seit 1 Monat konstanter Kopfschmerz, weiss nicht mehr weiter..

8 Antworten

Ich würde mal zu einem Ostheopathen gehen. Gute Besserung wünsch ich Dir!!!

ich hatte das auch. Mir half nur Meditation. Auch jetzt ist das das einzige, was hilft bei Kopfschmerzen. Ich hätte nicht geantwortet, wenn du nicht geschrieben hättest, ob es jemand kennt. Schrecklich war das :(

hast du dann die Schmerzen besiegt? Also ich meine, waren sie danach nicht mehr konstant? und bist du auch zum Arzt gegangen? bitte schreib mir etwas mehr und beschreib mir die Meditationsrituale etwas, vielleicht könnte ich das auch versuchen... Danke für die Antwort!

0
@lizzy11

ja, ich habe das nicht mehr. Ich habe aber noch andere körperliche Probleme, so Zipperlein und Rückenschmerzen. Damit kann ich aber leben. Es hat lange gedauert, es wurde eben allmählich weniger.
Aber ich glaube schon, dass ich anders bin, also ich hatte schon immer eine große unerfüllt Spirituelle Sehnsucht. Das war ein Teil von dem, was mich krank gemacht hatte. Ansonsten psychische Probleme. Aus der Kindheit und überhaupt einfach das Leben.... Ich habe zuerst einfach Meditationen gemacht. So dem Atem achtsam folgen. Nur bin ich dann Buddhistin geworden, und ich will ja nicht missionieren. Es hat mich auch jemand begleitet. Das ist ja was anderes, als wenn jemand anfängt zu meditieren nur wegen Unruhe usw, was die meisten haben.... Du könntest dies einfache Meditation machen. Bloß jetzt nicht Grübeln über Sinnfragen. Ach ja: Grübeln, zuviele Gedanken ist das schlimmste, was man machen kann, wenn man dieses Problem hat. Eben daher: Atemmeditation.

1

Ich würde mal Verschiedene Tees ausprobieren. Ich vermute, das der eine oder andere bei dir Helfen würde. Zum Beispiel könnte ich mir Vorstellen das Lapacho, oder Ginko Tee helfen könnten. Zur Unterstützung würde ich schön heiß Baden. Ich hoffe dir geht es bald besser.

wenn mir nicht einmal eine 1g Dafalgan hilft, zweifle ich an Tees. Hatte Ginkotabletten - keine Wirkung.

0

Pickel ausgedrückt -> Hirnhautentzündung?

Servus,

gestern Abend habe ich mir einen Pickel ausgedrückt, auf der Nase .. Meine Freundin meinte daraufhin , dass man dies niemals tun darf , weil die Gefahr einer Hirnhautentzündung besteht.

Ich dachte erstmal , dass das völliger Blödsinn ist , dann wäre ja die Hälfte der Menschheit an ausgedrückten Pickeln gestorben ..

Allerdings bin ich heute Morgen mit Kopfschmerzen aufgewacht und hab leider Dr. Google gefragt , blöde Idee. Die Kopfschmerzen könnten ja auch total unabhängig davon entstanden sein.

Würde morgen , wenn die Kopfschmerzen anhalten , zum Arzt..

Zunächst aber , habt ihr eine Meinung oder Erfahrung bezüglich der Thematik ?

MfG

...zur Frage

Mein Freund hat schmerzen im Rücken?

Mein Freund hat starke rücken und Nackenverspannungen die zu Kopfschmerzen führen. Verspannt ist er im unteren rücken und im kreuz. Er will aber nicht zum Arzt. Wie kann ich ihn überzeugen?

...zur Frage

Habe Kopfschmerzen soll ich eine oder halbe Kopfschmerz Tablette nehmen (ibuflam 400mg)?

Habe Kopfschmerzen. Der Arzt meinte ich soll 400mg nehmen aber ich weiß nicht ob ich 1 ganzes oder ein halbes nehmen soll

...zur Frage

Bekomme ich bei Kopfschmerzen ein Attest?

Ich hab seit heute Morgen starke Kopfschmerzen auf den rechten Kopfseite. Ich hab zwar eine Kopfschmerz tabblete genomm aber sie werden immer noch nicht besser . Eig würd ich ja dann zuhause bleiben ABER ..... Meine Schule will immer ein Ärtztliches Artest . Gibt der Arzt eins für Kopfschmerzen ?

...zur Frage

Auswirkungen von Migräne?

Hallo,

also ich habe relativ oft, momentan fast jeden Donnerstag Kopfschmerzen, die schon Mittwochnachmittag anfangen und die Nacht überdauern. Meistens habe ich dann auf einer Kopfseite starke pochende Kopfschmerzen. Ich kann mich dann kaum konzentrieren und bin ziemlich Licht- und manchmal auch Geräuschempfindlich. Allerdings hat das bei mir auch die Auswirkung, dass auf der Kopfhälfte, die von den Kopfschmerzen hauptsächlich betroffen ist (wechselt von Kopfschmerz zu Kopfschmerz), mein Auge tränt und das eine Nasenloch läuft (aber wirklich nur auf der betroffenen Seite... die andere ist ganz normal). Das sieht dann immer etwas seltsam aus... Manchmal wird mir auch schlecht, übergeben habe ich mich allerdings noch nie (glaube ich). Auch schwindelig ist mir meistens.

Irgendwann nach mehreren Stunden geht das ganze dann weg, das Augentränen und so geht zusammen mit den Kopfschmerzen weg. Danach bin ich immer total fertig und müde, so als hätte ich die Nacht gar nicht geschlafen.

Wir gehen davon aus, dass ich Migräne habe, da das auch in der Familie meiner Mutter sehr oft vorkommt (Uroma, Oma, Onkel, meine Mutter...) Beim Arzt waren wir deshalb allerdings noch nicht.

Mir ist klar das man hier keine ärztliche Diagnose stellen kann, aber ich würde gerne mal wissen, ob es wirklich sein kann das ich Migräne habe. Und ob das mit dem Augentränen bei Migräne öfters vorkommt, alle die ich deshalb gefragt habe, die auch Migräne haben, hatten das nicht und im Internet habe ich auch nichts gefunden... Aber bei mir passiert das halt fast immer... (bin 14 J. und weiblich) LG Caro

...zur Frage

Druckgefühl im Kopf seit mehreren Wochen

Hallo! Alles fing ca. im Oktober an. Ich wachte jeden Tag mit einem Druckgefühl an der linken Seite des Kopfes auf. Das Gefühl hält seitdem an. Machmal hab ich leichte Kopfschmerzen, sonst eigentlich nur das Druckgefühl. War zu dieser Zeit auch erkältet, ging zum Arzt und erzählte auch von den Kopfschmerzen. Ich setzte mich die nächsten Tage vor eine Wärmelampe, da ich auch verspannt war und es war auf einmal weg. 2 Wochen später kam es wieder, an der gleichen Seite aber an einer andeten Stelle. Das Druckgefühl "wandert" öfters Richtung des Ohres. Bin zurzeit auch etwas verspannt. Ich hab nur Angst, dass es was schlimmes ist. Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen? Werde mich wieder vor die Wärmelampe setzen und zum Arzt gehen. Weiß jemand, worum es sich handeln könnte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?