Seit 6 Wo. plagt mich d. Gürtelrose Schulter/ Nacken/Hals, enorme Schmerzen u. Krämpfe, d. Arzt hat mir Tilidin150-12mg vers.-hat jemand Erf. dies zu lindern?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich rate Dir unbedingt dazu, dass Du möglichst bald einen Schmerztherapeuten aufsuchst.

Vielleicht wäre es auch ratsam, dass Du in eine stationäre Schmerztherapie gehst, aber das musst Du zunächst mit einem niedergelassenen Schmerztherapeuten besprechen, welcher Dich dann an eine Schmerzambulanz überweisen würde und erst dort kann man mit den Schmerztherapeuten besprechen, ob eine stationäre Schmerztherapie sinnvoll wäre. Das ist leider ein ziemlich komplizierter Weg in Deutschland. Da kann ich ein Lied von singen.

Tilidin ist zwar ein effektives Schmerzmedikament, macht aber auch sehr schnell abhängig. Daher wäre ich immer sehr vorsichtig mit einer langfristigen Einnahme.

Ich wünsche Dir alles Gute und gute Besserung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Johanniskraut-Rotöl ist das beste Mittel mit der man eine Gürtelrose behandeln kann. Ich habe damit schon bei mehreren unterschiedlichen Menschen eine Gürtelrose erfolgreich "bekämpft". Und das ganz ohne Chemie.

Du solltest die betroffenen Stellen 3 x täglich mit Johanniskraut-Rotöl abtupfen. Du musst geduldig sein, denn man sagt, eine Gürtelrose braucht solange um auszuheilen wie sie gebraucht hat sich zu entwickeln.

Mein Hinweis ist als zusätzliche Hilfe zu der ärztlichen, medizinischen Behandlung zu verstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dmansow
24.07.2016, 09:11

Die Haut ist ja nun am Heilen- aber die Schmerzen im Halswirbelbereich sind erst viel später gekommen. Die Gürtelr. wurde u.a. mit B12-Procain-Injektionen.,Panthenolsalbe behandelt.

0

Das nennt man postzosterische Neuralgie

Bei Erwachsenen kann die Erkrankung durch eine akute Nervenentzündung starke Schmerzen verursachen, die in manchen Fällen chronisch werden können und auch Monate und Jahre nach Ausbruch der Gürtelrose noch bestehen (postzosterische Neuralgie). Das Risiko, an einer postzosterische Neuralgie zu erkranken ist vor allem bei einer Gürtelrose im Kopfbereich groß und nimmt mit steigendem Alter zu.

Du solltest einen Arzt aufsuchen, der auf Schmerzbehandlung spezialisiert ist.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tilidin 150/12 ist ein sehr starkes Retard-Schmerzmittel aus der Gruppe der Opioide ..... das hat mir bei meinem Bandscheibenvorfall (ebenfalls Nervenschmerzen) auch sehr geholfen.

Hast du deine Gürtelrose vor 6 Wochen SOFORT behandelt? Dann sollten solche Schmerzen aber nicht auftreten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dmansow
23.07.2016, 09:45

Ja, gleich m. Zostex, aber immer noch Schmerzen u. Krämpfe,das ist nicht normal-oder? D. Arzt weiß keinen Rat mehr.

0

Auch ich empfehle, einen Schmerztherapeuten aufzusuchen. Gerade weil dein jetziger Behandler schon aufgibt!

Tilidin hilft vielleicht ein bischen , doch es macht abhängig. Es gibt vielleicht noch andere Möglichkeiten, deshalb geh zu einem Spezialisten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?