Seine eigene Mitte finden? Buddhismus

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der "Superlativ" dieser Mitte ist dann das Nirvana. Für Buddhisten ist das Leben gleich zu setzen mit "Leid". "Leid" in dem Sinne, dass man als Mensch immer irgendwelche Wünsche, Begehren, Ängste - halt gute und schlechte Gefühle - hat. Das Nirvana ist dann das Ende des Einflusses, die diese verschiedenen Pole über einen haben. Also quasi eine Art wohltuender Schwebezustand, der, einmal erreicht, nie mehr endet.

(Kleiner Tip: wenn du es schaffen solltest diesen Zustand ohne fremde Hilfe zu erreichen, darfst du dir den Titel "1. Buddha seit ich glaube 500 oder 600 v. chr." geben ;-)

Es geht um ein Gefühl der Ruhe und Ausgeglichenheit. Die "Mitte" ist dafür eine Metapher (vgl. "die goldene Mitte"), da bei einem Stab, dieser nur auf einem Punkt ruhen kann, wenn es genau der Mittelpunkt des Stabes ist.

Die Metapher ist übrigens auch bei Aristoteles und im Christentum weit verbeitet - es geht um den "goldenen Mittelweg", man darf nie zu ruhig oder zu laut, nicht feige aber auch nicht unbesonnen sein (usw.).

Wer seine Mitte gefunden hat - der führt ein gutes und glückliches Leben.

es geht darum sich ausgeglichen zu fühlen, in sich selber zu ruhen, also z.B. nicht sehr aufbrausend auch nicht aggressiv zu sein, sondern eben ruhig und ausgelassen auf die dinge zu gehen zu können, einfach gesagt: sich zu entspannen und sich selber zu akzeptieren, nicht immer unzufrieden zu sein usw.

Die Mitte selbst kannst du nicht suchen, finden und dann darin ruhen. Aber der Buddhist erfährt durch seine Meditationspraxis eine innere Distanz zu allen Erscheinungen nach außen und innen. So schlägt sein Energetisches Pendel wie bei uns nach allen Seiten aus. Aber erläßt sich nicht so mitziehen oder identifizert sich nicht mit allem. So erlebt er etwas in sich das immer gleich und ruhig ist. Und dieses Zurückkehren erlebt er ganz bewußt und freudig und gibt ihm eine gewisse Stärke, die mit nichts vergleichbar ist.

Die Mitte ist das Erkennen deines Weges und deiner Bestimmung.Wenn du dich selbst gefunden und erkannt hast dann hast du deine Mitte gefunden und äußere Einflüsse haben keine Macht mehr über dich LG HaPe

Die Mitte ist die Ausgeglichenheit zwischen Extremen.

Was möchtest Du wissen?