Seit einer Woche im neuen Job und voller Angst - Was soll ich tun?

6 Antworten

Ich würde das einmal mit der Zeitarbeitsfirma besprechen - mit der hast Du nämlich den Arbeitsvermittlungsvertrag und nicht mit der jetzigen Einsatzstelle! Wenn Du morgen nicht mehr dorthin gehst, fordert er bei der Zeitarbeitsfirma einen anderen Arbeiter an und Du bist draußen. Es ist auf jeden Fall besser, wenn die Zeitarbeitsfirma von Dir(!) erfährt, wie es dort abläuft als von denen. Dass Du zum Arzt gehen solltest, versteht sich wohl von selbst?! Gruss Norbert

8

Du meinst also es wäre eine Möglichkeit, morgen früh zu Arzt gehen, danach die Zeitarbeitsfirma anzurufen das ich krankgeschrieben bin und das ich an diesen Einsatz, aufgrund von den genannten umständen, nicht mehr hin gehe?

0
35
@ngu89

Ja, so meine ich das. Das ist der normale Weg - da bist Du auf der sicheren Seite. Gruss Norbert

1

Wenn es dir körperliche und/oder seelische Probleme bereitet, dort arbeiten zu gehen, egal aus welchen Gründen, dann musst du es nicht tun.

Art 12 (1) Alle Deutschen haben das Recht, Beruf, Arbeitsplatz und Ausbildungsstätte frei zu wählen. Die Berufsausübung kann durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes geregelt werden. (2) Niemand darf zu einer bestimmten Arbeit gezwungen werden, außer im Rahmen einer herkömmlichen allgemeinen, für alle gleichen öffentlichen Dienstleistungspflicht. (3) Zwangsarbeit ist nur bei einer gerichtlich angeordneten Freiheitsentziehung zulässig.

Das ist aus unserem Grundgesetz entnommen. -> http://www.gesetze-im-internet.de/gg/BJNR000010949.html#BJNR000010949BJNG000100314

Also geh morgen zum Doc und lass dich so lange krankschreiben, wie du willst. Klar kannst du dann fristlos gekündigt werden (weil du noch innerhalb der Probezeit liegst), aber dann bekommst du im allerschlimmsten Fall Anspruch auf ALGII, das ist kein Weltuntergang.

8

DANKE! Ich habe in der Probezeit sogar eine 2-wöchige Kündigungsfrist, daran müsste der AG sich dann auch halten oder? Evtl. habe ich dann in der Zeit ja schon die Zusage von meinem Bewerbungsgespräch, das war auch keine Zeitarbeit..

0
37
@ngu89

Klar muss sich der AG dann auch daran halten. Die Kündigungsfrist ist immer symmetrisch verteilt.

1
45
@Janiela
Klar kannst du dann fristlos gekündigt werden (weil du noch innerhalb der Probezeit liegst)

Es irrt der Mensch solang er lebt.

Und was bitte verstehst Du unter symmetrischer Verteilung der Kündigungsfrist?

1

Ich würde sagen, riskiere es und melde dich krank. Selbst wenn du gekündigt wirst. Lieber arbeitslos als einen psychischen Knacks abzukriegen, außerdem geht es dir wirklich schlecht, da kannst du doch nicht arbeiten gehen! Ich weiß ja aber nicht wie dringend du das Geld benötigst und ob deine Familie dir zur Not was leihen könne oder so. Ich bete für dich.

Blinddarm op muskelkater

Guten abend. Ich habe vor ca. Einen Monat mein blinddarm rausbekommen, es wurde per laktroskopie (durch den bauchnabel) gemacht. Nun gehe ich seit einer Woche wieder vollzeit arbeiten bin fort nur 10 stünden am stehen. Jetzt habe ich wie muskelkater im bauch, ist das normal bzw hatte jemand die selbe Erfahrung?

...zur Frage

Kann ich Job noch absagen, obwohl Vertrag mir vorliegt?

Hallo! Habe eine Jobzusage und habe auch schon einen Arbeitsvertrag zugeschickt bekommen, aber noch nix unterschrieben. Nun habe ich heute eine andere Zusage bekommen, was mir mehr zusagt. Kann ich dem ersten noch absagen oder kommt das blöd? Habt ihr auch schon mal was ununterschrieben zurück geschickt?

...zur Frage

Probleme im Job (Mobbing, Frust, etc..)

Hi

Ich bin 17 Jahre alt und mache eine Ausbildung zum Bürokaufmann. Momentan bin ich im zweiten Lehrjahr. Ich möchte gleich von Anfang an sagen dass ich meinen Job über alles hasse. Ich habe den Job gewählt weil ich eigentlich keine andere Möglichkeit hatte. Ursprünglich wollte ich Koch werden, doch ich musste leider einsehen dass der Job nichts für mich ist. Genauso geht es mir jetzt als Büro-Lehrling. Als ich feststellte dass der Beruf Koch nichts für mich ist musste ich mir blitzschnell eine neue Jobstelle suchen...und das war eben ein Büro in einer riesen Firma. Am anfang hat es mir auch Spaß gemacht. Aber dann wurde ich von älteren Kollegen gemobbt, brachte schlechte Dienstbeurteilungen und Schulnoten (Berufschule) nachhause und wurde sogar psychisch krank. Trotzdem bin ich immer wieder arbeiten gegangen und habe nie mit jemanden darüber geredet. Ich hatte nur Glück dass ich nach dem ersten Jahr in ein anderes Büro versetzt wurde. Ich traf auf ein neues Büro mit neuen Kollegen und einer neuen Umgebung. Doch hier geht es mir inzwischen nicht besser als in meinen letzten Büro. Ich werde zwar nicht gemobbt...aber die Kollegen mit denen ich im Zimmer sitze geben mir das Gefühl unerwünscht zu sein. Wenn ich nach Hilfe frage helfen sie mir...aber immer nur mit einem genervten und strengen Ton. Es könnte allerdings auch an mir liegen. Ich habe eine soziale Phobie. Ich rede in diesen 8 Stunden die ich im Büro sitze nichts und bringe mich einfach nicht ein. Ich distanziere mich ständig von meiner Arbeit und werde immer depressiv wenn ich in der Arbeit sitze. Ich habe angst Fehler zu machen und mit meinen Kollegen in einen Konflikt zu geraten oder überhaupt zu reden. Kurz und knapp: ich fühle mich in der Arbeit nicht wohl und weiß einfach nicht mehr weiter. Ich bin wie traumatisiert seit ich dieses "mobbing" in meiner letzten Dienststelle erlebt habe. Seitdem habe ich Angst in die Arbeit zu gehen und neue Leute im Job zu treffen....

Kann mir wer helfen?

...zur Frage

Kündigungsgespräch war schrecklich?

Hatte nun mein kündigungsgespräch und es war so doof. Haben mich versucht klein zu machen.

Ich sagte warum ich gehen will, das momentan alles für mich zu viel war ich etwas neues sehen möchte mich weiter entwickeln möchte. Es private Probleme mit der Liebe gab und ich dadurch dann in mich gegangen bin und gemerkt habe das ich noch mal was verändern möchte.

Als ich das mit Liebe angesprochen habe und das ich gerade mit Psyche zu tun habe.

Wurde das Gespräch von Verständnis zu sind sie sicher das sie diesen Job weiter machen wollen.

Habe um ein aufhebungsvertrag gebeten der abgelehnt wurde. Darauf hin fragte ich was sonst gehen würde um schneller raus zu kommen. Ich sollte dann direkt dort eine Kündigung ohne Währung der Frist schreiben. Diese wird heute besprochen.

Ich fand mich so vorgeführt nur weil ich mich verändern möchte und das eben im Zeitdruck ist. Da die neuen Jobs alle direkt jemand suchen. Momentan gibt es in meinem Bereich totalen Arbeiter mangel (sociale Bereich) und es ist einfach was neues zu finden.. Das hab ich eben auch getan etwas was dichter ist, was mir mehr zusagt und was mehr Geld bekommt.

Ich hab bei solchen Antworten der Leitung immer schlechtes Gefühl, schlechtes Gewissen, das ich etwas falsch gemacht habe.

Wie geht ihr damit um, ich versuche immer alles angenehm über die Bühne zu bringen aber die gegenüber spielen oft nicht mit.

...zur Frage

Chef und Abteilungsleiter nicht da wo Krankmelden?

Hallo Leute, Ich mache jetzt seit 5 wochen ein Praktikum in einem Baumarkt. Es läuft alles echt gut, ich hab Spas und komme mit den Leuten gut zurecht. Mein Problem jetzt ist, ich hab heute kaum geschlafen, habe starke Kopfschmerzen und leichte Übelkeit. Also mal wieder einen Migräne Anfall. Ich bin jetz am überlegen was ich tun soll, ich weiß das mein Chef und mein Abteilungsleiter heute nicht im Gebäude sind, dementsprechend weis ich nicht wo ich mich Krankmelden soll bzw ob ich mich überhaupt Krankmelden soll. Ich hatte nämlich letzte woche schon 1 Fehltag aufgrund von starken Aduktorschmerzen, und möchte keinen Negativen Eindruck hinterlassen vorallem weil es mal ein Praktikum ist wo ich mich wohlfühle Spasß habe und gute Chancen auf eine Festanstellung habe. Ich hatte in der Ersten Woche auch einen Unfall bei dem eine Platzwunde am Arm genäht werden musste, ich war zwar nicht Krankgeschrieben weil ich es nicht wollte, aber ich habe Angst das wenn ich heute wieder Fehle mir das negativ angerechnet wird. Soll ich mich also zum Arzt begeben und mich Krankmelden oder versuchen zu Arbeiten? Habt ihr einen Rat?

...zur Frage

Arbeitsvertrag - komme ich nach Unterschrift wieder raus?

Ich hatte letzte Woche ein Vorstellungsgespräch und würde den Job auch annehmen, da ich das Geld brauche (der Job ist aber nicht so mein Ding). Morgen hab ich nun ein weiteres Gespräch und der Job wäre wie ein 6er im Lotto, da würde ich sofort unterschreiben. Was, wenn sich nun die Firma von letzter Woche meldet und zusagt und ich kurzfristig den Vertrag unterschreibe und sich danach aber der Chef der Firma meldet, wo ich lieber angefangen hätte, und auch zusagt. Komme ich aus dem ersten Arbeitsvertrag wieder raus und kann den anderen unterschreiben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?