seit Arbeitsbeginn Depressionen.

2 Antworten

Nimm dein Leben in die Hand. Sprich mit einem Menschen deines Vertrauens, vielleicht ein ehemaliger Lehrer oder so. Dann geh deinem Traum nach. Es wird schwierig werden, aber es ist DEIN Traum und es ist DEIN Leben, setz dich dafür ein mit aller Kraft. Dann wird es dir wieder besser gehen. Wenn du jetzt nicht zupackst, hast du eine Chance verpasst, die vielleicht nicht wieder kommt. Sprich mit einem Erwachsenen, der dich beraten kann, der sich auskennt. Sprich mit mehreren. Dem Arzt. Auch deinen Eltern. Geh zum BIZ und tu alles um dich über deine Möglichkeiten zu informieren. Abendgymnasium, Abi nachmachen, was auch immer.

Dann rede als nächstes mit deinem Chef. Das wird nicht leicht für dich sein aber es führt kein Weg dran vorbei. Sag ihm wie es dir geht, und dass du so nicht glücklich wirst sondern immer kränker. Vielleicht kann er dir sogar einen Rat geben. Er wird auf jeden Fall wissen dass dies keine gute Basis für deine Ausbildung ist, und dazu kann man so einen Azubi auch nicht gut brauchen.

Alles Gute und viel Rückgrat und Kraft!

PS hab gerade deinen Kommi zur anderen Antwort gelesen... Deine Eltern werden dich nicht umbringen, wenn du einen Plan hast oder ihnen glaubwürdig vermitteln kannst, dass du so wirklich vor die Hunde gehst. Unterschätze deine Eltern nicht. Meistens sind es nur außen Monster. Sie wollen dir im Grunde helfen. Nur sind sie manchmal in ihren Vorstellungen befangen, weil sie meinen, besser zu wissen, was gut für dich ist. Geh notfalls erst zum Arzt. Wenn du mit diesem Hintergrund argumentieren kannst, dass du so tatsächlich krank wirst, hilft das ihnen vielleicht, mit dir zusammen über neue Wege nachzudenken. Aber in erster Linie muss es dir selbst - ernst genug sein. Dann bist du glaubwürdig. Und selbst wenn deine Eltern dann tatsächlich nicht hinter dir stehen sollten, wird dir das die Kraft geben, deinen Weg auch ohne sie und ihre Unterstützung zu gehen. Wärst nicht der Erste!

0

Vielen dank! Hat mir echt weiter geholfen :)

1

Junge, du musst kündigen! Wenn deine Noten schlechter werden ist es aus mit einem guten Job in der Zukunft!!!!!!!!!!! Such dir was, was die Spaß macht, dein Lieblingsjob! Niemand hat dich gezwungen dahinzugehen! Wenn der Vertrag nicht unterschrieben ist, kannst du kündigen wann du willst! Ich meine, willst du dein Leben lang nen Job und dabei auch nen schei* Leben führen?????? Kündigen ist das einzige was ich dir raten kann und was ich AUCH machen würde!

MFG LetsPlays

Jetzt sind die prüfungen in der schule ja eh schon durch und meine eltern würden mich umbringen..

0

Warum schaffe ich es nicht, Vollzeit zu arbeiten?

Hallo, kurz zu meiner Situation: ich bin 25, verheiratet, habe eine Wohnung mit meinem Mann, keine Kinder. Ich war vor elf Jahren das erst mal in Behandlung wegen Depressionen und Borderline, danach kam noch Magersucht und Burnout dazu. Selten war ich mal in einer „gesunden“ Phase, meistens hatte ich aber eine oder mehrere der Krankheiten. Das letzte Mal war ich 2015 wegen Burnout, Depressionen, Borderline und Magersucht in Behandlung, hab meiner alten Arbeit (Vollzeit, Industriekauffrau im Export) gekündigt und das komplette Jahr arbeitslos/krankgeschrieben. Ich wusste damals eigentlich schon, dass ich noch mal Vollzeit nicht schaffe. Dann, als es mir Winter 2015 langsam besser ging, beschloss ich, wieder auf Stellensuche zu gehen, mit dem Vorsatz, halbtags zu arbeiten. Allerdings fanden sich nur Vollzeit-Stellen, und so bin ich seit Januar 2015 wieder in einer Vollzeit-Beschäftigung (Bürokauffrau im E-Commerce, 40 Std.), die sich auch nicht auf Teilzeit reduzieren lässt. Ich schaffe es einfach nicht, meinen Tag so zu strukturieren, dass ich ein Leben führe. Ich komme in der Regel um 17:30 heim, koche und esse bis 18:00/18:30, packe die Taschen, bereite Essen für den nächsten Tag vor, leg schon mal Klamotten raus, putze und mache Kleinigkeiten um Haushalt bis ca. 19:30/20:00, dusche, putze Zähne usw, und bin froh, wenn ich es schaffe, zwischen 20:30 und 21:00 ins Bett zu kommen, da ich zudem noch sehr viel Schlaf brauche.

Heißt also: Ich habe Montag – Donnerstag absolut keine Zeit. Ich habe keine Hobbies, mir macht nichts Spaß. Freitag Abend – wenn ich nicht schon um 21:00 ins Bett muss – lass ich mir mit Putzen länger Zeit und hetz mich nicht so ab, bin aber meistens gegen 22:00 Uhr platt. Samstag nutz ich dann zum Haus-Großputz und Einkaufen, Sonntag ist der einzig „freie“ Tag, an dem ich dann meistens kaputt im Bett liege, und von dem Gedanken, dass wieder Montag ist, fix und fertig bin. Oft wollen unter der Woche meine Mutter oder mein Bruder etwas mit mir unternehmen, aber ich muss immer absagen, da ich einfach keine Zeit habe, weil ich bis spätestens 20:30 alles erledigt haben muss.

Ich weiß, dass viele sich jetzt denken: Lass die erstmal Kinder haben, dann weiß sie, was keine Freizeit mehr haben ist. Oder: Pah, was will die mit ihrer 40-Stunden-Woche, ich arbeite 50 Stunden und jammer nicht so viel. Aber ICH schaff es einfach nicht. Meine einzigen Bedürfnisse unter der Woche sind schlafen, weinen oder sich erschießen. Ich merke, dass ich wieder tief in eine Depression oder in Burnout rutsche. Therapie würde mir aber momentan nichts nutzen, da sich ja an der Situation nichts ändert – selbst, wenn ich drei oder vier Wochen stationär behandelt werden würde, müsste ich danach wieder Vollzeit arbeiten.

Habt ihr irgendwelche Tipps für mich, wie ich es schaffe, die Zeit zu überstehen, bis ich eine Halbtagsstelle finde oder sich ein anderer Grund ergibt, der mich befreit?

Danke für eure Antworten!

...zur Frage

Typen auf einer Weihnachtsfeier kennengelernt

Vor ein paar Tagen hatte ich Weihnachtsfeier bei einer Firma bei der ich nebenbei arbeite( gehe noch zur Schule). Jedenfalls war ich ziemlich betrunken weil ich einfach von jedem was zum trinken bekommen habe. Als ich mit einem Typen(niklas) redete kamen auf einmal ganz viele daher und meinten ich soll diesen einen Typen küssen was ich dann auch leider irgendwann machte. Eine 1 später fing ich an mit einen anderen(julian) zu reden doch der Typ von vorhin war noch immer bei mir. Mit Julian verstand ich mich von Anfang an gut.

Am nächsten Tag schrieb mir Julian wieder und seitdem schreiben wir eigentlich die ganze Zeit. Nur weiß ich jetzt nicht ob er mitbekommen hat das ich einen anderen geküsst habe. Weil wenn das so ist könnte es sein das er einfach nur mit mir befreundet sein will und deswegen mir immer schreibt aber ich will keine Freundschaft. Ich kenne ihn zwar erst seit kurzem aber ich merke ob ich mit einem nur befreundet sein will oder ob ich mir mehr mit einem vorstellen kann. Was denkt ihr will er eher was freundschaftliches oder könnte er an mir interessiert sein?

Mit dem anderen Typen habe ich alles geklärt und mich auch entschuldigt da er am nächsten Tag noch was von mir wollte.

...zur Frage

Was zum Hausarzt sagen?

Also wir wollen in den nächsten Tagen zum Arzt und sagt man da einfach das man denkt das man Depressionen,Schlafstörung hat und das man sich ritzt? Oder muss man dem nur sagen das man ne überweisung zum Psychologen möchte?

...zur Frage

Depressionen durch Ausbildung. Was tun?

N'Abend.

Um meine Lage mal etwas zu erklären... Ich bin seit mehr als einem Jahr in einer kaufmännischen Ausbildung in einem großen deutschen Unternehmen. Die Situation in der Firma ist seit einiger Zeit etwas kritisch. Wenig Personal auf zu viele Kunden. Kollegen und Vorgesetzte fehlen. Azubis werden über ihre Kompetenzen hinaus "benutzt".

Ich erledige meine Arbeit stets zur vollsten Zufriedenheit, wie mir berichtet wird, trotzdem bekomme ich so ziemlich alle 2 Wochen Anschuldigungen an den Kopf, die sich dann wieder relativieren. Das führt wiederum zu Gesprächen mit den hohen Tieren in Frankfurt, die wiederum sich ebenfalls verlaufen. Ich bin ständig auf Puls 180 unterwegs, weil ich nicht weis, was und wer mich als nächstes trifft.

Seit meinem letzten Standortwechsel habe ich eine Chefin, mit der ich überhaupt nicht auskomme. Sie buttert mich ständig runter, lässt mich vor versammelter Mannschaft auflaufen, lässt mich Überstunden schuften. Letztendlich bekam ich den Anschiss, was mir einfällt Überstunden zu leisten, da ich das eigentlich garnicht dürfte.

Sagen wir es mal so... es ist keine Freude, jeden Tag den Stress der Chefin +unbezahlte Überstunden + Puls auf 180.

Seitdem es so extrem wurde, bemerke ich ab und zu, wie ich in Selbstmordgedanken schwelge. Völlig unbegründet, denn ich habe eigentlich ein recht erfülltes Leben für einen 19-Jährigen. Ich bin auf dem Weg nach Hause und plötzlich merke ich, wie es mir in den Fingern kribbelt... nach rechts zu ziehen... damit der Spuk ein Ende nimmt. Ich kann nachts nicht schlafen... ich schlafe nie mehr als 3 Stunden, da ich einfach zu große Angst vor dem nächsten Tag habe. Ich bin müde, fertig, gestresst und kann mich für kaum etwas begeistern lassen. Weg gehe ich... aber nie lange.

Anfang September war dann bei mir der Zenit erreicht. Ich habe mich Krank schreiben lassen. Von Arzt zu Arzt bin ich getuckert um mir ein Attest zu ergaunern, dass ich ja nicht wieder Arbeiten gehen muss.

Ich traue mich nicht mehr in die Arbeit... Ich wandere morgens von Cafe zu Cafe oder von Freund zu Freund, damit es meine Eltern nicht bemerken. Sie wissen von meinem Problem, aber ganz offenbaren möchte ich es auch nicht ganz.

Ich weis einfach nicht mehr weiter. Kündigen ist keine Alternative. Einerseits geht die Ausbildung nurnoch bis nächsten Mai. Andererseits wäre ich enterbt, wenn ich das machen würde....

...zur Frage

Psychische Probleme - berufliche und private Einschränkungen?

Ich (m, 20) habe etwas schwerere psychische Probleme und das schon sehr lange (würde sagen 3-4 Jahre) und möchte jetzt mal endlich was dagegen tun, da mich das nach meinem Gefühl sowohl beruflich als auch privat zu sehr einschränkt. Ich bin derzeit in einer Zeitarbeitsfirma angestellt. Ich habe einen Realschulabschluss gemacht aber seitdem wusste ich nie in welche Richtung es geht da ich immer unzufrieden, traurig, verzweifelt und unentschlossen war/bin und ich glaube, dass es an schweren Depressionen oder irgendwas anderem liegt (an was weiß ich nicht). Jedenfalls stimmt etwas (oder eine Menge) nicht mit mir. Sobald ich anfange zu arbeiten (bin im Moment krank geschrieben) geht es mit meiner Laune und allem bergab. Mir geht es jeden Tag schlecht, bin dann tief traurig und verzweifelt weil ich es einfach nicht kann. Im Moment geht es, weil ich nicht arbeite. Ich habe auch Angst dass jetzt alles zu spät ist, weil ich seit 2014 immer mal wieder Zeitarbeit und zwischendurch auch mal garnichts gemacht habe. Ich weiß nicht wie es weitergehen soll und wie ich jetzt weiter verfahren soll. Auch mit meiner jetzigen Zeitarbeitsfirma. Einfach sagen dass man aufgrund psychischer Probleme länger krank ist? Die werden mich ja eh kündigen und mir gefällt es dort ganz und garnicht. Die haben mir schon oft versucht haben was weg zu nehmen (Urlaub, Überstunden, Kosten angehängt für Arbeitsschuhe...)

Entschuldige mich für meine Rechtschreibung und Zeichensetzung, aber ich musste das mal schnell loswerden und hoffe auf einige Tipps und hilfreiche Antworten. Vergebe auch Sterne

MfG Gym

...zur Frage

Wie habt ihr euren Traumberuf gefunden?

Hey Leut,

Ich hab dieses Problem schon sau lange. Ich weiß einfach nicht was für Job zu mir passt und wie ich meinen finde. Ich geh jetzt auf die Fachoberschule und bin in Wirtschaftsbereich. Jedoch bin ich mir nicht sicher ob ich da weiter machen sollte und ob es Zeitverschwendung ist, mir ein Abi zu holen.

Wie habt ihr damals euren Traumberuf zu finden? Ich war schon in Arbeitsamt, aber der konnte mir auch nicht so tolle Ergebnisse liefern. Kann man irgendwie ein datalierten Test durchführen? Wenn ich nur mein Traumberuf hätte, dann wär alles viel einfacher.

Zur mir selbst: Ich bin sportlich, arbeite gerne mit PCs (will aber nicht die ganze Zeit im Büro hocken), ich zocke ziemlich gern und treibe Kampfsport.

Habt ihr ein Tipp wie ich dieses Problem geklärt bekomme?

Danke im Voraus

NoName

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?