Seid ihr eher Team Regenbogen oder Team schwarz-rot-gold?

Das Ergebnis basiert auf 39 Abstimmungen

Team schwarz-rot-gold 51%
Team 🌈 49%

17 Antworten

Ich find alle Farben schön aber das wenn mans mal so sieht ist das meiste im leben nur ein Leistungsdruck der sich auf alle beschissen auswirkt weil egal was du sagst auf die Goldwaage gelegt wird, sei einfach du selbst und fertig.

Was die anderen Farben angeht die sieht man auch woanders .

Die Bürokratie ist am Ende, das andere nur laufburschen und unterschichten die ihren Hass auf andere ablässt und sich nen wortbattle liefert.

Und warum weil auf unserem teil der Menschheit rumgehackt wird sich bedeckt zu halten obwohl der Herr nicht mal aus unserem Land kam was den zweiten Weltkrieg angeht.

Es ist traurig in yugioh nicht mal mehr deutsch benutzen zu dürfen

Von Experte xColinHBEx bestätigt

Du vermischt hier Dinge, die nichts miteinander zu tun haben. Man kann für LGBT-Rechte eintreten (Regenbogen) und gleichzeitig alle Punkte des Team schwarz-rot-gold (vlt mit Ausnahme von "lieben Normalität", falls das auf LGBT-Personen anspielt) unterstützen. Und warum gehören "Hoffnung und Sehnsucht" zum Team Regenbogen? Das kann doch auf Menschen unabhängig von ihren gesellschaftspolitischen Einstellungen zutreffen...

  • aktiver Frieden ist gut
  • realistischer Humanismus ist gut
  • Bildung ist gut
  • Vollbeschäftigung ist gut
  • Sichere Gesundheitsversorgung ist gut
  • Sichere Altersversorgung ist gut
  • Landesverteidigungsmöglichkeit ist gut
  • Beständig- und Verläßlichkeit ist gut
  • ölologisch-ökonomische Qualitätswirtschaft ist gut
  • und Solidarität ist gut
  • Vom Bundschuh(Regenbogenfahne) zum 1. deutschen Reich 1848(Schwarz-Rot-Gold) bis zur Demokratischen Republik ist gut

Was sind das denn für Vorgaben bitte?
Wenn es danach geht bin ich "weder noch".

Als ob gewisse Menschen nun nicht mehr diskriminiert werden, weil in Deutschland und ein paar anderen Ländern ein Stadion, T-Shirts oder sonst was in Regenbogenfarben dargestellt werden. Den Betroffenen bringt das letztendlich garnichts und die Meisten springen jetzt nur auf den bunten Zug, damit sie sich selbst besser fühlen können. Nach dem Motto ich bewirke etwas, weil ich mein Profilbild in Regenbogenfarben setze. Wie naiv und egoistisch ist das bitte?! oO

Ein ehrliches Statement würde jedenfalls anders aussehen, dazu bräuchte man nämlich nicht erst irgendein Urteil aus einem anderen Land, denn die betroffenen Menschengruppen gab es auch schon lange vorher.
Die sog. Solidarität ist in meinen Augen nichts weiter als Heuchlerei.

Natürlich kann man Stellung zu etwas beziehen und seine Meinung vertreten, aber dieses aufgezwungene ist schlichtweg nervig. Ich für meinen Teil lebe nach dem Motto: "Leben und leben lassen, solange niemand dadurch zu schaden kommt."
Das muss ich aber nicht jedem ungefragt zeigen, indem ich Regenbogenfarben auf meinen T-Shirt oder sonst wo habe.

Was möchtest Du wissen?