Seid ihr für oder gegen Abtreibung?

47 Antworten

Weder noch, ich bin ProChoice!

Das bedeutet, das jede Frau die Wahl haben sollte, ob sie abtreiben MÖCHTE oder nicht.

Keine Frau sollte abtreiben müssen, aber jede die es möchte, sollte es dürfen!

Ich empfinde Abtreibungen nach der Aktuellen Regelung als nichts schlimmes, weil der Embryo zwar eine Menschliche "Hülle" ist, aber noch keine Person/Seele darin "wohnt", und es für den Embryo keinen Unterschied macht, ob er nun abgetrieben wird, oder durch Verhütung nie entstanden ist!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Bei manchen Antworten hier könnte man echt heulen...

Es geht nicht um für oder gegen Abtreibung, es geht um Entscheidungsrecht über den eigenen Körper!

Newsflash - das Leben läuft nicht linear. Und noch ein Schock - ein Kind braucht mehr als nur auf die Welt zu kommen.

Ein Kind bedeutet ein Leben lang (!) Verantwortung, Zuneigung und Zeit ihm gegenüber und auch mindestens 18 Jahre lang laufende, hohe Kosten, viele Nerven, etc.! So, und was, wenn ich das meinem Kind nicht im geringsten bieten kann oder will? Wenn ich dafür mein Leben umschmeißen müsste? Träume verwerfen müsste?

Ein Kind bedeutet für die Frau auch nochmal tausend mal mehr als für einen Mann, weswegen ich es noch widerlicher finde wenn irgendwelche Männer behaupten da einer Frau vorzuschreiben was sie mit ihrem Körper zu tun hat. Es gibt eben Leute die möchten gerade kein Kind und ein Kind bedeutet 9 Monate lang Schwangerschaft, Geburt, wochenbett, job unterbrechen und vor allem für die Mutter, totale Hingabe. Das ist nix was man einfach so machen kann. Und das ist ein Mensch in einem drinne, in deinem Körper, damit muss man erstmal klar kommen können!

Ich bin noch lange nicht am Ende mit meinem Gerede, aber ich fass ma knapp zusammen.

Mein Körper, mein Leben, meine Entscheidung!

Ich bin für die freie Entscheidung der betroffenen Person!

Jede Frau sollte selber entscheiden können und die Möglichkeit dies auch "einfach" (ohne hohe bürokratische Hürde) und informiert (frei zugängliche Informationen durch Mediziner, auch im Internet) umsetzen können.

Wenn die Schwangerschaft nicht auf einem Verbrechen basiert (sondern unvorsicht beider, während einvernehmlichen GV), sollte die Meinung des Mannes angehört werden (durch die Frau) und in betracht gezogen werden. Entscheiden kann am Ende nur die Frau. Ihr Körper, ihre Entscheidung.

Für.

  • Es gibt Einerseits Schwangerschaften, die mit Gewalteinwirkung geschehen.
  • Weiter gibt es mehr als genug Menschen auf der Erde.
  • Weiter gibt es Nenschen, bei denen ich nur hoffen kann, dass sie sich nie in ihrem Leben reproduzieren.
  • Wenn man Fehler medizinisch nicht ändern darf, dürften Knochenbrüche aus Unachtsamkeit auch nicht mehr versorgt werden dürfen.Ich bin aber strikt gegen Zwangsabtreibung. Die Frau muss dies von sich aus selber entscheiden!

Das Thema war mir lange Zeit egal. Nachdem ich nun die Entwicklung eines ungeborenen Kindes zweimal hautnah miterleben durfte, sehe ich das bedeutend kritischer:

Ich glaube an die Freiheit und das Recht auf Leben eines jeden Lebewesens. Ich bin der Meinung Eltern sollten nicht über Leben und Tod des Kindes entscheiden, egal ob vor oder nach dem Geburtsvorgang. Ich verlange mehr Verantwortung statt Willkür von werdenden Eltern.

Was möchtest Du wissen?