Seid ihr für oder gegen die Wehrpflicht?

Das Ergebnis basiert auf 47 Abstimmungen

Gegen die Wehrpflicht 60%
Für die Wehrpflicht 32%
Andere Antwort 9%

28 Antworten

Für die Wehrpflicht

Wenn man die heutige jüngere deutsche Männerwelt ganz gelassen und ohne Vorurteile betrachtet kann man verstehen dass Frauen immer mehr die Dinge übernehmen, denn die Jungs können oder wollen nicht mehr und haben sich in den letzten 20 Jahren leider zu einer Art bequemer Kerl entwickelt. Und wer das toll findet sollte ganz zu Ende denken, denn das Phänomen hat auch eine langfristige Reaktion die heute schon erkennbar ist. Es hat sich zum Beispiel kein Feldwebel, Offizier oder General finden lassen der sich als Kandidat für das Amt des VERTEIDIGUNGSMINISTERS hat aufstellen lassen. Die Aussetzung der Wehrpflicht war ein idiotischer Fehler.

Früher, bei der Wehrpflicht wurden wenigsten einige Männer in eine Welt entführt wo sie mal die Zähne zusammen beißen mussten, team work, einen Knopf an nähen, sein Bett machen, sich zu waschen, mal das Maul zu halten kurzum, Disziplin lernten. Man lernt beim Militär auch Dinge die einem das Leben einfacher machen, nicht nur militärisches. Viele Mütter waren damals begeistert von ihrem neuen "Sohnemann" als er von der BW kam.

Einige Antworten hier in gutefrage zeigen ja auch dass diese neue Männerschaft begrüßt wird. Für mich ist es nur ein Zeichen der Degeneration einer Luxusgesellschaft.

Naja. Heutzutage dient das Amt des Verteidigungsministers eher als Shooter für die Wahl zum Kanzler.

Die Minister sind Politiker und Soldaten sind nicht immer gleich gute Politiker.

Das betrifft auch die anderen Ministerposten.

Ist der Gesundheitsminister etwa ein Arzt ?

Ist der Finanzminister etwa ein Finanz- oder Steuerberater ?

Und und und ... Alles doch voll mit Juristen oder Kaufmännern ^-^/.

0

Klischeereiterei durch und durch, du pauschalierst komplett.

Diese ungeheure Aroganz zu wissen was für andere am besten ist..... schlimm dass es so Leute gibt die es nicht akzeptieren können dass volljährige für sich selbst wählen können.

Ich bin wirklich froh dass Deutschland sich von der Wehrpflicht getrennt hat, das war ein essentieller und notwendiger Schritt und ich hoffe dass die Länder die an der Wehrpflicht noch festhalten dies auch bald machen werden. Und seit 2000 haben zu Glück bereits sehr viele europäische Länder die Wehrpflicht ausgesetzt.

Ich kenne übrigens einige Jungen die sich beim Miliär zu Tode gelangweilt hatten und danach heil froh waren wieder in ihren Job zurück zu kommen wo sie was zu tun hatten.

0
Für die Wehrpflicht

Da keiner mehr freiwillig zur Bundeswehr gehen will sind fast nur noch alte Säcke in der Bundeswehr und da ich davon ausgehe dass in den nächsten 30 jahren ca. ein 3. Weltkrieg ausbrechen könnte und wenn Deutschland dann kaum Soldaten hat, wären wir ein leicht einnehmbares Land, deswegen ist eine Wehrpflicht meiner Meinung nach nötig.

Gegen die Wehrpflicht

Wehrpflicht ist kein "Prinzip", sondern es darf sie nur dann geben, wenn sie absolut notwendig ist. Und sie müsste, wenn, total gerecht sein, d.h. alle (!) müssten irgendwas tun, und sei es Zivildienst, also auch Frauen. Wenn überhaupt.

Auch das ist abzulehnen, das wäre Ausbeutung und Zwangsarbeit, und aus wirtschaftlicher Sicht wäre es auch nicht besonders effizient junge Leute irgendwo zuzuteilen wo sie keine Ausbildung dafür haben und zum Teil nicht geeignet sind.

Die Wehrpflicht in Deutschland war noch dazu sexistisch das ist richtig, doch auch wenn dieser Aspekt weg fiele bei deinem Vorschlag fände ich es dennoch nicht gut.

0
@Lisa20002

Wieso? Zivildienst gab es doch früher auch, jahrzehntelang sogar.

0
@Karl1004

Hexenverbrennungen gab es auch 4 Jahrhunderte lang in großen Ausmaß, und Sklaverei gab es in fast allen antiken Kulturen. Und Frauenrechte waren bis vor 100 Jahren fast überhaupt nirgendwo ein Thema.

0
@Lisa20002

Zwangsarbeit, Lisa, ich finde du siehst das meiner Meinung alles ein bisschen flach auf Geld und politisch und dann Frauen und so ausgerichtet wie Alle. Gsd ist zu lange Frieden gewesen, bisher. Wir sind alle Weicheier geworden. Wer will schon seinen Kopf hinhalten? Aber wir sind eine Nation von meist gleichen Interessen die schützenswert sind. Was ist daran falsch wenn man Dienst für die Allgemeinheit leistet? Wir sind ja alle nicht auf die Welt gekommen um in irgendeiner Hängematte zu liegen nur weil das der Nächste tut.

0
@berieger

"Was ist daran falsch wenn man Dienst für die Allgemeinheit leistet"

Es ist einem Rechtsstaat mit hohem Wohlstand mehr als unwürdig jemanden dazu zu zwingen für wenige hundert Euro im Monat zu arbeiten.

Die die nicht betroffen sind bzw. schon dort waren tun sich natürlich immer leicht zu sagen dass das keinem schadet.

Bei absoluter Notwendigkeit - wenn Gefahr besteht - dann kann man drüber diskutieren (auch da bin ich dagegen da man dann Leben vom Wert her gegeneinander aufwiegt) aber einfach mal so weil es halt jemanden gefällt darf so ein tiefer Eingriff in die persönliche Freiheit nicht erfolgen.

Ich denke mal du glaubst ich sei so eine typische linke Studentin die noch die wo gearbeitet hat, dem ist nicht so.

(siehe meine letzten zwei Fragen)

Ich bin auch deiner Meinung dass das Klischee auf viele Jugendliche zutrifft, und das ist auch echt schlimm. Doch das rechtfertigt keine Ausbeutung.

Ich sehe nicht ein wieso junge Leute irgendwie unter Haftandrohung wo arbeiten sollten nur weil ANDERE das so entschieden haben.

0

Die Wehrpflicht in ihrer alten Form ist unzeitgemäß und passt nicht mehr zu den heutigen Aufgaben der Bundeswehr.

Ich wäre allerdings für eine allgemeine Dienstpflicht, die alle jungen Menschen nach der Schule ableisten müssen. Die könnte dann auch bei der Bundeswehr abgeleistet werden.

Gegen die Wehrpflicht

Die einen dienen, die anderen verdienen. Zu meiner Zeit (1981) waren die Wehrpflichtigen die Deppen, die zu doof waren, sich zu drücken.

Was möchtest Du wissen?