Seit der Geburt unsere Tochter (Frühchen), ist meine Lebensgefährtin permanent auf den Beinen. Ist das noch normal?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Ich finde das Verhalten nachvollziehbar und angemessen. Gute Kliniken bieten auf der Frühchenstation den Müttern ein Zimmer (zumindest ein Zweibettzimmer, das sich zwei Mütter teilen), das hilft, neben der Anwesenheit beim Kind, auch, mit Mitbetroffenen zu sprechen. Außerdem organisieren gute Kliniken zusätzlich eine Selbsthilfegruppe für Eltern und betreuen die Mütter und ggf. Väter zusätzlich durch psychosozial-stützende Einzel- und Paargespräche (durch einen Sozialarbeiter oder Klinischen Psychologen), in denen z.B. die häufig auftretenden Schuldgefühle frühzeitig bearbeitet werden können, bevor das in eine psychische Erkrankung rutscht.

Wenn eure Klinik das nicht bietet, würde ich das der Krankenkasse sehr kritisch zurückmelden. Denn die Kliniken bekommen alle etwa das gleiche Geld. Und es kann nicht sein, dass die eine Krankenhausgesellschaft (oder der kirchliche Träger) nur ein Minimalangebot bereithält und sich die Taschen vollstopft, während andere eine zeitgemäße Versorgung anbieten. Es kann auch nicht sein, dass die Versorgungsqualität vom Wohnort eines Betroffenen abhängt.


Sie macht was ihr Instinkt ihr sagt! Meine Nichte ist auch ein frühchen....meine Schwester schlief im keller! Des Krankenhauses, blieb bei ihrer kleinen. Nicht nur die Vorwürfe, dass man schuld an einer Frühgeburt ist, sondern auch die angst, dass eurer kleinen noch mehr passieren könnte. Sei für sie da, wenn sie im Krankenhaus ist, bring ihr Kissen oder eine decke. Bring ihr ein buch, oder lasse ihr Zuhause ein Bad ein. Schenke ihr die Aufmerksamkeit, die sie eurer kleinen schenkt. Sie braucht jetzt dein Verständnis und vor allem deine Unterstützung und Hilfe. Wenn eure kleine "über den Berg ist ", wird sich das ändern. Aber zur Zeit ist sie einfach nur eine mutter, eine Mutter die da sein will. Ich wünsche eurer kleinen Familie alles von Herzen gute.

Vermutest du, daß sie Schuldgefühle hat, oder hast du mit ihr darüber gesprochen?

Das eine Mutter 24 Stunden am Tag mit ihrem Baby zusammen sein will, ist normal, erst recht wenn das Kind zu früh geboren wurde und noch in kritischem Zustand ist.

Rede mal mit den Ärzten, die kennen sowas von anderen Müttern, ob das noch normal ist oder doch etwas übersteigert.

Was tust du, um sie zu entlasten oder meinst du, die Ärzte werden´s schon richten?
Am besten wäre natürlich, ihr würdet beide anteilig die Last tragen.
Kann sie sich mal ausruhen und du bist beim Kind?

TomTom1989 30.08.2015, 09:02

Sie sagt es immer wieder,  dass sie Schuld wäre. Natürlich sage ich ihr, dass sie keine Schuld trifft und wir es gemeinsam schaffen werden.  

Ich bin täglich mehrere Stunden bei der Kleinen,  aber sie lässt sich nicht "weglocken"... hab ihr schon den Vorschlag gemacht,  dass ich da bleibe und sie fährt mit meine Eltern nachhause oder meine Eltern bleiben bei der Maus und wir fahren heim... klappt alles nicht.  

1
Dackodil 30.08.2015, 09:10
@TomTom1989

In so einer Ausnahmesituation ist es normal, daß rationale Argumente nicht verfangen. Sie ist von Hormonen und ihren Gefühlen überflutet.
Frag im Krankenhaus, ob es dort eine Möglichkeit gibt, oder geschaffen werden kann, daß sie dort ausruhen/schlafen kann.

Wenn du´s schaffst, versuch keinen weiteren Druck zu machen. Wenn es sowieso nichts nützt, kannst du es auch lassen. Kann sein, daß sie sich wenigstens ein bißchen entspannt, wenn der Druck von deiner Seite nachläßt.

Alles Gute euch dreien :-)

1

Das wird sich legen. Wir haben auch einen Sohn in der 25. SSW bekommen, und es war bei uns auch nicht anders. Du musst verstehen dass für deine Freundin jede Minute, die sie nicht bei eurem Kind ist, an ihr nagt. Es wird aber vorbeigehen, sobald es mit der Kleinen bergauf geht. Dann wird auch bei euch eine Art Alltag einkehren und Routine. Normalerweise gibt es im KH Pfarrer, die nach den Familien sehen und die anbieten, zum Reden zur Verfügung zu stehen. Ansonsten einfach mal nachfragen oder irgendwo ein Pinnboard suchen. Ansonsten frag mal ob es so eine Art Frühchentreff gibt. Falls deine Freundin überhaupt schon reden will. Bitte aufpassen, dass der babyblues nicht in postpartale Depression ausartet. Dann braucht sie nämlich schnell professionelle Hilfe.

25. Ssw ist wirklich verdammt früh. Ich könnte da auch nicht in Ruhe zu Hause sitzen, während die kleine Maus allein im Krankenhaus ist. Akzeptiere ihren Wunsch, bei ihr sein zu wollen. Wahrscheinlich kann sie sich im Krankenhaus (in der Nähe ihrer Tochter) besser "entspannen" als zu Hause. So kann sie sie wenigstens sehen und weiß, dass es ihr gut geht.

Die Kleine ist also noch im Krankenhaus?

dann sprich mit dem Arzt, daß er seinerseits mit ihr spricht u. ihr gut zuredet, daß es nichts bringt, wenn sie sich so aufreibt, davon haben weder sie noch das Kind etwas.

Vor allem sollte er ihr klar machen, daß sie keine Schuld trifft!

Deine Freundin ( Lebenspartnerin) sollte sich mehr Ruhe gönnen, denn wenn eure Tochter erstmals zuhause ist hat sie noch Stress genug!

Im KH ist eure Tochter gut aufgehoben, da brauch sie sich keine Sorgen machen, klar ist sie eine Vollzeitmutti und macht sich Vorwürfe weil eurer Kind zufrüh gekommen ist! Brauch sie aber nicht!

Sprich mal mit einem Arzt darüber vielleicht kann er ihr ein bissle Einsicht geben das sie sich solange ( bis eure Tochter heim kommt) ausruht.. Denn Ruhe ist wichtig!!

Viel Erfolg dabei....

Ich kann sie sehr gut verstehen. Auch wenn meine Tochter termingerecht zur Welt gekommen ist habe ich mich bis heute noch nicht eine Sekunde von ihr getrennt und sie ist fast 12 wochen alt. Duschen gehe ich erst dann wenn mein verlobter zuhause ist und ein Auge auf die kleine hat. Nicht mal die Großeltern bekommen das Kind für ne Stunde allein. Das liegt aber auch daran das sie am Anfang schwere gesundheitliche Probleme hatte. Es ist einfach der mutterinstinkt der einen dazu zwingt beim Kind zu bleiben. Wichtig ist jetzt das du sie unterstützt und für sie da bist. Zwinge sie nicht dazu mit Heim zu kommen.

Wie würde sie reagieren, wenn du anbietest, zu bestimmten Zeiten beim Kind zu sein? Ich meine vielleicht kommt sie allein Zuhause zur ruhe, wenn sie weiß, dass du in dieser Zeit beim Kind bist und nach ihm siehst und quasi über es wachst?! Dir vertraut sie vielleicht mehr, als dem Personal.

TomTom1989 30.08.2015, 09:10

Schon versucht und sie lässt sich nicht drauf ein. 

0
vetkoalamed 30.08.2015, 09:19

Wie lang wird es noch dauern, bis ihr eure Tochter mit nach Hause bekommt?

0
TomTom1989 30.08.2015, 09:21

Das wird noch einige Wochen dauern... sie ist ja viel zu früh auf die Welt gekommen. 

0
vetkoalamed 30.08.2015, 09:36

sucht gemeinsam das Gespräch mit dem behandelnden Arzt. ich kann sie als Mutter sehr gut verstehen, dass sie selbst bei ihrem Kind sein möchte und keine ruhe findet, wenn sie nicht vor Ort ist. aber manchmal ist es gut, wenn Ärzte auch einwirken, indem Sie erklären, dass die Unruhe, die die Mutter mitbringt, auch nicht gut für das Kind ist.

0
TomTom1989 30.08.2015, 10:07

Rede gleich noch mal mit ihr in Ruhe und versuche wenigstens dass sie etwas isst.

0
vetkoalamed 30.08.2015, 10:15

Ach mensch :( sowas ist wirklich schlimm.. aber es ist tatsächlich so, euer Baby braucht eure ruhige Ausstrahlung wenn ihr zu ihm kommt. Ängste usw der Mutter können die kleinen genau wahrnehmen und das ist nicht gut, wenn sie ohnehin schwach sind.

0
TomTom1989 30.08.2015, 10:27

Versuche sie wenigstens bisschen von der Kleinen "wegzulocken" auch wenn mir langsam die Ideen ausgehen.  

Es kommt halt noch erschwerend dazu, dass ich gerade vom Nachtdienst komme und eigentlich etwas schlaf bräuchte, da ich heute Abend wieder zum Dienst muss. Bin also eigentlich nicht viel besser wie sie mit dem Schlafmangel.  

0

Es gibt in Kliniken für alle Gebiete Selbsthilfegruppen oder Paare, die gerne zu Gesprächen zur Verfügung stehen. Sprechen sie mit den Ärzten oder Krankenschwestern oder dem physiologischen Dienst. Mein Bruder und seine Frau hatten auch ein Frühchen. Sie hat auch Hilfe gebraucht. Wir konnten es innerhalb der Familie organisieren.

Frag lieber mal die Ärzte ob sie dort in einem Zimmer übernachten kann , das ist oftmals möglich.Ich glaube nur nicht, dass sie zueurem Kind ins Zimmer kann, da die Ansteckungsgefahr beibso einem kleinen Fratz, der außerdem noch eine Frühgeburt ist, viel zu hoch ist.

da kannste nicht viel machen ausser da sein. sie hat eine so starke bindung durch die schwangerschaft aufgebaut, dass sie deswegen derartig handelt. gib ihr die zeit, bis da frühchen sich stabilisiert. danach kann man aufarbeiten.

Wie deine Frau reagiert ist völlig normal. Oft hilft es, wenn du ab und zu alleine bei deinem Kind bleibst und deine Frau nach Hause fährt um sich auszuruhen.

Hallo lieber Fragesteller!

es ist nicht schön eine Schwangerschaft so aprupt zu beenden-die 25.ssw ist eine sehr frühe kritische woche -

auch ich hatte schuldgefühle unsere kleine kam in der 31.ssw

unterstütze deine frau -redet mit den ärzten ees gibt-wie hier schon einige schreiben -zimmer in den krankenhäusern -fragt da nach

denn deine frau muss zur ruhe kommen

ansonsten wird sie eines tages umkippen und garnicht mehr für euer kind da sein können

rede mit deiner frau---

normal hin oder her

-dieses selbstlose verhalten find ich persönlich nicht normal

------

alles Gute und ganz viel kraft

Es ist ein Ausnahmezustand mit dem kleinen zu früh geborenen Baby, und dann kommst auch noch du, der Ansprüche an deine Freundin stellt. Jetzt und den folgenden Wochen bist nicht du die Hauptperson. Deine Aufgabe ist nun, deine Freundin nicht noch zusätzlich unter Druck zu setzen.  

TomTom1989 30.08.2015, 10:09

Ich stelle doch keine Ansprüche an sie... mache mir um Beide sorgen.

2
PlueschTiger 30.08.2015, 10:22

Lasse das Antworten wenn du nicht in der Lage bist den Text zu lesen. Der Fragesteller hat sorgen genug und kann auf deine Kommentare verzichten.

2

Was möchtest Du wissen?