowas allein schon durch Popkultur einbrennt.

Aber zum Glück bin ich mir dem bewusst und handel nicht danach...

0
@stellnurfragen

Das ist gut aber ich muss ehrlich sagen das mir in der Situation die Hautfarbe egal wäre. Obwohl ich mir jetzt nicht zu 100% sicher bin aber ich denke schon das es so ist. Aber es ist wahnsinnig stark das du dir das auch so eingestehst

0
@EmmaInVienna1

ehrlich gesagt hat man da denke ich als frau auch nochmal andere Filter bei dem Thema (ich nehme an du bist weiblich wegen Emma ^^)

1
@EmmaInVienna1

Also das ist jetzt vielleicht bisschen dünnes Eis, aber mein Gedankengang war eher dass Frauen, wenn überhaupt, den Mann wegen seines Mannseins als Gefahr empfinden und dann da gar nicht weiter differenzieren "müssen". Sexuelle Gewalt und so.

Aber das könnte auch einfach völliger Blödsinn sein, war nur mein erster Gedankengang dahingehend.

0

Ich würde mit nein antworten. Ich meine das wir alle Menschen sind und es macht für mich logisch gesehen keinen Sinn jemanden für seine Hautfarbe o.ä. zu verurteilen oder schlechter/besser zu behandeln, es macht keinen Unterschied. Allerdings empfinde ich auch dieses stolz sein auf die eigene Hautfarbe (egal welche) unlogisch da ich der Meinung bin das man nur wirklich stolz auf etwas sein kann/sollte das man selbst erreicht hat. Mit einer Hautfarbe, Sexualität oder ähnlichem wird man geboren, dafür kann keiner was und man sollte alle gleich respektieren.

Allerdings würde ich aber auch meinen das Mentalität, Weltsicht und sogar Religion meine Meinung zu Menschen beeinflussen kann. Denn auch wenn jeder seine Ansichten anders auslebt so gehen damit definitive Verhaltensweisen und Meinungen einher die ich nicht unterstützte, befürworte oder als richtig empfinde.

Ich versuche dennoch mir immer erst ein persönliches Bild von Jemandem zu machen und niemanden ohne mir sinnvollen Grund zu verurteilen. Auch wenn ich die Ansichten mancher als falsch oder verwerflich empfinde behandel ich die Menschen trotzdem mit Respekt und Freundlichkeit.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Langjährige Erfahrung mit psychischen Krankheiten,Therapie

das ist eine gute antwort! so mache ich das auch

1
@EmmaInVienna1

Freut mich dass ich helfen konnte. Nachdem ich ein paar Kommentare gelesen habe denke ich es geht dir eher um Vorurteile. Diese gehen nicht zwangsläufig mit Rassismus einher. Als Rassismus bezeichnet man allgemein hin jemanden aufgrund seiner Hautfarbe, Herkunft schlechter/besser zu behandeln oder von ihm zu denken. Vorurteile an sich sind jedoch, meist aufgrund von Erfahrung, über etwas oder jemanden im Vorhinein ein Urteil zu fällen. Das ist nicht immer schlecht bzw ganz natürlich oder sogar überlebenswichtig. Denn so beurteilen wir ob Menschen, Situationen etc eine Gefahr darstellen oder auch nicht und wie wir diese schnell Einschätzen bevor wir die Möglichkeit haben diese näher kennenzulernen. Vorurteile entwickeln sich meist dadurch das etwas häufiger vorkommt, so ist es manchmal auch sinnvoll davon auszugehen. Zb. Habe ich mit Zahnärzten ausschließlich schlechte Erfahrungen gemacht die sich nicht auf diese Personen selbst sondern auf ihr Berufsbild zurück führen lassen. Dementsprechend habe ich Vorurteile gegenüber Zahnärzten. Das ist für mich logisch auch wenn mir bewusst ist das nicht alle gleich sind dennoch kommen bestimmte Eigenschaften einfach häufiger vor. Ist vlt nicht das beste Beispiel aber trotzdem sehr treffend wie ich finde.

0
@Ryuko00

Naja, es geht mir aber um die Vorurteile die wir gegenüber Menschen mit anderer Hautfarbe haben. Ohne das wir dies bestätigt bekommen,nur aufgrund von Filmen,Werbung,...

0

Die Unterschiede z.b zwischen Weißen und Schwarzen sind meiner Meinung nach zu klein um hier von verschiedenen Rassen zu sprechen. Aus genetischer Sicht sind die Abweichungen nicht viel größer als zwischen Menschen die viele und welchen die wenige Muttermale haben, mal als Beispiel.

ja, das stimmt. aber plagen dich nicht auch manchmal vorurteile?was dich zu einem rassisten macht

0
@EmmaInVienna1

Auf die Hautfarbe und ethnische Herkunft bezogen eigentlich kaum. Ich muss aber zugeben dass ich strenge Strömungen in Islam und die Ultraorthodoxen im Judentum kritisch finde, für manch einen Linken wäre ich dadurch bereits ein Rassist, obwohl Religionen ja eigentlich keine Rassen sind.

0
@NeuerNutzer99

da kommt es jetzt darauf an ob du die religionen mit einer hautfarbe in verbindung bringst und bei dieser hautfarbe dann vorurteile hast. aber ja, ich halte religion erstens für privatsache und zweitens finde ich das auch oft krankhaft,aber ich schreibe das keinen hautfr+arben,ländern... zu

0
@EmmaInVienna1

Ich trenne ganz klar zwischen Herkunft und Religion. Mit einer Religion wird man ja nicht geboren. Ideologien sind keine Rassen.

2
  • Für mich persönlich gibt es verschiedene Rassen.
  • Diese Rassen haben verschiedene äußere Merkmale und unterlagen unterschiedlichen Sozialisationen.
  • Deshalb bin ich aber kein Rassist, auch wenn Fanatiker ohne Differenzierungsvermögen jetzt mit Pferdeäpfeln werfen werden.

Naja,jetzt ist die frage ob rassismus gut,schlecht oder etwas dazwischen ist... macht es nicht auch einen unterschied wo man lebt? angenommen eine familie mit deutschem ursprung zieht nach jordanien und kriegt immer nur zu 100% deutsche kinder von der genetik gesehen. in der 10. generation sind sie auch genauso sozialisiert wie jemand aus Jordanien. Da kommt es doch nicht auf die hautfarbe an

0
@EmmaInVienna1

Manchmal ist das genetische Erbmerkmal bei Rothaarigen wieder erst in der 5. Generation äußerlich sichtbar. Das Ganze hat nichts mit Sozialisation zu tun.

0

Es gibt die Rassen. Es ist Unsinn, das zu leugnen. Selbst medizinisch unterscheiden sie sich, siehe die Ethno-Medizin.
Sie sollten sich aber alle gegenseitig achten und wertschätzen. Keine Rasse steht über einer anderen.

menschen unterscheiden sich aber nur höchstens bis zu 1%,egal welche hautfarbe,also unrelevant. und das gehirn arbeitet genau gleich. also gibt es doch keine rassen

3
@EmmaInVienna1

Die Hautfarbe ist nicht so wichtig. Wichtig sind die physiologischen Merkmale, die die eine Rasse hat, die andere nicht, siehe die Sichelzellenanämie der Afrikaner oder die Alkohol- und MIlchunverträglichkeit der Ostasiaten. Oder die Unterschiede im Körperbau: ein Weißer oder Gelber hat im 100-Lauf keine Chance gegen einen Ostafrikaner. Auch die vorherrschenden Mentalitäten sind unterschiedlich. Ebenso sind Intelligenzunterschiede deutlich: Die Ostasiaten liegen vor den Weißen, die wiederum deutlich vor den Schwarzen.

https://www.laenderdaten.info/iq-nach-laendern.php

Nochmal: Alle Unterschiede dürfen niemals zur Abwertung einer Rasse führen, und nur Abwertung ist Rassismus.

1
@delphiniumKF7

Richtig. Es gibt sie, die im Genom verankerten typischen Eigenschaften. Warum wird das bezweifelt?

1

Das ist vorurteilsbeladener Blödsijn von vorvorgestern, also im Grunde seit 80 Jahren selbst in Deutschland veraltet.

1

Was möchtest Du wissen?