Seid ihr (vor allem die Jüngeren) religiös?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ich selbst bin ein Ü30, bin Buddhist und sehe mich als religiösen Menschen, auch wenn ich weder an einen personifizierten allmächtigen Schöpfergott, noch an ein Jenseits glaube.

Allerdings begrüße ich es, wenn die Menschen ihre eigenen Überzeugungen hinterfragen, anstatt Traditionen ohne tieferes Verständnis blind zu befolgen.

Oft werden Religionen nicht zeitgemäß vermittelt und religiöse Lehren zu konservativ interpretiert.

Elemente, wie die Schöpfungsgeschichte, die  wissenschaftlichen Erkenntnissen widersprechen, werden von konservativen Anhängern oft noch buchstabengetreu als Fakten präsentiert.

Da verwundert es wenig, wenn die rational denkenden Jugendlichen sich durch diese Inhalte nicht mehr angesprochen fühlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich bin 15, Christin und bin sehr überzeugt von meinem Glauben... Ich gehe regelmäßig in den Gottesdienst, wo ich den Lektorendienst übernehme, Kollekte sammle u.ä. . Mir persönlich ist mein Glaube sehr wichtig, da ich schon in mehreren Situationen Gott erleben konnte. Es ist immer wieder überwältigend, im Gottesdienst mitzuwirken, mit der ganzen Gemeinde. Aber vor allem ist Glaube auch eine persönliche Sache für mich... Man muss halt mich sich selber ausmachen, woran man glaubt, ob man überhaupt glaubt oder ob für einen nur Gesetze, Fakten gelten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum Glück verlieren insgesamt immer mehr Menschen den Draht zur Religion bzw berühren diesen gar nicht erst. Aber leider fallen auch immer wieder gerade junge Menschen aufs Neue darauf hinein.

Ob ich gläubig bin? Falls ich diese Frage wirklich noch beantworten muss: Nein. Warum sollte ich?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von theartistlina
18.05.2016, 19:51

Und bist du glücklich so? Brauchst du keinen Glauben oder glaubst du vllt an etwas anderes?(Das ist kein Angriff, mich interessiert es nur ;))

0

Wenn du Religion schon am Alter festmachen willst:

Bei mir war es genau umgekehrt. Ich war als Kind und Jugendlicher sehr religiös. Ursächlich dafür war natürlich mein Aufwachsen in einem sehr religiösen Umfeld, aber ich war auch selbst mit Eifer dabei und ging zusätzlich zu den sehr häufigen obligatorischen Kirchenbesuchen noch freiwillig in die Kirche. Ich hatte also durchaus einen "Draht" zu Gott.

Mit dem Erwachsenwerden habe ich meinen Glauben aber verloren. Kam von ganz allein und nach und nach, mit der Fähigkeit, Legenden und Märchen von Tatsachen zu unterscheiden. Natürlich kommt noch dazu, dass sich Gottes Moral heute nicht mehr mit meinem Gewissen vereinbaren liesse, aber das hat mit Glauben nichts zu tun. Glaube ist eine Überzeugung und hängt nicht davon ab, ob man das geglaubte Wesen für gut oder böse hält. Man glaubt ja auch an den Teufel.

Ich würde sagen, bei den meisten Menschen ist es so wie bei mir: sie sind auf Grund ihrer Erziehung religiös und später nicht mehr. Der umgekehrte Fall (areligiöse Erziehung und spätere "Erleuchtung") dürfte viel seltener sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin zwar schon über 40 (also nicht mehr so ganz jung), möchte diese Frage aber trotzdem beantworten.

Ob ich religiös bin, weiß ich nicht genau. Religion hat häufig mit Selbsterlösung zu tun, also mit dem Versuch, durch die eigenen Werke zur Selbsterlösung zu gelangen oder Gott gnädig zu stimmen und dadurch Einlass in den Himmel zu erhalten.

Die Bibel zeichnet einen anderen Weg: Wenn wir an Gott glauben und das stellvertretende Opfer von Jesus am Kreuz für uns in Anspruch nehmen und um Vergebung unserer Sünden bitten, erhalten wir die Vergebung unserer Schuld und das ewige Leben schenkt (Joh 3,16; Röm 6,23; 1Joh 2,2; Joh 5,24 usw.).

Ich glaube daran, dass die Bibel das ist, was sie von sich selbst behauptet, zu sein: Gottes wahres Wort und Offenbarung für die Menschen (2. Timotheus 3,16-17; 2. Petrus 1,21). Für mich gibt es für die Wahrheit dieser Aussage viele Gründe, z. B. ihre Argumentation, ihre Logik und ihr Aufbau, die Einzigartigkeit ihrer Entstehung und Überlieferung, der Bereich "erfüllte Prophetie" usw.

Sehr interessant und empfehlenswert zur Frage ist m. E. folgender Artikel: http://gottesbotschaft.de/?pg=3048

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nope, bin 20. für mich ist das nur eine sache woran man sich in schlechten zeiten klammern kann, damit man nicht die hoffnung auf gutes verliert.

Wers braucht^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ErayK
18.05.2016, 18:46

also ist ''gott'' der der alles erschaffen hat nur in schlechten zeiten da und du bist nie dankbar sondern bittest ihn nur um hilfe wenn du ihn brauchst? kein angriff oder beleidigung :) wollte nur wissrn ob es so ist wenn man es etwas grob zusmenfasst

0

Religiös ist auslegungssache.

Ich gehöre zwar jetzt nicht mehr zu den Teenies, aber ich glaube an Gott, und bei uns gehen auch noch viele Kinder und Jugendliche in die Kirche. Freiwillig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin Schüler und glaube an Gott, ich bin Christ. Ich schreibe z. B. mit diesem Profil einige Argumente, warum ich an Gott glaube.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja :) Gehe zu den Royal Rangern seid Jahren! [Bin 14)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja schon gehe nur selten in die Kirche (13 Jahre alt)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin 14, bin nicht Religiös, bin Christ!

Jesus hat sich bewusst von Pharisäern distanziert da sie sehr Religiös waren, wir dürfen wissen, das wir uns den Himmel NICHT durch gute taten erarbeiten müssen, sondern NUR durch das Geschenk der Vergebung.
Lese in der Bibel wenn es geht täglich.
Bibelstudium ist auch in Planung ;)

War übrigens bis vor 2 Jahren überzeugter Atheist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meatwad
18.05.2016, 19:46

War übrigens bis vor 2 Jahren überzeugter Atheist.

Und ich war bis vor zwei Jahren Papst.

0

Ja das stimmt leider Gottes.
Ich selber bin etwas Jünger bin aber überzeugter Christ. Ich lebe nur für Jesus und Yaweh unserem Vater. Ich habe meinen Frieden im Glauben gefunden. Ich finde es Schade wenn Junge Menschen vom Glauben abfallen, sowas macht mich traurig.

Mfg OfficialNG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nö, nicht religiös und es wird zeit dass die menschheit aufwacht und die ganzen religiösen märchen irgendwann verschwinden..............:)

p.s. man sieht hier wiedermal, wie leichtsinnig menschen mit ihren daten umgehen, WARUM verraten viele ihr alter?.........

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DontKnowe
18.05.2016, 19:18

Ich bezweifle dass es so schlimm ist wenn man sein Alter bekannt gibt.^^ 

0

Ja ich bin religös.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?