Seid ihr mal fast gestorben?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Wenn Du mit "fast gestorben" eine Nahtoderfahrung meinst, dann bin ich noch nicht fast gestorben. Wenn Du aber einfach nur Gelegenheiten im Allgemeinen meinst, bei denen man dem Tod noch einmal entkommen ist, dann habe ich das mehrfach erlebt.

In meiner Kindheit wurde ich laut Augenzeugen von einem Blitz getroffen, von einem Auto überfahren, als ich 21 Jahre alt war und mein Auto ins Schleudern kam, bin ich an einen Baum gefahren, anstatt einen Abhang hinunter zu stürzen, mit 25 Jahren wurde mir die Vorfahrt genommen und ich bin mit meinem Moped in ein Auto reingekracht, weil ich nicht mehr ausweichen konnte, und vor ein paar Jahren (mittlerweile bin ich 40) wurde ich mit meinem Fahrrad übersehen, was zu einer ähnlichen Situation, wie mit dem erwähnten Moped, führte, nur endete es bei der Situation mit dem Fahrrad im Krankenhaus. Abgesehen davon, beim letzten Ereignis eine Platzwunde am Kopf gehabt zu haben, waren alle anderen Situationen nahezu ohne Verletzungen gewesen. Als ich als Kind überfahren worden bin, hatte ich zwei kleine Schrammen an einem Schienbein.

Ansonsten hatte ich als Kind noch Krebs gehabt, welcher operativ besiegt werden konnte - und das in der DDR.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe viele Menschen beobachtet wie sie wieder zurück ins Leben geholt wurden. Wenn man fast stirbt, dann werden einem die Augen geöffnet und man erkennt, dass man sein Leben nur verschwendet hat. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage wird heute Morgen um 08:00 Uhr sowieso gelöscht werden, aber ich antworte trotzdem:

Ja, aus meiner Sicht schon. Ich war krank (ich glaube, ich hatte eine Magen-Darm-Grippe) und deshalb habe ich zum ersten Mal in meinem Leben (damals war ich 11 oder 12) eine Tablette geschluckt; 10 Minuten später habe ich plötzlich immer weniger Luft bekommen, bis ich irgendwann das Gefühl hatte, dass der Sauerstoff überhaupt nicht mehr in mein Blut eindringt. Panisch bin ich nach unten zu meiner Mutter gerannt und sie ist mit mir in das Krankenhaus gefahren - im Auto habe ich schon fast überhaupt keine Luft mehr bekommen und dann haben sich mein Kiefer und meine Zunge verkrampft. Mir hat alles höllisch wehgetan, da Knochen auf Knochen rieb und durch die Verkrampfung meiner Zunge konnte ich überhaupt nicht mehr atmen.

Ich habe dann im Krankenhaus erst einmal eine Atemmaske bekommen und dann musste ich Kohle trinken, bis die Verkrampfung abgeklungen ist. Fazit: Es war ein allergischer Schock.

Dieses Erlebnis hat mir mein halbes Leben geraubt, denn seitdem bin ich ein großer Hypochonder. :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welchen Rat suchst du? Bringt dir doch nichts, wenn du es von uns weisst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Passiert schon mal

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mehrmals

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja.. Vor 1 Monat und 9 Tagen fast.. Selbstmordversuch und so

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich nicht, aber ein Kumpel von mir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich dachte es zumindest. :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja leider

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?