Seit 2 Wochen Vegetarier und Heisshunger auf Fleisch ist nicht zu bändigen

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Von Gemüsesuppen werde ich auch nicht lange satt. In deine Gemüsesuppe könntest du einige Tofuwürstchen schneiden, dazu kräftiges Vollkornbrot essen. Du könntest gerade am Anfang deiner Umstellung die Fleischersatzangebote für Vegetarier nützen. Bratlinge aus Linsen, Kichererbsen, Buchweizen u.ä., gibt es in vielen Sorten. Diese Bratlinge lassen sich immer gut mit Gemüse oder Salat kombinieren. Wie schon beschrieben hat sogar Aldi ein leckeres und günstiges Angebot an vegetarischen Essen. Wir essen die Burger von Aldi zwischendurch aber auch die Knusperstäbchen sind Klasse. Man wird mit der Zeit zum Geniesser und jeder Biomarkt ist ein Entdeckerplatz. Für einen Anfänger sind die Valess-Schnitzel sicher ein guter Übergang. Das Problem ist nicht die Zunge oder der Magen, das Problem ist dein Gehirn dass die gewohnten Lebensmittel verlangt. Du lebst vegetarisch und hast Käse und Eier oder Milchprodukte wie Quark als Eiweißquelle. So ein parniertes Feta-Schnitzel ist ein Genuss. Aus Tofu und Soja lassen sich sehr viele sehr sättigende Gerichte kochen. Seitan ist aus Weizenprotein und lässt sich super wie Fleisch verarbeiten. Es gibt neuerdings sehr schmackhaft Produkte aus Lupinen, diese sättigen sehr gut und haben mehr Eiweiß als jedes Fleisch. Lupinen werden zudem noch hier in Europa in Bioqualität angebaut. Du hast die Möglichkeit Hülsenfrüchte zu essen, auch hier wieder viel Eiweiß hohe Sättigung. Wenn du dich durch diese Angebote gegessen hast, dazu Gemüse, Salat, Obst, Nüsse, Samen, Öle zu dir nimmst... kommst du wirklich nicht mehr auf die Idee dass dir etwas fehlt ;-)) Gewusst WIE ist der ganze Trick. Später wirst du gerne mehr kochen und probieren, du gehst einen Weg und dieser ist sehr lecker und gesund. Gerade am Anfang ist es wichtig Spaß an der neuen Ernährung zu finden.

Bei z.B. Aldi gibt es viele Veggieprodukte so auch Schnitzel aus Soja, habe das noch nicht probiert aber könnte mir vorstellen dass das als Ersatz klappen könnte, da es ähnlich aussieht und das viele Vegetarier essen. Schau da doch mal nach.

„Fleisch zu essen ist nicht böse“

Das Argument „meat is murder“ ist damit zu entkräften, dass man sagen kann, dass jede Ernährungsweise den Tod von Lebewesen beinhaltet. Das lässt sich nicht vermeiden. Die entscheidende Frage ist nicht, ob man nur Pflanzen isst oder auch mal Tierprodukte. Die wichtige Frage lautet: Was schadet weniger? Wenn Lebensmittel nachhaltig produziert werden, ist es für die Umwelt beinahe egal, ob ich Fleisch oder Pflanzen esse. Sowohl pflanzliche als auch tierische Produkte können schaden. Es kommt auf den Zusammenhang an, in dem sie hergestellt werden.

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/ernaehrung-fleisch-zu-essen-ist-nicht-boese-1636078.html

möglichst auf industriell verarbeitete Lebensmittel verzichten (z.b Tofu, Fertiggerichte, Tiefkühlware mit ihrem hohen energieaufwand) Fleisch nicht im Supermarkt kaufen sondern beim Bauer in der nähe der den Tieren nur Gras und Heu zu fressen gibt und sie Artgerecht hällt ABER auch kein Obst und gemüse im Supermarkt kaufen denn das dort zu kaufende ist mit Pestiziden versäucht was für Umwelt sehr schädlich ist und Tiere tötet und leiden lässt da auch Tierversuche damit betrieben werden. daher nur vegetarier werden bringt nix denn man ist schon vegetarier wenn man nur auf Fleisch verzichtet. Nachhaltig ernähren und leben bringt bei weitem mehr denn das schließt sloche dinge aus. Ohne funktionierende Umwelt überlebt kein Tier/Mensch daher ist Umweltschutz bei weitem wichtiger. Die DGE empfielt 300- 600 Gramm pro woche Fleisch und selbst die Vegane gesellschaft schreibt

Dass übermäßiger Tierproduktkonsum gesundheitsschädlich ist, wird von niemandem ernsthaft bestritten. Selbst die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt den Fleischkonsum zu halbieren. Eine gänzliche Vermeidung von Tierprodukten kann man gesundheitlich hingegen nicht begründen.

ich empfehle dir das Buch "Ethisch Essen mit Fleisch"

Hallo Maader, da sag ich doch wieder mal: Hut ab ! Den Widerspruch, den du anführst, kann ich nicht erkennen - im Gegenteil ! Du erkennst vielmehr langsam deine wirkliche Natur ! Hast du erst einmal das unfassbare Leid und den unsäglichen Schmerz in dein Herz gelassen und haben sich die schlimmen Bilder unauslöschlich in dein Herz gebrannt, denkst du nicht mehr über derlei Fragen nach.... In der Übergangsphase kann es für dich hilfreich sein, Alternativen zu suchen wie du sie z. B. auf der "Veganstraße" hier im Net findest... Für mich stellte sich von kleinauf eher die Frage, wie ich das Leid aushalten kann, nicht den Verzicht, der für mich keiner war - im Gegenteil ! Dies soll aber in keinster Weise ein Vorwurf sein - nicht jeder Weg ist gleich ! Ich wünsch dir von Herzen, dass du bald die unglaubliche Befreiung spüren darfst, aus dem Kreislauf von Leid und Tod ausgetreten zu sein... Alles Gute für dich ! LG, Sigi

Ich esse normaler Weise Kein Schweinefleisch. Als einzigste in unserer Familie. Allerdings bekomme ich manchmal so einen Heißhunger darauf. In solchen Momenten gehe ich davon aus, das meinen Körper irgendwas fehlt was in Fleisch ist. Also genehmige ich mir dann ein kleines Stück und es ist wieder gut.

Allerdings bekomme ich manchmal so einen Heißhunger darauf. In solchen Momenten gehe ich davon aus, das meinen Körper irgendwas fehlt was in Fleisch ist.<

Was du gerne möchtest und was dein Körper brauch, hat nichts miteinander zutun. Es gibt nichts was Fleisch unverzichtbar machen würde, Heißhunger hin oder her.

1
@Fielkeinnameein

Es gibt nichts was Fleisch unverzichtbar machen würde,

gibt genug. Du kennst sie nur nicht

0

Ich habe anfangs relativ deftig vegetarisch gegessen - zB Pommes, Bratlinge, Seitan, Reispfanne mit Gemüse und stark gewürzt....

Du schreibst du machst dir Suppen, aber früher hast du viel "fetter" gegessen. Es ist zwar gesund, fettarmer zu essen, aber für deinen Körper eben ungewohnt. Ich denke, er verlangt nicht explizit nach Fleisch, sondern nach etwas gehaltvollerem. Das verbindest du mit Fleisch - es kann aber genauso gut auch vegetarisch sein. ;)

Ich bin jetzt seit mehreren Jahren Vegetarier und habe das Problem nicht mehr. :)

ich würde einfach fleisch essen, wenn du es essen willst

du dürftest aus ethischen gründen ganz viele sachen nicht machen

zb handies benutzen, die von modernen sklaven zusammengebastelt werden müssen

Mein Konsumverhalten ist schon im Möglichen bereits gut angepasst, danke.... ;)

5

Ich hab mir einfach immer wieder vor augen gerufen,wie die armen Tiere Leiden müssen,nur damit wir unser Steak kriegen. Das hat mich schon gehörig abgeschreckt

Sieh's doch 'mal so. Sich vegetarisch zu ernähren ist sehr sehr viel gesünder als regelmäßig Fleisch zu konsumieren. Bei Letzterem ist das Krebsrisiko auch sehr viel größer. Vielleicht solltest Du Dir mal ein Buch kaufen, wo viele leckere vegetarische Rezepte drin sind.

http://www.amazon.de/Vegan-Fun-Vegane-K%C3%BCche-Gesundheit/dp/3938100710/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1394270943&sr=8-3&keywords=vegan+for+youth

amazon.de/Youth-Hildmann-Schlanker-ges%C3%BCnder-messbar/dp/3938100915/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1394270943&sr=8-1&keywords=vegan+for+youth

Sich vegetarisch zu ernähren ist sehr sehr viel gesünder als regelmäßig Fleisch zu konsumieren.

hier der beweis:

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/asthma/therapie/gesundheitsrisiko-fleischverzicht-vegetarier-sind-haeufiger-krank-als-fleischesser_id_3644733.html

2
@wickedsick04

Wie oft möchtest du das noch posten?

Zitat: ">„Ob die schlechtere Gesundheit der Vegetarier durch deren Ernährung verursacht wird oder ob sie wegen ihres schlechten Gesundheitszustands zu Vegetariern wurden, das kann nicht beantwortet werden<

Soviel zur Aussagekraft dieses Artikels in dieser Diskussion.

1
@Fielkeinnameein

Zitat: ">„Ob die schlechtere Gesundheit der Vegetarier durch deren Ernährung verursacht wird oder ob sie wegen ihres schlechten Gesundheitszustands zu Vegetariern wurden, das kann nicht beantwortet werden<

deswegen habe ich den Artikel gepostet weil er ehrlich ist nicht wie vebu, Peta & Co mit ihren Lügen die die wahrheit aus Studien raus lassen um mehr kunden zu gewinnen....

1
@wickedsick04

Jaja, die bösen Veganlobbies mit ihrem eigennützigen Profitdenken aber auch...

0

Was möchtest Du wissen?