Seife basisch?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Mit handelsüblicher Seife meint Dein Lehrer garantiert Kernseife. Bei Kernseife handelt es sich um das Salz einer schwachen Säure (Fettsäure) und einer starken Base (Natriumhydroxid). Derartige Salze bilden mit Wasser eine Lösung mit hohem pH-Wert (basisch).

Die waschaktive Wirkung dieser Seife basiert auf der Tatsache, daß das Fettsäure-Anion ein wasserabweisendes/fettliebendes (hydrophobes/lipophiles) Ende, die lange Kohlenstoffkette, und ein wasserliebendes/fettabweisendes (hydrophiles/lipophobes) Ende, die Caboxylat-Gruppe, hat.

Durch Zugabe einer Säure wird aus dem Fettsäure-Anion eine Fettsäure, welche durch ihre sehr geringe Dissoziation praktisch vollständig hydrophob wird und dadurch ihre waschaktive Wirkung verliert. Ähnlich verhält es sich, wenn Fettsäure-Anionen mit Metall-Ionen (z. B. Calcium, Magnesium) schwerlösliche Salze bilden.

Will man neutral reagierende Tenside, so nimmt man doch eher Alkylpolyglycoside.

https://de.wikipedia.org/wiki/Alkylpolyglycoside

Die Fettsäure (z.B. Stearinsäure) ist als schwache Säure in Wasser nur sehr wenig dissoziiert, d.h. ein Fettsäureanion reagiert mit dem Wasserstoffion (H Plus) aus einem Wassermolekül zu einem Fettsäuremolekül und einem Hydroxidion (OH Minus), das bedingt dann die alkalische Reaktion.

Was möchtest Du wissen?