Seit Ihr für oder gegen Ceta?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 9 Abstimmungen

Gegen Ceta 55%
Für Ceta 44%
Ist mir eigentlich egal ob das nun kommt oder nicht 0%
Neutral gegenüber Ceta 0%

8 Antworten

Gegen Ceta

Gegen CETA und gegen TTIP. Ersteres ist fast synonym mit Letzteren zudem Türöffner für TTIP, das dann fast schon automatisch folgt. Die Gründe meiner Ablehnung sind Folgende:

Wenn TTIP und CETA durchkommt, dann wird es richtig schlimm!

Vorsorgeprinzp: noch muß ein Unternehmen in der EU beweisen, dass

sein Verfahren oder Produkt unschäflich ist, bevor eine Maektzulassung

erfolgt. Mit TTIP steht das Vorsorgerprinzip auf frm Spiel

Chemikalien: In der EU muß bisher für die Zulassung von Chemikalien

der Nachweis erbracht werden, dass sie sicher sind. In den USA gilt

eine Unverdenklichkeitsvermutung. Bis zum Nachweis des Gegenteils geht

man davon aus, dass die Stoffe unschädlich sind.

Energie und Klima: Beschränkungen und Nachhaltigkeitsstandards für

klimaschädliche Energieträger, z.B. Öl aus Teersand könnten als

Handelshemmnisse abgeschwächt werden

Textilien: es besteht die Gefahr, dass die Entgiftung von Textilien so unterlaufen wird, die Grenzwerte sich verschlechtern

Ernährung: weniger Schutz vor Pestizidrückständen, gerntechnisch

veränderten  Produkten, sowie unsicheren und unnötigen

Lebensmittelzusätzen. Diwese und andere Verschlechterungen (u.a.

Chlorhühner) sind zu befürchten

Landwirtschaft: durch TTIP massenhaft billige Lebensmittel von

billigen nordamerikanischen Industriefarmen. Hiesige kleinbäuerliche und

ökologische Betreibe geraten so unter Preisdruck und sind dadurch in

ihrer Existenz gefährdet.

Kosmetika: durch TTIP und CETA werden niedrigere Standards gesetzt,

so dass wir dann vermehrt schädliche Substanzen in den Kosmetika wieder

vorfinden, die zuvor verboten waren.

Umwelt und Artenvielfalt: durch den Atlantik überschreitenden

Verkehr, erhöhen sich die Zahl der Transporte. Die Folge: höhrerer

Treibstoffverbrauch, klimaschädliche CO2-Emissionen.

Privatsphäre: die Konzerne wollen noch mehr Daten von uns. Durch TTIP wird der persönliche Datenschutz noch mehr verringert.

Daseinsvorsorge: Bereiche der Daseinvorsorge wie Wasserversorgung,

Müll, Gesundheitswesen sowie Bildung sind meist noch in öffentlicher

Hand. Geht das Handelsabkommen durch, dann wird eine große

Privatisierungswelle einsetzen, Profitrinteressen dominieren dann

ausschließlich über öffentl. Bedürfnisse.

private Streitschlichtung: verklagt ein Investoreinen Staat nach

der Investor-Staat-Streibeilegung sollen private Schiedsgerichte aus

jeweils 3 Streitrichtern i neinem außergerichtlichen Verfahren

entscheiden. Der dann zu zahlende Schadensersatz könnte dann in

Milliardenhöhe zugusnten der Konzerne erfolgen, zu Lasten hingegen der

Steuerzahler.

Nachhaltige Entwicklungen: sie werden dann z.B. den USA nicht mehr

ratifiziert. Dies hat dann eine negative Signalwirkung für andere

Staaten.

Demokratie und Transparenz: Die Bevölkerung wird über den

Verhandlungsstand in Sachen TTIP nur unzureichend informiert. Ob die

nationalen Parlamente einen bedeutsamen Einfluß auf die Verhandlungen

nehmen können, ist mehr als zweifelhaft. Geht das Abkommen durch, wird

es ein entsprechendes Organ geben, dass außerhalb der sonst üblichen

demokratischen Strukturen entscheidet.

Arbeitsplätze und Standards: etliche Arbeitsplätze werden

verlagert. Es werden mehr Waren aus den USA kommen, dadurch gehen

Arbeitsplätze zusätzlich verloren. Der so entstehende erhöhte Wettbewerb

wird die Löhne in Europa verschlechtern, Arbeitnehmer-Rechte werden

eingeschränkt, die Arbeitssicherheit wird abgebaut.

Fazit: mit TTIPund CETA wird nur die Macht der multinationalen
Konzerne gewaltig gestärkt, die Umwelt geschädigt, das Lebensmittel
verschlechtert, sowie sonstige Nachteile für die Masse der Bürger
eingehandelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AalFred2
24.10.2016, 13:13

Was konkret kritisierst du jetzt an CETA?

0
Für Ceta

Guten Tag Thyritin,

nachdem zu diesem Thema bereits von allen Seiten über Monate viel diskutiert wurde, möchte ich mich kurz fassen.

Die wirtschaftspolitische Situation erfordert aufgrund verschiedener neuer Rahmenbedingungen im Zuge der Globalisierung einen verstärkten internationalen Handel.

Dies wird von Linken und Rechten grundsätzlich vehement bekämpft, allerdings ist es wichtig zu verstehen, dass die Europäische Union (EU) gegenwärtig Gefahr läuft international den Anschluss zu verlieren. Die Association of Southeast Asian Nations (ASEAN) stehen bereits in den Startlöchern für umfassende Handelsabkommen mit den USA, Lateinamerika und auch Kanada.

Diese Handelsabkommen werden ratifiziert werden, das ist nur eine Frage der Zeit!

Gelingt der EU aufgrund ihrer Uneinigkeit und der internen Blokadehaltung von links und rechts nun nicht die Ratifizierung des Comprehensive Economic and Trade Agreement (CETA), so wird sich zunächst Kanada und später auch die USA eben stärker in Richtung ASEAN orientieren.

Bis die Bevölkerungen innerhalb der EU dann merken, dass Nichtratifizierungen von CETA und anderen sich massiv negativ auf die Wirtschaft in der EU ausgewirkt haben wird kaum noch möglich sein, ein durchaus sehr entgegenkommendes Handelsabkommen, wie idF CETA erneut auszuhandeln.

So werden auf künftige Verhandlungen zu internationalen Abkommen davon negativ beeinflusst, was wir nicht wollen können.

Leider habe ich das Gefühl, dass dies vielen aufgrund mangelndem Kenntnisstand zu den Handelabkommen und vor allem aufgrund abstrakter Ängste vor neuem nicht klar ist und "dagegen" ist immer erstmal sympathisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Gegen Ceta

Internationale Handelsabkommen macht man nicht nur, um etwas zu verbessern, sondern meistens auch deshalb, um sich gegenseitig über den Tisch zu ziehen und gemeinsam die Bevölkerung noch intensiver zur Beute von Profithaien zu machen.

Wo zwei rundum aufrichtig sind, da braucht man keinen komplizierten Vertrag, weil Treu und Glaube ausreicht.

Doch wo sich zwei darauf einigen wollen, auf Kosten Dritter einiges zu ändern, da braucht man Verträge schon deshalb, um für Dritte vollendete Tatsachen zu schaffen und sie glauben zu lassen, daß es nicht anders ginge.

Wenn alles auch noch mit jeder Menge Geheimniskrämerei einhergeht und es im Verlauf der Verhandlungen offensichtlich wird, daß über Medien fallangepaßte Interpretationen in Umlauf gebracht werden, wie sie als Aussage in den Verträgen gar nicht enthalten sind, dann sollten auf jeden Fall alle Alarmglocken läuten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von whabifan
23.10.2016, 15:19

Sprich die europäische Menschenrechtserklärung dient eigentlich dazu den Bürger bzw. die Bevölkerung über den Tisch zu ziehen oder auszubeuten? Wieso reicht hier Treu und Glaube nicht aus? 

3
Für Ceta

Ich bin hier mal demonstrativ dafür, weil die Argumentation der CETA-Gegner von Unwissen und Anti-Haltung geprägt ist, außerdem finde ich, dass sie zu viele antiamerikanische Klichees bedient und wirtschaftlicher Nutzen völlig abgelehnt und verteufelt wird. Menschen, die sogar ein dermaßen auf unsere Rechte und Werte zugeschnittenes Wirtschaftsabkommen wie CETA ablehnen, verstehen nicht, dass in Zeiten der Globalisierung Export und Freihandel zu einem zentralen Bestandteil der Wirtschaft wird. Wenn wir die Verträge auf Augenhöhe aus Bequemlichkeit und Anti-Änderungshaltung ablehnen, werden in Zukunft nur noch Verträge mit uns weit überlegenen Handelspartnern bleiben, sodass wir dann gezwungenermaßen sinkende Standards in Kauf nehmen müssen, um überhaupt noch ein für andere Staaten attraktiver Handelspartner zu bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Für Ceta

Ich bin grundsätzlich für freien Handel, deshalb selbstverständlich auch für CETA und auch TTIP

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Gegen Ceta

CETA wäre TTIP durch die Hintertür.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von whabifan
23.10.2016, 15:12

CETA ist ein Abkommen mit einem ganz anderen Land von daher hat es nicht viel mit TTIP zu tun

1
Gegen Ceta

Aufjedenfall gegen CETA!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Für Ceta

Außer unsinnigen Behauptungen habe ich noch keine überzeugungsfähigen Argumente gegen Ceta vernommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von N0Nentity
23.10.2016, 15:22

Dann liefere bitte eine weniger unsinnige Behauptung. Und auch das "Chlorhühnchen" stellvertretend für andere Gen-manipulierte Lebensmittel nicht vergessen!

0

Was möchtest Du wissen?