Seine Eltern stehen uns im Weg?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Seine Eltern sagen Familie oder sie, sonst ist er kein Sohn mehr von ihnen.

Was sind denn das für Eltern? Ihr seid beide Moslems, also was soll der Unsinn? Dein Freund ist erwachsen. Er soll seinen Eltern zeigen, dass er sein Leben auch ohne sie auf die Reihe bekommt. Was sagen denn deine Eltern dazu? Sind sie auch so verbohrt? 

Ich wünsche euch beiden, dass ihr zusammen glücklich werdet! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hilmove2
04.07.2017, 14:34

Meine Eltern sagen nichts dagegen

1

Ich bin bei so etwas eigentlich geteilter Meinung:

1. Liebe interessiert sich nicht für Herkunft, Religion, Meinung anderer oder sonstiger äußerer Einflüsse. Gefühle kann man nicht steuern. Wer sich von seinen Eltern oder der Religion sagen läßt, wen er lieben darf und wen nicht, der ist selbst schuld. Eltern haben nur solange ein Mitspracherecht, solange man Minderjährig ist und zuhause wohnt. Ist man Volljährig und wohnt noch zuhause muss man abwägen ob einem der Haussegen wichtig ist oder nicht. Da kann kein anderer helfen.

2. Ihr seid noch sehr jung. Daher gehe ich noch nicht von Liebe, sondern nur von Verliebtheit aus. Ihr hatte ja noch keine Möglichkeit zu erfahren, was ihr wollt. Familie hat man für immer. Daher sollte man sich besonders in jungen Jahren fragen, ob es einem Wert ist für eine Jugendverliebtheit die Familie zu verärgern und vielleicht sogar den Kontakt ganz zu verlieren.

Dazu kann ich dir eine Erfahrung von mir erzählen:

Meine Schwester hat sich mit 16 in einen 20jährigen verliebt, der einer anderen Religion und Nationalität angehörte. Meine Eltern, streng religiös, waren dagegen, seine Eltern wollten meine Schwester gern aufnehmen, sie hätte "nur" konvertieren müssen, was sie auch tat. Aufgrund von selbst verursachtem Stress, durch ständige Streitigkeiten mit unseren Eltern, konnte sie sich nicht ordentlich auf ihre Ausbildung konzentrieren und brach auf Raten der Eltern ihres Freundes ab. Meine Eltern unterstützten sie in keiner Form, weil sie sich verraten fühlten.

8 Jahre später hat sie immer noch keinen Beruf erlernt, ist verheiratet, hat 3 Kinder und ist Putzfrau, Köchin, Kindermädchen und "Betthupferl" für ihren Mann. Sie hat keine Chance mehr auf eine ordentliche Ausbildung oder Selbstständigkeit. Sie ist quasi gefangen in der Familie ihres Mannes und wird von ihren eigenen Eltern nicht mal mehr gegrüßt.

Das muss nicht immer so sein, aber derartige Erfahrungen höre ich ständig. Wer sich früh mit seinen Eltern streitet und von ihnen trennt, hat meist finanzielle und soziale Sorgen. Es fehlen die Ansprechpartner und die Anleitung. Solche Personen lernen oftmals nicht, wie man sich als Erwachsener verhalten sollte.

Hinzu kommt bei euch offensichtlich noch, dass ihr von einer Religion gefangen seid und mit deren Natur zu kämpfen habt. Die mittelalterlichen Methoden und Gedanken deiner Eltern sorgen für diese Probleme. Ich vermute, dass ihr euch nicht ordentlich verhalten habt (aufgrund der Lüge), weswegen es schon länger brodeln wird.

Ihr seht, was diese Religion mit sich bringt, nennt euch aber selbst weiterhin Moslems. Warum du als Deutsche eine Muslima geworden bist, in so jungen Jahren, zeigt zudem eure geistige Unreife. Ich wette, du bist nur konvertiert weil die verliebt bist. Hättest du dich mit der Religion richtig befasst, also nicht mit ihren Lehren, sondern ihren Hintergründen, wärst du nicht konvertiert. Das du nun in einer sehr Frauenfeindlichen Religion gefangen bist und deren unnatürliche Moral zu spüren bekommst, bist du in gewisser Weise selbst schuld.

Ich an deiner Stelle würde Schluß machen (wenn er schon seine Eltern belügt....), zusehen dass zuhause Ruhe einkehrt, indem du dich benimmst und dich an die Regeln deiner Eltern weitestgehend hälst, Schule beenden und Ausbildung absolvieren und dann eine eigene Wohnung suchen und dein eigenes Leben beginnen.

Ich hoffe ich konnte dich zum Denken anregen.

VG

Wildcarts2

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eltern hören nie auf die Kinder zu lieben.. das ist nur ein letztes Druckmittel. Er soll sich dann für dich entscheiden und nach einer weile wird es mit den Eltern werden. Er hätte auch erlich sein können und die nicht anlügen sollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wildcarts2
04.07.2017, 14:47

Natürlich hören auch Eltern auf ihre Kinder zu lieben. Habe ich selbst erlebt.

0

Ganz im ernst, ich traue mich gar nicht dazu eine Meinung abzugeben weil das Thema so heikel ist... Ich würde die Entscheidung gründlich überdenken und ganz ehrlich und offen mit den Eltern reden, sonst gibt es nur noch mehr Stress!

Viel Glück euch und ich wünsche das beste

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dann wusste leider warten, was er für eine Entscheidung trifft. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

redet beidi offen und ehrlich mit den Eltern, vtl. sehen sie es ja ein, wenn sie dich ja schon mochten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

JA

GENAU SO IST ES!

UND JETZT

WAS IST DEINE FRAGE?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Frage kommt so oft, meine Antworten "leider" desegen immer kürzer:

Den Eltern sagen:" Wenn ihr mich wirklich liebt, ich wirklich euer
Sohn sein soll, dann macht ihr alles, damit ich glücklich bin. Ansonsten
will ich EUCH nicht zu meinen Eltern haben, denn ihr liebt mich nicht,
wie ihr es vorgebt."

Das war`s

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Haben dir die anderen Antworten nicht gereicht?

du wirst kaum bessere bekommen?

außerdem hat er sich doch  für die Familie entschieden!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?