Seid ihr euch sicher, dass das alles Leute vom Islam sind, die so Terror machen?

20 Antworten

Hallo Powergirl

Da sich die IS eben Islamischer Staat nennt kann man durchaus vermuten das es Muslime sind, auch wenn sie sicherlich eine falsche Vorstellung ihres Glaubens haben. Aber natürlich haben sie Unterstützer die anderen Weltanschauungen angehören. Waffenhändler, Schmuggler, Menschenhändler die mit dem IS ihre Geschäfte machen brauchen bei weitem keine Muslime sein.

Was Gott dazu sagt, Mt 5,9 „Selig, die Frieden stiften; denn sie werden Söhne Gottes genannt werden.“

Zur kirchlichen Position habe ich dir einen Link
http://www.stern.de/news2/papst-ruft-religionen-zu-gemeinsamem-kampf-gegen-extremismus-auf-6575600.html

Es gab auch einmal die Kreuzfahrer, die haben sich auch Christen genant. Wahrscheinlich sind die Leute die Allah akbar rufen Muslime und die Leute die sich ein Kreuz an den Mantel genäht haben Christen, auch wenn sie eine krude Vorstellung ihres Glaubens haben.
Manchmal sind die Dinge wie sie sind.

Wichtiger ist, das wir unterscheiden zwischen den wenigen gewaltbereiten und den vielen friedlichen Menschen, egal welchen Glauben sie haben.

Gott segne und behüte dich,
Klaus.

@Klaus 

Dein Zitat ruft mich auf den Plan 

___________Es gab auch einmal die Kreuzfahrer, die haben sich auch Christen genant. Wahrscheinlich sind die Leute die Allah akbar rufen Muslime und die Leute die sich ein Kreuz an den Mantel genäht haben Christen, auch wenn sie eine krude Vorstellung ihres Glaubens haben. 
Manchmal sind die Dinge wie sie sind.__________

  • Es gibt hier einen grossen Unterschied .Das Evangelium legitimiert keinen Kreuzzug .die zudem erst viel später so genannt worden sind .Die Kreuzzüge waren niemals Kriege im Namen des Evangeliums .Das müsstet du mir beweisen wenn du das anders siehst .Hier waren andere Gründe und andere Motive .(Die hier zu weit führen würden .)
  •  Das Evangelium legitimiert keinen Kreuzzug .Der Islam leider den Dschihad sehr wohl ,der Dschihad ist Bestanteil des Islams seit Anbeginn an .Genau so hat sich der Islam innert 100 Jahren seines Auftauchens über die ganze arabische Halbinsel Kriegerisch verbreitet .
  • Und es ist kein Zufall das der erste Kreuzzug erst fast 1000 Jahre nach dem enstehen des Christlichen Glaubens in Erscheinung getreten ist ..(im übrigen eine Reaktion auf die Islamische Aggression in vorderen Orient und dazu eine Antwort auf den Hilferuf des letzten Kaisers von Byzanz ,der gerade von den Muslimen überrannt worden ist .
2
@waldfrosch64

Lieber Waldfrosch

Natürlich hat Jesus die Feindesliebe gelehrt und selbst dann auf Gewalt verzichtet als man ihn unschuldig ans Kreuz geschlagen hat.

Was tust du besonderes, wenn du gut bist zu denen die dir freundlich gesinnt sind und wenn du schlecht bist zu denen die dir feindlich gesinnt sind? Das machen auch die Menschen die Gottes willen nicht kennen.
Wer Gott kennt der kennt auch die Feindesliebe. Es ist eben etwas besonderes Christ zu sein.

0

Erstmal wie kannst du des schreiben wenn du blind bist? 

Und jetzt zur Frage der Islam hat gar nichts damit zu tun es ist verboten andere zu töten oder Selbstmord zu begehen das was die machen ist streng verboten. Aber wenn du dich für den Islam interessierst kannst du ja den quran lesen da steht alles drin was verboten ist und was nicht dann kannst du dir deine eigene Meinung bilden.

http://www.koran-auf-deutsch.de/

Ich hoffe könnte helfen:) 

Nicht ALLE selbstverständlich. Es ist aber leider eine Tatsache, daß in letzter Zeit unzählige terroristische Untaten einen "islamischen Hintergrund" haben.

"Die Kirche" hat darauf keine Erklärung. Denn der Terror hat nur selten einen "christlichen Hintergrund". 

Dein Vergleich mit der Hexenverfolgung ist absurd. Die Hexen waren keine Hexen. Sie wurden von der Kirche nur als solche bezeichnet. Die Terroristen SIND aber Terroristen. Und natürlich gehören sie "verfolgt". 

Gruß, earnest

Ich glaube nicht an Gott - Atheist

Hallo,

Ich bin 17 Jahre alt, und würde von mir behaupten das ich ein Atheist wäre. Wenn man dies jemanden sagt(besonders Islamisten) wird man sehr komisch angeguckt, und meist verachtet. Ich interessiere mich sehr für das Universum, und ich bin auch erst zu dem Entschluss das ich "Atheist" bin seitdem ich mich damit beschäftigt habe. Man sagt ja "Gott" hat alles Erfunden. Ich weigere mich das zu glauben, bevor die kleinste Ecke im Universum erforscht wurde. Was haltet ihr davon? Ist es nicht etwas zu viel wenn man behauptet das "Gott" das "Alles" erfunden hat ohne überhaupt 0.0000000001% des Universum zu kennen?

Was haltet ihr davon?

Steigere ich mich da in irgendwas rein?

...zur Frage

Was denkt Ihr über den Islam und über Moslems?

Ich finde das echt sehr gemein und und fies, dass die halbe Welt denkt, dass ALLE Moslems so sind wie die Terroristen/ISIS. Die Terroristen sind KEINE Moslems. Sie interpretieren den Koran und den Islam falsch!

In unserer Religion ist töten streng verboten. Diese Schweine von Terroristen haben die Welt ins Chaos gestürzt, und alle Moslems werden schlecht gemacht, obwohl der Islam nichts - rein gar nichts - mit töten zu tun hat. Im Islam geht es um Respekt, Liebe, Gerechtigkeit und FRIEDEN, aber Terroristen sehen sich selbst als Moslems und wollen die Welt "beherrschen", was niemals passieren wird. Ich bin Moslem und 100 % gegen ISIS und TERRORISTEN, die sich mäßig als "Islamisten" einsehen.

Ich wollte euch fragen: Glaubt ihr, alle Moslems sind so? Denkt ihr wirklich, wir Moslems sind so? (Hoffentlich nicht.) Und was denkt ihr, wenn ihr das Wort "Islam" hört? Es würde mich interessieren, was ihr über Den Islam denkt. :)

...zur Frage

Was haltet ihr von der religiösen Erziehung von Kindern?

Meine Freundin und ich haben einen Kompromiss zur religiösen Erziehung unserer potentiellen, künftigen Kindern geschlossen. Sie ist katholisch erzogen worden, glaubt auch an Gott, lehnt jedoch die Institution Kirche in gewissen Teilen ab und nimmt an christlich geprägten Aktivitäten Teil, wenn sie es für eine soziale Notwendigkeit hält (Meine Interpretation). Meine Wenigkeit hingegen lehnt sämtlichen religiösen Glauben ab, respektiert ihn jedoch als gesellschaftliche Werte bildendes Konstrukt. Wobei ich mir gerne Spitzen gegen die Dekadenz der Katholiken und Menschenverachtung und Intoleranz des Islams rausnehme.

Der Kompromiss lautet wie folgt, wir heiraten evangelisch und unsere Kinder werden bis zur Konfirmation darin erzogen. Des weiteren sollen sie an den hohen christlichen Feiertagen und unregelmäßigen sonntags in die Kirche (ohne mich). Beten und Danksagungen an einen Gott vor dem Essen und schlafen habe ich abgelehnt, jedoch eingeräumt diese Phasen als eine Einkehr und Hervorhebung von sozialen Leistungen der Familienmitglieder zu nutzen. Des weiteren habe ich zugesagt den keimenden Glauben der Kinder nicht zu stören bis sie 14 Jahre alt sind. Sie sollen so ein christliches Fundament erhalten und dieses nach eigenem gutdünken ausbauen oder abreißen, wenn sie sich eine eigene Meinung bilden können.

Was haltet ihr von einem solchen Kompromiss? Denkt ihr eine solche Erziehung kann funktionieren ?

Gruß Olli

...zur Frage

Von Christ zu Muslim?

Von katholisch zum Islam wechseln. Ich glaube an Gott oder Allah aber nicht an die christliche Kirche ich mag das nicht mehr diesen vernebelten Glauben. Wie kann ich den glauben wechseln?

...zur Frage

Würdet ihr euere Gedanken in eine Cloud hochladen, auf die jeder Zugriff hätte? Wird Gott uns vor diesem Wandel schützen?

Würdet ihr ein Doppelleben führen, dass komplett digital wäre? Ihr würdet in einem Methauniversum aufwachen unsterblich und superintelligent sein. Könntet Freunde treffen euch verlieben, aber alles digital sozusagen eine parallelwelt verknüpft mit unseren Gehirnen gesteuert von künstlicher Intelligenz.

Ich rede von einer komplett durchdigitalisierten Welt, in der der Mensch Gott spielt und Sachen erschaffen kann. Unsere Körper ( Unsterblichkeit) werden nicht mehr gebraucht werden nur die Gedanken in der Cloud die uns in die parallelwelt bringen.

Das ist nicht meine Meinung sondern von Physiker Michio Kaku.

Ich persönlich hab Angst vor so einem Wandel (bin 17), dass jeder meine Gedanken lesen könnte und ich meine Individualität verlieren werde. Schon jetzt merke ich, wenn ich am Smartphone oder mit VR Brille Games spiele, dass das nicht gut sein kann, SEIN GANZES LEBEN und jeder Sekunde mit Digitalisierung zu tun zu haben.

Ich bete auch jeden Tag zu Gott, weil ich nicht in eine digitalisieren Welt untergehen möchte. Ich möchte noch diesen Stadtbummel in alten Städten genießen können, oder am Strand sein ohne davon mitzubekommen. Geht es euch auch so?

Ich denke auch schon an selbstmord, weil ich immer Angst habe etwas zu verpassen und ich die Hoffnung der Menschheit schon fast aufgegeben habe.

Auch wenn hier Technik begeisterte antworten sollten, bitte denkt darüber nach, dass dieser Fortschritt das Ende der Grund und Menschenrechte sein wird.

Wann hilft uns Gott? :(

...zur Frage

Fasten oder nicht / Ramadan?

Hallo,

ich weiß es gibt sicher geeignetere Plattformen für diese Frage, welche ich auch auch aufsuchen werde, nur hoffe ich auf eine schnelle Antwort, da es mir gerade unter den Fingernägeln brennt. Ich Faste derzeit aber bete nicht wie im Islam üblich, da ich erst konvertiert bin und das Gebet noch nicht behersche. Bisher habe ich es so gehandhabt, dass ich mich nach dem Fastenbrechen wasche und einfach auf Deutsch ein paar Sätze bete. Nun habe ich gelesen, dass das Fasten nicht angenommen wird, wenn man nicht betet?! Was denkt ihr? Meine Auffassung ist, dass Gott trotzdem meine meine Mühe sieht und es annerkennt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?