Seid ihr Patriot/in?

Das Ergebnis basiert auf 25 Abstimmungen

Ja 60%
Nein 40%

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ja

Absolut. Ich bin patriotisch, ich liebe mein Land. Ich bin stolz, deutsch zu sein. Das heißt aber nicht, dass ich rechts oder nicht weltoffen bin, im Gegenteil, ich finde es wichtig, andere Länder, Kulturen und Werte kennenzulernen.
Wenn man sich beispielsweise in Kanada umschaut, wird man sehen, dass viele Menschen hier eine Flagge am Haus haben, weil sie stolz auf ihr Land sind, das heißt aber noch lange nicht, dass sie nicht weltoffen oder intolerant sind. Ich finde es aber sehr schade dass man in Deutschland gleich als Nazi abgestempelt wird, wenn man seine Landesflagge zeigt.

Oder auch nur sagt: ich liebe mein Land.

0
@guitschee

Stimmt. Das Problem ist, dass tatsächlich viele "Patrioten" Nationalistisch sind. Trotzdem sollte man beachten, dass man auch weltoffen und patriotisch sein kann. Siehe USA (klar gibts da viele Nationalisten, aber auch mehr als genug Patrioten) oder Kanada. In beiden Ländern ist man stolz auf seine Flagge und das finde ich wichtig..

1
@Sullyhero
 Trotzdem sollte man beachten, dass man auch weltoffen und patriotisch sein kann.

AUF JEDEN FALL. Und wir, auf die das zutrifft, sollten deswegen auch offen unsere Heimatliebe ausdrücken um einen lebendigen Gegenpol zu den Dumpfbacken zu bilden, die Nationalisten sind und andere Kulturen nicht wertschätzen (denn es gibt da ja wirklich tolle Sachen, nahezu auch überall) - und auch den Dumpfbacken, die linksradikal der Meinung sind, dass "Deutschland verrecke" eine sinnvolle Sache zu sagen wäre...

1
@guitschee

Danke. Ich finde es schön, Menschen wie dich zu finden. Dass macht einfach sinn! Ich selbst lebe ja gerade in Kanada, ich habe China besucht, verschiedene Europäische Länder, Malaysia und Vietnam, Costa Rica und Kuba. Als Nationalist würde ich das ja nicht tun. Aber auch hier in Kanada finde ich es schön, die Kultur zu erleben und andere mir ihre Art zu leben zeigen zu lassen, und anderen unsere Kultur zu erklären. Das ist Patriotismus.

Wer schreit "Deutschland Verrecke!" oder (so wie die Junge Grünen Frau) "Warum muss man bei der WM eine deutsche Flagge schwenken, schwenkt dich eine grüne Flagge" (WTF?!), der kann aus Deutschland gerne raus gehen. Diese Menschen sind in Deutschland genau so wenig willkommen wie islamistische Terroristen, während Flüchtlinge, die das Gesetz achten und ihre Kultur uns näherbringen, auf jeden Fall willkommen sind.

1
@Sullyhero

Ja, andere Kulturen zu erleben ist toll! Ich war bisher nur ganz kurz einmal in England und Dänemark, sonst 2 Wochen mal in Vietnam, Polen und zwei in Athen und zwei mal in der Türkei und eine Woche in Italien - aber eigentlich sind solche Urlaube immer viel zu kurz, gerade um auch Leute mal kennenzulernen.

Für letztes Jahr im März war eigentlich Kurdistan im Irak geplant, aber da ist Covid dazwischen gekommen :-(.

Aber ich genieße solche Kulturveranstaltungen wie die "internationale Woche" die in unserem Viertel immer mal wieder stattfinden und wo alle möglichen Menschen Stände haben (mit viel viel leckerem Essen, aber eben auch anderen Sachen) und wo es immer Tanzvorstellungen uns so gibt.

1
@guitschee

Erst durch meine Begeisterung zu anderen Kulturen habe ich überhaupt erst gemerkt, das mir selber da was fehlt und danach habe ich gelernt auch mein Land zu lieben. Vorher war ich auch irgendwie auf dem Trichter, man dürfe seine Heimat nicht wertschätzen und lieben, besonders nicht in Deutschland, dann das wäre nationalistisch.

0
Nein

Nein, ich kann mich mit dem Land nicht großartig identifizieren. Immer weniger eigentlich. Allerdings kann ich mich sehr wohl mit meiner Herkunftsregion, mit meiner Heimat identifizieren. Also einen Lokalpatriotismus habe ich schon. Aber ich habe nunmal eine engere Bindung in die Schweiz oder das Elsaß als nach Berlin oder Schleswig-Holstein und auch mehr Gemeinsamkeiten.

Nein

Hallo,

nein, das Wort "Patriot" löst bei mir aufgrund der Verwendung gewisser Gruppierungen eher negative Assoziationen aus.

Am Ende sind Staaten sowieso nur von Menschen in der Vergangenheit gezogene Landstriche, denen man einen Namen gegeben kann.

Man kann stolz auf seine Kultur, Sprache, Gewohnheiten etc. sein, das ist alles okay. Und man kann auch stolz auf seine Region, Heimat etc. sein, aber nicht wirklich auf einen Staat. Zumindest ich kann es nicht.

Meiner Meinung nach wären Vereinigte Staaten von Europa besser.

LG

Woher ich das weiß:Hobby – Ich bin sehr interessiert an Geschichte und Politik
Ja

Ja, ich bin Patriot - sprich ich bin mag meine Heimat und fühle mich mit ihr verbunden. Ich bin zudem ein Liebhaber der deutschen Sprache und bekomme daher eine Krise, wenn Leute seid-seit-Fehler machen!

Schon verbessert, bei gutefrage, dauert das immer wenige Minuten, bis es geändert wird.

0
Nein

Die Umfrage ist in dieser Form für mich nicht zutreffend und nicht akzeptabel.

Ich "identifiziere" mich als Deutscher mit Deutschland und stehe z. B. hinter dem Grundgesetz, würde mich aber nicht als "Patriot" bezeichnen.

Gruß, earnest

Was möchtest Du wissen?