seit 2 jahren bin ich verheiratet und ich lebe mit meinen Mann zsm bei seiner Familie aber immer mischst sich die mutter von ihn und schwester was soll ich tun?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Was erwartest du, wenn du mit bei denen lebst? Natürlich mischen die sich ein.

Er ist bei denen geblieben, gibt das Signal, dass er weiterhin unter der Fuchtel des gemeinsamen Haushalts stehts.

Da spielen die natürlich die Karte "Solang du unter unserem Dach lebst..."

Sei es die Häufigkeit, in der ihr eure Wäsche wascht, oder die Art, wie (oft) ihr euch als Paar zurück zieht.

Wenn er nicht sagt, dass die sich aus eurem Eheleben raus halten sollen oder ihr schlichtweg auszieht, wird das so weiter gehen. Du musst nichts tun, außer deinem Mann zu sagen "Du bist jetzt verheiratet, du bist jetzt in erster Linie Ehemann, und erst danach Sohn und Bruder. Mach denen das klar, zieh mit mir zusammen aus in eine eigene Wohnung/ein eigenes Haus, oder ich bin weg." Du wirst ja sehen, wie er reagiert.

Minion93 31.01.2016, 22:16

ich versuche es ja aber er sagt nein du musst erstmal einen job finden bin momentan auf jobsuch aber es ist nur eine ausrede als ich einen job auch hatte dann hatte er andere gründe er würde niemals ausziehen und ja seine mutter ist der meinung wir kommen aus indien da leben der sohn und schwigertochter immer bei den eltern des sohnes so altmodische gedanken

0
MaraMiez 31.01.2016, 22:23
@Minion93

Sieht so aus, als teilt dein Mann diese Gedanken. Das ist blöd, denn das hättet ihr klären sollen, bevor ihr geheiratet habt. Für mich ist klar, nach einer Hochzeit ist man einfach in erster Linie Ehepartner, kommen Kinder ins Spiel, als erstes Elternteil.

Es ist ja aber hierzulande nicht unmöglich auch ohne Job eine Wohnung zu finden. Ich hatte keinen Job, ein kleines Baby und mein Mann war Student (wir waren noch nicht verheiratet). Bei seinen (oder meinen) Eltern zu leben, war nie eine Option. Ein eigener Hausstand war immer die einzige Möglichkeit für uns, damit wir so leben können, wie wir das wollen. Nicht, weil ich seine Familie nicht mag, im Gegenteil ich mag die mehr als meine eigene, sondern weil ich "meine" Familie haben wollte.

Wie gesagt: stelle deinen Mann vor die Wahl. Entscheidet er sich für die Tradition und gegen dich, dann geh. Das ist schwer, das tut weh, aber das ist auf Dauer das einzige, das beide von euch glücklich machen wird. Will er dich, dann sagt er seiner Familie "Ich liebe euch, und ich komme euch besuchen und ihr seid jeder Zeit bei uns wilkommen, aber ich habe diese Frau geheiratet und sie ist jetzt mein zu Hause." und sucht mit dir zusammen eine eigene Wohnung.

0
Minion93 31.01.2016, 22:31
@MaraMiez

ich werde mit ihn mal morgen darüber reden und ich hoffe er versteht das und ich bin ja auf jobsuche ich hoffe es ergibt sich bald was aber er muss trotzdem auch es so verstehen und seitdem ich verheiratet bin seit 2014 versuche ich ihn das zu erklären weist du von unsere liebe ist auch nix mehr er war so oft aggressiv und so scheise zu mir und seine mutter hat mich  auch schon gewarnt und gesagt so oft mein sohn bleibt immer bei mir du wirst von hier  gehen und ich komme auch aus indien also meine eltern aber ich bin hier zur welt gekommen und sie sagt immer zu meinen mann deine frau ist zu verdeutscht und sie hötte lieber eine aus indien die schön indisch ist immer kocht putzt und nie was sagt und die mutter von meinen mann will auch nicht das ich und meine was unternhmeen drausen sie ist immer eingeschnappt wenn wir daheim kommen

0
MaraMiez 31.01.2016, 22:34
@Minion93

Lies dir das, was du gerade geschrieben hast, nochmal durch, und stell dir vor, deine beste Freundin würde dir sowas sagen/schreiben.

Was würdest du ihr raten? Vermutlich, dass sie gehen soll. Das ist keine Ehe, das ich das Klammern an eine Hoffnung, die man hattte.

1
Minion93 31.01.2016, 22:39
@MaraMiez

ich weis du hast recht aber weist du es tut so weh einfach er war meine erste liebe es tut so weh habe angst ich bin dann eine geschiedene frau

0
pn551 31.01.2016, 22:48
@Minion93

Und? Als geschiedene Frau bist Du doch in bester Gesellschaft.

0
MaraMiez 31.01.2016, 22:58
@Minion93

Und? Lieber geschieden, als weiterhin unglücklich. Es ist schade um die Zeit, ihr wart jung, zumindest du warst es. Es ist schade um die Gefühle, die man investiert hat. Ich kenne das.

Ich hab auch den Mann verlassen, den ich heiraten wollte (wir waren nur noch nicht verheiratet, weil wir zu zu feige waren, zum Standesamt zu gehen), da war ich so alt wie du, als du geheiratet hast. Vorher hab ich alles aufgegeben, Famiile, Freunde, Wohnort. Ich war monatelang zu nichts zu gebrauchen, weil ich so lang dachte "Aber, er war doch, aber wie haben doch, aber aber aber..." Im Nachhinein danke ich allen Mächten, dass ich diesen Schritt gegangen bin. Ich hab Glück gefunden, keine 3 Monate später. Einen Mann, der mich liebt, der seine Familie auch mal hinten anstellt, wenn das bedeutet, mir ein gutes Gefühl zu verschaffen. Und ich muss nichtmal darum bitten. Er macht das einfach, weil er das selbst auch will. Mein Ex ist glücklich als Single (mittlerweise ist er 29), der bei seinen Eltern lebt, weil das bei denen eben so ist und die Ex von meinem Mann ist seit einem Jahr auch glücklich verheiratet (auch die hatten Probleme los zu lassen, obwohl sie wussten, dass es besser ist).

Du selbst solltest der Mensch sein, der dir am wichtigsten ist. Das mag egoistisch scheinen, aber was hats du davon, wenn du unglücklich bist und dein Mann denkt, dass es nicht seine Aufgabe wäre, dich glücklich zu machen?

0

Ihr beide habt es ganz eindeutig versäumt rechtzeitig gegenüber deiner Schwiegermutter und auch gegenüber der Schwester von deinem Ehemann, spätestens am Tag nach der Hochzeit ein ganz unmissverständliches Statement bezüglich der ab sofort geltenden Gepflogenheiten abzugeben. Allerdings entnehme ich auch aus deinem Kommentar einen Hinweis auf gewisse mit der Indischen Abstammung von dir und deinem Mann einhergehende Kulturelle Besonderheiten und von daher leuchtet es mir ein, dass die Situation keineswegs so einfach ist wie es auf den ersten Blick zu sein scheint und dennoch scheint das nur der kleinste Teil der Probleme zu sein mit denen Du zu kämpfen hast. Du sprichst auch davon, dass dein Mann was auch immer das bedeutet, bereits aggressiv dir gegenüber aufgetreten ist und auch sonst sich inzwischen nicht gerade als der Traumprinz entpuppt hat und so kann ich nur darauf verweisen, Du bist in Deutschland geboren und ein wenig von der eingeimpften Saat der Freiheit sollte doch auch in dir keimen. Damit will ich dir unter Umständen auch eine Trennung von deinem Mann nahe legen. Du hast es in deinen eigenen Händen etwas aus deinem Leben zu machen.

Hast du denn darüber schon mit deinem Mann gesprochen? Das wäre natürlich der erste Schritt, dass ihr beide euch beratet und überlegt, wie ihr vorgehen wollt.

Im Zweifelsfalle müsst ihr euch eine eigene Wohnung suchen! Distanz regelt dann wohl die Angelegenheit.  :-)

MfG

Arnold

Minion93 31.01.2016, 22:20

ja versuche ich ständig aber es bringt zu nix weist du wenn ein mann wirklich auch mit seiner frau ein eignes leben will dann zieht er aus er merkt ja wie unglücklich ich bin aber er lebt sein leben weiter kommt von arbeit isst geht am pc und dan  ins bett dann wieder dasselbe unfd ich bin ihn egal einfach weist du ? das ist so ein schlimmes gefühl bekomme keine zuneigung und ich bin 22 jahre alt habe mit 21 geheiratet

0
ArnoldBentheim 31.01.2016, 22:25
@Minion93

Ich habe deinen Beitrag mit großem Bedauern gelesen! Ich verstehe deine Verzweiflung.

Aber wenn es denn so ist, dass dich die Familie gängelt und dein Mann nur seinem Wohlleben nachgeht, dich nach so kurzer Ehezeit schon vernachlässigt und dich ganz offensichtlich nicht liebt, dann habe ich - leider - nur einen Rat für dich:   du musst ausziehen ohne deinen Mann, so schnell wie möglich!!!

0
ArnoldBentheim 31.01.2016, 22:31
@ArnoldBentheim

Ich habe gerade gelesen, dass du schon daran denkst, dich zu trennen und auszuziehen. Ganz richtig! Aber du hast Bedenken, weil du keine Arbeit hast? Das ist egal! Du kannst Hartz IV beantragen und wirst auch die Miete für eine kleine Wohnung erhalten. Du solltest dich beim zuständigen Amt einmal erkundigen.

0
Minion93 31.01.2016, 22:34
@ArnoldBentheim

ich kann auch bei meinen elter zruück ziehen oder zu meiner stiefmutter bis eine arbeit habe weist du aber ich bin noch so jung 22 und ich will ihn nicht aufgeben aber er versteht das nicht ich wollte ihn damals heiraten meine eltern waren dagegen weil die wussten ich würde mit ihm nie so gkücklich werden weil immer zu seine familie höält und ich habe mich sehr oft schon verletzt mich selbst verletzt ich fühle mich so leer innerlich

0
ArnoldBentheim 31.01.2016, 22:40
@Minion93

Nun, vielleicht baut dich das moralisch etwas auf, wenn ich daran erinnere: eine Trennung kann auch nur vorübergehend sein, braucht nicht für immer zu sein!   ;-)

Ich kenne deinen Mann nicht, aber wenn er überhaupt etwas für dich empfindet, dann könnte dein Auszug vielleicht ein sog. "heilsamer Schock" für ihn sein. Wenn er dich liebt, wird er dich nicht aufgeben wollen und dir nachgeben.

0
Minion93 31.01.2016, 22:43
@ArnoldBentheim

ich hoffe es wird zu sein aber er wird nicht kommen weil er dann als ausrede hat und seine muttter und schwester haben viel einfluss auf ihn die werden dann sagen ja die liebt dich nicht guck die geht immer weg zu ihren eltern was willst du mit so einer frau obwohl die wissen wwas die ursache ist trotzdesse sorgen die für unruhe wie ich die beiden einfach hasse

0
ArnoldBentheim 31.01.2016, 22:50
@Minion93

Dieses Risiko musst du eingehen. Den Vorwurf der Familie, du würdest deinen Mann nicht lieben, wirst du sicher leicht entkräften. Wenn sich dein Mann trotzdem seiner Familie beugt und bereit ist, auf dich zu verzichten, dann liebt er dich nicht.

Was willst du in diesem Falle mit so einem Mann? Dein ganzes Leben in Unglück und Unzufriedenheit verbringen? Trotz des Trennungsschmerzes, der dann auf dich zukommt: mein Leben wegzuwerfen käme, wenn ich in deiner Situation wäre, nicht infrage. 

Denk' über Alles noch einmal in Ruhe nach. Berate dich auf jeden Fall auch mit deinen Eltern bzw. deiner Stiefmutter und hole dir wenigstens menschlichen Beistand bei ihnen. Nach dem, was du geschrieben hast, werden sie dich nicht im Stich lassen. Es ist gut, sich in so einer Situation jemandem anzuvertrauen. Vielleicht hast du auch eine "beste Freundin", die du auch ins Vertrauen ziehen kannst? Solche direkten menschlichen Kontakte sind viel besser als anonyme Ratschläge, die du hier auf GF erhältst, auch wenn es die Ratgeber hier gut mit dir meinen.   :-)

0

Es ist an deinem Mann hier ganz klar Stellung zu nehmen und das abzustellen! Tut er es nicht.....dann will er das so!

Du solltest eine klare Ansage machen und der Mutter und seiner Schwester mitteilen, dass sie sich nicht mehr einmischen sollen. Wenn es nicht besser wird, solltet ihr über Konsequenzen nachdenken, z.B. ein Auszug.

Minion93 31.01.2016, 22:44

versuche ich ja aber es ist sinnlos

0

Was möchtest Du wissen?