seit der grundschule gemobbt, geärgert und es geht weiter

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Was genau verstehst du denn unter Mobbing? Nur weil mach einer über dich lächelt oder sonst was heist das noch lange nichts. Am besten und ich spreche aus Erfahrung (ging mir die ganze Schulzeit auch so hatte Mega Übergewicht damals und wurde deshalb immer behandelt wie Dreck)Abstand zu diesen Leuten. Vor allem nicht zeigen das es einen verletzt. Oder sofern du keine Angst haben musst das er anfängt auf dich einzuprügeln. Geh direkt auf ihn zu und sag ihm es soll es sein lassen. Hier darfst du aber nicht zeigen das du Angst vor ihm hast oder sonst was. Zeig ihm das du dir Respekt verdienst und auch dafür eintrittst. Sobald diese Leute merken das sie dich an der Angel haben und deine wunden Punkte kennen hören sie nicht mehr auf. Links rein rechts raus. Da war das einzige was mir durch die Jahre geholfen hat. Zeig was du bist mit stolz, Strahl Selbstachtung aus. Dann legt sich das im Normalfall

Was ist ich lese ist, du hattest schlechte Erfahrungen und hattest Angst, hast Angst, und wirst Angst haben wenn du was tust. Dann hast immer wieder die entscheidung Angst getroffen und dich dran gewöhnt, diese Entscheidung immer und immer wieder zu treffen. Doch verleitest du mit dem Akt der Angst deinen Problemen erst die nötige Aufmerksammkeit, damit sie weiter real bleiben, den dadurch werde sie für dich Realität.

Nun, meine Lösung hierfür ist, das du einfach aufhörst vor deinen Ängsten weg zu laufen und dich einfach umdrehst und sie direkt in die Augen zu sehen. Das kann dir gelingen, indem du zu deinen Ängsten sagst, das es okay ist.

Es ist okay mal Fehler zu machen, es ist okay mal peinlich zu sein und es vor allem in ordnung im Leben auf die Schauze zu fallen.

Somit gibst du deinen Ängsten die berechtigung ein Teil von dir zu sein und kein Fremdkörper mehr zu sein. Denn da durch hast du nicht mehr das Gefühl, das irgendeine Gefahr vorhanden ist. Denn wenn es okay Angst zu haben, wo vor brauchst du dann weglaufen? Damit beginnst du deine Ängste als das zu sehen was sie sind, Perspektiven von der Welt, ein Konstrukt von der Welt aber nicht die Welt ansich.

Psychotherapeuten suchen, sich selber kennenlernen und vielleicht auch in Gruppentherapie sich ändern.

dann fang ma an muskeln aufzubauen anstatt zu jammern

Was möchtest Du wissen?