Seilbahn, wie ist das mit Anfang und Ende vom Seil?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn es eine Muffe gäbe, würde das Seil ja nicht ohne Widerstand über die Rollen laufen. Deshalb werden die Seilenden "verspleisst". Man dreht die Fasern tatsächlich auf, verbindet die einzelnen Fasern (z. B. durch Schweißen, Kleben) und dreht sie wieder zum Seil zusammen. Das ist es endlos ohne Verdickung. Hier in Hamburg machten das früher die Seiler auf der "Reeperbahn" (daher der Name) so; ein Reep ist ein Seil.

da wird weder keklebt noch geschweißt, der Spleiß hält allein durch die Reibung.

0

Natürlich gibt es ein Anfang und ein Ende, es wäre technisch gar nich möglich ein geflochtenes Drahtseil ohne Anfang u Ende herzustellen.

wie sollte es anders funktionieren. es ist ein umlaufendes seil dass über (zahn)räder immer umgezogen wird. wie sollten sich sonst die gondeln bewegen. also schätze ich mal. sonst bräuchte es am ende eine riesige trommel.

was wie stellst du dir denn das vor was meinst du mit umgezogen ??

0

alles falsch die seilenden werden sogesagt (für anfänger) ineinandergesteckt und das geht so : Das Förderseil wird durch Spleißen zu einer endlosen Seilschleife zusammengefügt. Dabei werden die beiden Enden des Seiles auf eine Länge von ca. das 600fache des Seildurchmessers geöffnet und nach einem Spleißplan zusammengefügt. Die Zugkräfte im Spleiß werden durch Reibung übertragen. Die Bruchkraft bleibt im Spleißbereich praktisch mit der Bruchkraft des Seiles identisch. Der Seildurchmesser im Spleißbereich darf nicht zu stark vom Ist-Durchmesser des Seiles abweichen, damit einerseits das Seil auf den Seilführungsbauteilen ruhig läuft und damit andererseits bei Bahnen mit betrieblich lösbaren Klemmen die Fahrzeuge zuverlässig auf dem Spleißstück gekuppelt werden können. Zur Bewahrung der Qualität des Spleißes darf die Seilzugkraft nie unter eine Minimalkraft von ca. 1/15-tel der Seilbruchkraft sinken. Weil es eine mit der Zeit degressiv zunehmende bleibende Seildehnung gibt und nur ein begrenzter Spannweg vorhanden ist, muß die Förderseilschleife –wenn notwendig, erfahrungsgemäß ca. nach dem ersten und nach dem vierten Betriebsjahr –gekürzt werden. Dabei wird der Spleiß geöffnet, ein Seilstück herausgeschnitten und das Seil wieder zusammengespleißt. Auch im Falle längungsarmer Seilkonstruktionen und im Falle älterer Seile mit abgeschlossenem Längungsprozeß muß der Spleiß u.U. erneuert werden. Im Spleißknotenbereich werden die Drähte erhöhter Flächenpressung und Biegebeanspruchung ausgesetzt. Ein Versetzen der Spleißknoten durch Seilkürzen, sowie ein Nachspleißen ist notwendig.weis ich dank meinem tollem beruf

Hast Du Dich das bei Gummibändern auch schon gefragt warum es da kein Anfang und kein Ende gibt?

Ich habe auch bei Gummibändern noch keine Verbindungsmuffe gesehen.

sehr guter Vergleich !

0

Ein Gummiband ist einige Zentimeter und kann geschmolzen sein .Das Seil ist einige Kilometer lang .

0

stimmt auch hast du schon mal ein gummibang gesehen das die tonnen die eine seilbahn mit glndeln usw wiegen trägt ohne zureisen!!!! haha das gäbs dann im jahre 9025 vielleicht aber haha xD

0

Da macht man einen sogenannten Langspleiss. das heisst die Seilenden werden etwas aufgedreht und die beiden Seilenden werden dann so zusammengefügt, dass keine Verdickung dabei entsteht.

Die einzige vernünftige Antwort bisher...

0

endlich einer der das weis xD

0

Was möchtest Du wissen?