Seit 7 Wochen kopfschmerzen und schwindel jetzt ruft arbeitgeber mdk

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du solltest Dich jetzt nicht verrückt machen. Neben den Aufzeichnungen der Ärzte wird auch berücksichtigt, welche Medikamente Du nimmst und was Du für einen Job hast.

MdK bedeutet nicht, dass der AN sofort wieder arbeiten muss. Oft stellt der MdK nur fest, dass die Arbeitsunfähigkeit zurecht ausgestellt und Du nicht arbeitsfähig bist. Es ist leider so, dass einige AN immer wieder den "gelben Schein" für freie Tage nutzen und darunter müssen dann auch die wirklich kranken AN leiden, weil manche AG ihren Mitarbeitern zu Unrecht "Faulheit" unterstellen.

Wenn Du wirklich krank bist und Du alles Dir Mögliche getan hast um Deinen Zustand zu verbessern (Augenarzt, Orthopäde, Termin beim Neurologen alles nachweisbar), wird der MdK Dir Deine Krankheit auch bescheinigen und der AG muss sich damit zufrieden geben. Kein Arzt wird Dich unter diesem Medikamenteneinfluss eine Straßenbahn fahren lassen.

Gute Besserung.

Sofern du durchgehend krank geschrieben wurdest ist alles paletti. Wenn die Zweifel haben muss das ein Gutachter begutachten und so weiter, da wird dann eine riesen Maschinerie in Gang gesetzt. Ich nehme an, der MdK prüft nur die Atteste vom Arzt.

Danke für deine schnelle Antwort also meine krankenmeldung ging immer von mo-fr jede Woche neu ausgestellt da ich sa und so nicht arbeite könnte das ein Problem darstellen?

0

Also ich habe hier Dinge gelesen das sie ohne die Patienten gesehen zu haben gesund schreiben und das Pack ich nicht was mache ich dann?

0

Was möchtest Du wissen?