Seit fast 20 Jahren nicht krankenversichert, was nun?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Er soll sich bei seiner letzten Krankenkasse melden und diese wird ihn rückwirkend versichern. Im Rahmen der Verjährung werden Beiträge auf Anwartschaftsniveau (also gering) auch rückwirkend berechnet. So jedenfalls in der gkv. Dann wär es sicher gut sich beim job Center bzw.  Sozialamt zu melden um seinen Lebensunterhalt zu sichern. und damit zukünftige Beiträge gezahlt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er sollte sich beim Jobcenter "Arbeit suchend" melden. Er würde zukünftig über das JC Jobcenter krankenversichert werden können, bis er eine versicherungspflichtige Arbeit aufnimmt. 

Vermutlich müsste er sich eine neue Bleibe suchen, angemessene Kosten würde das JC tragen.

Für die vergangenen Jahre, in denen keine KV-Beiträge gezahlt wurden., wird die KV diese nachfordern (seit 2009 besteht eine Krankenversicherungspflicht in Deutschland...)

Sollte er seine Schulden nicht in nächster Zeit begleichen können, hilft ein Gang zur Schuldnerberatung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FordPrefect
26.07.2016, 12:24

Er sollte sich beim Jobcenter "Arbeit suchend" melden. Er würde zukünftig über das JC Jobcenter krankenversichert werden können

Nein. Die KV wird nur im Zuge eines Bewilligungsbescheids für ALG1 oder ALG2 übernommen. ALG1 scheidet in Ermangelung der erfüllten Vorversicherungsfristen aus, ALG2 müsste geprüft werden. Bei Letzterem ist wiederum die Arbeitssuche irrelevant.


1

Wenn er keine neue zahlungsfähige Freundin findet, soll er sich beim Arbeitsamt arbeitssuchend melden, dann wir er auch krankenversichert, muß aber auch Arbeit annehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Morgen Früh aufstehen und Alle sachen erledigen! Er wird ja wissen um was er sich alles kümmern muss , arbeitslos melden dann versichert ihn die arge usw..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Bekannter ist seit 20 Jahren nicht krankenversichert

Nein. Er ist spätestens seit dem 1.1.2009 versichert, hat dies aber seiner eigenen Versicherung nicht angezeigt. Genau deswegen heißt es ja "Versicherungspflicht".

Privatinsolvenz und Grundsicherung beantragen.

- Zuständig ist diejenige Versicherung, bei der zuletzt Versicherungsschutz bestand. Dort muss sich der Betreffende melden, denn in Ermangelung einer anderweitigen Versicherung ist die Mitgliedschaft rückwirkend wieder aufgelebt. Die KK wird dem Versicherten hierfür ebenso 4 Jahre rückwirkend Beiträge in Rechnung stellen. Das dürften dann so um die € 30000.-- sein.

- Sozialamt aufsuchen (ALG1-Anspruch respektive Sozialhilfe beantragen)

- Schuldenberater aufsuchen, Wartezeit je nach örtlichen Gegebenheiten 6 Monate + X

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kvrv11
26.07.2016, 23:06

Entschuldigung aber die genannte Summe ist komplett daneben. 

Mittels einer Leistungsverzichterklärung zahlt er für jeden zurückliegenden Monat knappe 50 Euro. 

Sollte eine Pflichtversicherung eintreten sind Lücken welche vor August 2013 eingetreten sind unrelevant.

0

Hartz IV beantragen ist der erste Schritt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zunächst muss er erstmal wissen, wo er vor 20 Jahren letztmalig versichert war. gesetzlich oder privat.

dann ist zu klären, wovon er jetzt seinen Lebensunterhalt bestreitet, wie alt er ist und ob irgendwelche Ansprüche auf Hartz IV bestehen könnten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?