Seid ihr dafür, dass man alle Drogen legalisiert?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 16 Abstimmungen

Ja, alle Drogen 68%
Nur Cannabis 12%
Nein gar keine 12%
Nur Entkriminalisierung 6%
Zu grosses Psychosenrisiko für gewisse Menschen 0%

16 Antworten

Ja, alle Drogen

Da die Frage bereits mehrmals gestellt wurde und ich sie bereits zweimal beantwortet habe, bin ich einfach mal so frei und kopiere meine vorherige Antwort hier rein ;)

Ich bin für die "Legalisierung" aller Drogen, jedoch natürlich mit strengen Regeln. So ist die Abgabe der Substanzen nur für Personen ab 18 oder, event. je nach Substanz, ab 21. Auch etwas wie ein "Drogenführerschein" fände ich schön, wo sich die zukünftigen Konsumenten erstmal mit den Risiken, SaferUse usw. einer Drogenklasse auseinandersetzen müssen. Die Weitergabe an Dritte, besonders Minderjährige, bleibt natürlich streng bestraft. Argumente die für eine solche Legalisierung sprechen sind:

-eine offener Umgang mit der Thematik wird möglich

-Steuereinnahmen durch den Verkauf

-Geldersparnis, da keine/kaum Ausgaben für Polizei, Justiz

-folglich Milliarden für Prävention, Krankenkasse usw. 

-Entlastet Gefängnisse und auch schützt harmlose Konsumenten vor folgen wie Jobverlust usw.

-kriminelle Organisationen verlieren einen Milliardenmarkt

-Konsumenten werden ans "Licht" geholt, Beschaffungskriminalität sinkt

-den Konsumenten kann bei Problemen besser geholfen werden, beziehungsweise präventive Maßnahmen verhindern Probleme im voraus.

-die Qualität der Drogen wird besser (keine gefährlichen Streckmittel) und die Dosierung wird genau angegeben ---> gesundheitsschonender, deutlich geringere Überdosisgefahr. 

-Krankheiten, die durch das verunreinigte Spritzbesteck übertragen werden können, können durch eine Legalisierung eingedämmt werden, wenn die Verfügbarkeit von sauberem Besteck steigt. ----> gesundheitlich ebenfalls besser für die Konsumenten.

-Jugendschutz, der bei Dealern nicht besteht, kann effektiv umgesetzt werden. Es ist mittlerweile für einen Minderjährigen leichter an illegale Drogen zu kommen wie an Alkohol.

-Es konsumieren nicht mehr Leute. Oft scheinen die Leute bei dieser Diskussion zu denken es geht darum ob die Drogen existieren oder nicht. Jedoch sind sie, egal ob illegal oder legal, immer präsent. Und in Ländern die liberal eingestellt sind konsumieren nicht oder nicht signifikant mehr Menschen als in Ländern die strikt die Prohibition verfolgen. Also verfolgen wir ohne sichtlichen Erfolg ein utopisches Ziel einer drogenfreien Welt und vergessen dabei einfach die Situation zu nutzen. Das Geld aus der Drogenbranche den Kriminellen zu entziehen und sinnvoll einzusetzen, die Konsumenten gesundheitlich und gesellschaftlich vor dem Absturz zu bewahren und die Jugendlichen durch ordentliche Prävention und Jugendschutz vom Konsum abzuhalten. Die Alkohol-Prohibition in Amerika hat gezeigt, es bringt nicht! Dennoch verfolgen wir das gleiche irrsinnige System ohne Ziel auf Erfolg.

richtig! das wichtigste ist es, darüber aufzuklären! das Verbot ist Wunsch einfach der falsche Ansatz ich frag mich wann das mal kapiert wird

1



-eine offener Umgang mit der Thematik wird möglich

Auch so ist es schon möglich, sich dazu zu informieren. Info Material wie Z.B. Videos sind nicht verboten.




-Steuereinnahmen durch den Verkauf

Super, dann können wir ja gleich mal den Menschen Handel wieder erlauben. Und auch auf pro verkauftem Mensch gibt es für den Staat 25 Prozent. Das ist sogar sehr viel.

Bloß das hier die Menschen leiden, genau so wie Drogen Junkies. Diese beziehen die Drogen, von Menschen die ihr Leben riskieren, dieses Zeugs zu beschaffen. Im schlimmsten fall stellen sie diese sogar mit dem Laien wissen her. Was man so auch google.de findet. Mit solchen Chemikalien ist nicht zu spaßen.

= In beiden fällen gäbe es viel mehr Menschen-Schaden und Menschen Leid.




-Geldersparnis, da keine/kaum Ausgaben für Polizei, Justiz


Nach dieser logik, könnten wir ja nun alle Straftatbestände aufheben. So das nun auch Z.B. Mord erlaubt wäre. Das würde auch Geld sparen. Hierdurch würden  aber sogar mehr Menschen etwas verdienen. Z.B. Die Bestatter.





-Entlastet Gefängnisse und auch schützt harmlose Konsumenten vor folgen wie Jobverlust usw

Auch hier wieder. 



Nach dieser logik, könnten wir ja nun alle Straftatbestände aufheben. So das nun auch Z.B. Mord erlaubt wäre. Das würde auch Plätze in der JVA sparen. Aber dadurch gäbe es gerade ein Job-Verlust. Weil Menschen dort arbeiten. 




-Konsumenten werden ans "Licht" geholt, Beschaffungskriminalität sinkt

Morde werden erlaubt, und Mörder ans Licht geholt. Verschleierungsversuche würden sinken, da es nun erlaubt ist. 




-den Konsumenten kann bei Problemen besser geholfen werden, beziehungsweise präventive Maßnahmen verhindern Probleme im voraus.

Und wie soll das funktionieren ??

Es wird diesen Leuten auch schon jetzt geholfen.




-die Qualität der Drogen wird besser (keine gefährlichen Streckmittel) und die Dosierung wird genau angegeben ---> gesundheitsschonender, deutlich geringere Überdosisgefahr. 

Nur weil etwas besser ist, heißt es nicht das es keine Negativen folgen mehr hat.

Z.B. VW Es ist erlaubt Autos zu bauen. Nun hat VW die Abgase aber gefälscht. Und und allen entsteht dadurch ein Schaden. Umwelt USW....


Nur weil etwas legal ist, gibt es dadurch nicht gleich weniger Probleme. 




-Krankheiten, die durch das verunreinigte Spritzbesteck übertragen werden können, können durch eine Legalisierung eingedämmt werden, wenn die Verfügbarkeit von sauberem Besteck steigt. ----> gesundheitlich ebenfalls besser für die Konsumenten

Wenn das Unternehmen sich nicht an diese vorgaben hält, nützt das auch alles nichts. Siehe VW, die haben sich auch an keine vorgaben gehalten.





-Jugendschutz, der bei Dealern nicht besteht, kann effektiv umgesetzt werden. Es ist mittlerweile für einen Minderjährigen leichter an illegale Drogen zu kommen wie an Alkohol.

Okay, das könnte stimmen.



PS: Das mit dem Mord war ein Bespiel.

Genauso gut könnten wir auch Chemie, Bio, und andere Waffen erlauben. Hier würden auch sehr viele Menschen von profitieren.

Der Besitz einer solchen Waffe, ist ja für uns andere nicht schädlich.

Wichtig: Ironie

Aber im falle einer Legalisierung der Waffen, würde ich sicherlich viel mehr verdienen.





0
@Hannes789

Auch so ist es schon möglich, sich dazu zu informieren. Info Material wie Z.B. Videos sind nicht verboten. 

 -Stimmt, aber viele Personen haben Probleme damit über ihr (Sucht-)Problem zu sprechen, da sie gesellschaftliche und rechtliche Konsequenzen fürchten.

Super, dann können wir ja gleich mal den Menschen Handel wieder erlauben. Und auch auf pro verkauftem Mensch gibt es für den Staat 25 Prozent. Das ist sogar sehr viel.

Bloß das hier die Menschen leiden, genau so wie Drogen Junkies. Diese beziehen die Drogen, von Menschen die ihr Leben riskieren, dieses Zeugs zu beschaffen. Im schlimmsten fall stellen sie diese sogar mit dem Laien wissen her. Was man so auch google.de findet. Mit solchen Chemikalien ist nicht zu spaßen.

= In beiden fällen gäbe es viel mehr Menschen-Schaden und Menschen Leid.

-Menschenhandel ist aber kein geeignetes Beispiel. Ich zähle hier einige positive Aspekte einer Legalisierung auf und es wäre sicher ein Pro-Menschenhandel Argument zu sagen, man könne dann Menschenhandel versteuern, es gibt aber genug Gegenargumente zu Menschenhandel weswegen dieser verboten ist. Bei einer Legalisierung ist das, meiner Meinung nach, nicht der Fall. Es ist einfach kein logisches Argument zu behaupten, die Versteuerung von Drogen wäre falsch, da man sonst auch Menschenhandel erlauben und versteuern könnte. Das Drogenjunkies leiden ist auch bekannt, aber ich bringe im weiteren Verlauf meiner  Argumentation einige Punkte, warum ich denke das eine Legalisierung dieses Leid  vermindern würde. Zum Beispiel die Beschaffungskriminalität und die schlecht hergestellten "Heimdrogen" auf die selbst du hier eingehst.

Nach dieser logik, könnten wir ja nun alle Straftatbestände aufheben. So das nun auch Z.B. Mord erlaubt wäre. Das würde auch Geld sparen. Hierdurch würden  aber sogar mehr Menschen etwas verdienen. Z.B. Die Bestatter

Natürlich, aber das ist ja nicht mein einziges Argument, sondern es soll lediglich die anderen Argumente ergänzen. Du musst die Argumente auch etwas im Kontext betrachten. Ein extremes Beispiel (bin mir nicht 100 Prozent sicher bei der Richtigkeit dieses Beispiels, ist aber auch irrelevant), in Saudi Arabien wird eine Frau, die vergewaltigt wurde, hingerichtet. Wenn ich hier das Argument anbringe, dass man das unterlassen sollte, da es die Justiz entlastet, dann würdest du sicher auch nicht so kontern, da es genug weitere Argumente dafür gibt und es lediglich ein weiterer Punkt ist, der gegen diese Hinrichtung ist. 

-Entlastet Gefängnisse und auch schützt harmlose Konsumenten vor folgen wie Jobverlust usw

-"Auch hier wieder."---> Siehe den Text darüber.

Morde werden erlaubt, und Mörder ans Licht geholt. Verschleierungsversuche würden sinken, da es nun erlaubt ist. 

Und wieder. Du verzerrst wieder das gesamte Argument und versuchst gar nicht die Logik dahinter zu verstehen.

Und wie soll das funktionieren ??

Es wird diesen Leuten auch schon jetzt geholfen.

Das durch die Legalisierung gesparte/erwirtschaftete Geld kann in bessere Prävention und Suchtprogramme gesteckt werden. Mehr  und qualitativ bessere Anlaufstellen für Suchterkrankte mit besserem Personal. 

Nur weil etwas besser ist, heißt es nicht das es keine Negativen folgen mehr hat.

Z.B. VW Es ist erlaubt Autos zu bauen. Nun hat VW die Abgase aber gefälscht. Und und allen entsteht dadurch ein Schaden. Umwelt USW....

Es sagt auch keiner, dass es dann keine negativen Folgen mehr hat, aber eben weniger. Auch wieder ein überspitztes Beispiel: Ein Hamburger ist ungesund, ein Hamburger mit Rattengift ist ungesünder. Das du das Beispiel mit VW heranziehst ist zwecklos, man kann nicht einfach sagen, dass ein Gesetzt (wie hier eine Regulierung des Marktes) sinnlos ist, da es ja jemand brechen könnte. Zudem könnte man das Problem auch umgehen, wenn man es wie bei dem kommenden medizinischen Cannabis macht und es vom Staat produzieren lässt.

3
@AOMkayyy

Dein Text ist komplett wir geschrieben.  Und auch ohne jegliches wissen.  Du versuchst hier nur eine Tatsache positiv zu reden, die man aber nicht positiv reden kann. Es ist und bleibt schädlich für Dich uns für die Umwelt.  

Da Du hier selber physische Hilfe angesprochen hast, empfehle ich Dir diese selber mal aufzusuchen.  Ich schreibe hier gegen eine Wand. 

Du vertritts die Meinung: Drogen sind gut, weil ich es gut finde. Alles andere ist egal. Und alle andere haben kein Recht. Und erzählen falsches Zeugs. 


PS: hier sind auch viele jüngere unterwegs.  Hier sollten keine Drogen oder ähnliches befürwortet werden.  Diese Kinder wissen nicht, was sie damit ihrem Körper anstellen.

0
@Hannes789

Ich muss zugeben, dass mein Text durchaus etwas *wirr geschrieben ist. Jedoch mit mehr Substanz als alles was du heute zustande gebracht ist. *Psychische Hilfe brauche ich nicht, zumindest bist du der erste der mich darauf anspricht. Ich habe auch an keiner Stelle gesagt "Drogen sind gut", du kannst mir ja gerne die Stelle zeigen, an der ich das behauptet habe. Ich denke lediglich, dass die Legalisierung die Schäden von Drogen, die ich gar nicht abstreiten möchte, besser verhindert wie eine Prohibitioon. 

PS: Ich befürworte hier nirgends Drogen, sondern lediglich die Legalisierung.

3
@AOMkayyy

Naja......  Wenn Du etwas hier einfach eingibst und dass besser sein soll, als mein Text.  naja....  Das stimmt schon wieder nicht. Und auch schon wieder verdrehst Du hier Tatsachen.  Nicht mal lesen kannst Du. Dann wüsstest Du nämlich das dem nicht so ist. Diesen Text hast Du sicher mit Google vorlesen lassen. 

Drogen, die ich gar nicht abstreiten möchte, besser verhindert wie eine Prohibitioon. 

? Da denkst Du wie in allen Deinen geschriebenen Texten falsch. 


Ich befürworte hier nirgends Drogen, sondern lediglich die Legalisierung.


Ne, überhaupt nicht. Durch eine Legalisierung förderst Du sogar einen Drogen Missbrauch.  

Auch wenn Du dies nicht klipp und klar schreibst.  


Sei nächstes mal ein Vorbild.  Und stimmt bei solchen Fragen anders ab. Oder Suche Dir ein Forum, wo sicher ist, das dort keine Kinder sich rum treiben.  

0
@AOMkayyy

Zusätzlich verstößt Du hier gegen Commutiy Richtlinien.  

1. Beiträge, die eine Gefahr für den Schreiber oder für andere Nutzer darstellen können, beispielsweise zur Anwendung von Medikamenten etc.

Dieser Beitrag ist für Nutzer eine Gefahr. Da Leute denken könnten Drogen sind harmlos und gesund.

2.

Beiträge mit rechtswidrigen Inhalten oder die illegale Handlungen (z. Bsp. zum Drogenkonsum) beschreiben oder verharmlosen – auch wenn diese noch nicht ausgeübt wurden.

Erklärt sich von selbst.  

0
@Hannes789

Du kannst mich gerne melden. Denn keiner der Verstöße trifft bei mir zu. 

3
@AOMkayyy

Dann lese Dir die Richtlinien nochmal durch.  Ich habe heute schon einmal ein Beitrag gemeldet.  1. Minute später war er gelöscht. 

Hier 

https://www.gutefrage.net/policy

PS wenn man unter Drogen sollten erlaubt werden, keine Drogen Verharmlosung meint. Dann weiß ich auch nicht weiter.  

0
@Hannes789

Puhhh, da kann ich ja froh sein, dass ich bereits über eine halbe Stunde deine Faust des Bannes überstanden habe.

3
@AOMkayyy

Ich wollte hier nur mal die Seite durchlesen, was lese ich Deinen Kommentar. Der so wie die ganzen anderen Antworten von Dir nur Müll ergeben.

0

Ja ich bin dafür! Der erste Kommentar sagt schon so ziemlich alles Wesentliche! Was ich nur sehr wichtig find ist, dass du einem menschen nicht vorschreiben darfst was er mit sich machen darf und was nicht! Es ist doch jedem selbst überlassen was er mit seinem leben macht! Man schadet niemand anderem! Die ursprüngliche Idee der prohibition ist es, die Menschen davor zu schützen! Das haut aber nicht hin immerhin gibt es genügend Menschen die trotzdem illegale Drogen konsumieren, wie man in Portugal gesehen hat wirkt sich die Legalisierung nicht auf die Anzahl der Konsumenten aus! Die heutige Jugend sollte sich mit diesem Thema viel ausgiebiger befassen! In der schule lernt man sowieso nur das Negative und das traurige ist es, dass es so wenige kapieren

Da nach heutiger Definition Alles und Nichts eine Droge ist, bin ich für die Legalisierung aller “Drogen“.
Einschränken sollte man eher Stoffe, deren Wirkspektrum nah an der letalen Dosis liegt und evtl. ein Schaden/Nutzen-Verhältnis einbeziehen. Eine solche Einschränkung beträfe dann sowohl einige heute legale Mittel, als auch einige der “illegalen Drogen“ die wir jetzt haben.

Ja, alle Drogen

Ich persönlich plädiere für die Legalisierung oder zumindest die Entkriminalisierung aller Drogen. Das größte Argument ist dabei für mich das der Freiheitsrechte des Einzelnen. Drogenkonsum birgt Risiken klar, aber es ist die Aufgabe der Bildungspolitik, umfangreich darüber aufzuklären.

Genauso gut könnte man Extremsportarten verbieten, weil sie ein hohes Verletzungsrisiko haben. Glücklicherweise schützt der Staat uns vor diesen nicht, da es in der Eigenverantwortung eines Menschen liegt, was er sich zutraut. 

Ja, alle Drogen

Jeder erwachsene Mensch hat das Recht selbst zu entscheiden welche Stoffe er seinem Körper zuführen will. So einfach ist das.

Ja, alle Drogen
Ja, alle Drogen

Ich finde, wenn man von einem Menschen Toleranz verlangt, sollte man jedem auch die persönliche Freiheit geben, zu konsumieren was man will, mit wenigen Außnahmen (Crystal, Krokodil etc.). Dadurch werden harmlose Menschen, die ab und zu einen "buffen" entkriminalisiert und - noch viel wichtiger - der Staat kann kontrollieren, was verkauft wird: D.h. der Konsument ist nicht auf die Aufrichtigkeit des Dealers angewiesen ...

Nur Cannabis

letztendlich wäre es wahrscheinlich eine echte chance die ganze kriminalität in dem zusammenhang einzudämmen. aber nur theoretisch. es gibt drogen, wie z.b. flakka, die zombiedroge, die letztendlich eine so große gefahr für die allgemeinheit darstellen, dass sie nie freigegeben werden sollten. allerdings würde das bedürfnis nach harten drogen, das einige menschen haben, befriedigt werden können ohne alle zu kriminalisieren. es wäre jedoch insgesamt höchst ungerecht auch hier wieder cannabis in einen topf mit allen anderen drogen zu werfen.

ich denke im jahr 2017 ist es mittlerweile bis in jedes dorf durchgedrungen, dass diese droge NICHT auf einer stufe steht mit all dem anderen harten kram. selbst alkhol, der legale, ist härter als cannabis und schon alleine deshalb sollte es nur dafür eine weitere freigabe geben. ich denke nicht, dass die gesellschaft sich mit der freigabe aller drogen befassen kann, wenn sie sich bei diesem stoff schon so dermaßen schwer tut.

Warum würdest du denn Methylendioxypyrovaleron (das ist der eigentliche Wirkstoff der hinter dem Namen Flakka steckt: auch MDPV) nicht legalisieren wollen?
Wegen den reißerischen Berichten in den Medien?

MDPV ist ein ganz normales Aufputschmittel, wie jedes andere auch. Es ist zwar sehr potent und äußerst lange wirksam, verwandelt aber niemand in Zombies.
Nebenwirkungen von MDPV sind u.a. erhöhter Puls und Blutdruck, Schlaflosigkeit und Appetitlosigkeit. Nebenwirkungen wie sie auch bei anderen Stimulanzien wie Kokain oder Amphetamin auftreten.

Warum ist also mit den Leuten die in den reißerischen Berichten der Medien erwähnt werden so etwas extremes passiert, wenn es doch nur ein stärkeres Kokain ist? 
Dafür gibt es 2 ganz einfache Gründe:
1. ist der Drogenmarkt ein Markt der von niemand kontrolliert wird. Keine Gesundheitsämter, keine Verbraucherschützer. Extrem viele, gerade auf der Straße verkaufte Substanzen, sind massiv verunreinigt mit, für den Konsumenten, komplett unbekannten Substanzen. Diese können alles mögliche bewirken, unter anderem auch extremer Verfolgungswahn, Halluzinationen, Angstzustände oder Panikattacken. Dies sind aber keine Nebenwirkung der berauschenden Substanz an sich, sondern nur Nebenwirkungen der Streckmittel, welche es auf einem legalen, kontrollierten Markt nicht geben würde.
2. fehlende Aufklärung. Da heutzutage Drogen eher totgeschwiegen werden, anstatt die Bevölkerung anständig über Wirkung, Nebenwirkungen, Risiken, Safer Use usw. zu informieren. Viele die so extrem auf "Flakka" ausrasten sind unvorstellbar hoch dosiert. Natürlich gibt es bei jeder Substanz, wenn man es übertreibt, unerwünschte und unerwartete Nebenwirkungen.
Des weiteren ist MDPV ein DRI (Dopaminwiederaufnahmehemmer) und kann somit bereits vorhandene Schizophrenie stark verstärken. Auch das wissen die meisten Konsumenten nicht. Durch Aufklärung hätte man sicherlich viele Schizophrene Konsumenten von dem Konsum dieser Droge abgehalten.
Genau so ist es mit Personen, die anfällig für Psychosen bzw. für psychotische Schübe sind. Bei ihnen kann MDPV lange anhaltende und deutlich stärkere psychotische Schübe auslösen. Auch das könnte durch angemessene Aufklärung größtenteils verhindert werden.

4
@VegasEditing

wo du recht hast, hast du recht. 

ich denke allerdings nicht, dass die gesellschaft hierfür bereit ist. dazu wurde hier ewig eine komplett andere politik betrieben. und außerdem ist es wirklich so, dass es cannabis gegenüber absolut nicht fair wäre. hier wird jahrzehntelanger kampf für 'legalisierung aus guten gründen' sozusagen abgewertet, wenn im gleichen atemzuge einfach alle drogen freigegeben würden. das geht für mich jedenfalls nicht.

0
@reginarumbach

Bei anderen Substanzen gilt doch dasselbe. Opium war die erste, die global verboten wurde. Ist doch egal wann etwas verboten wurde, mit jedem weiteren Tag werden Menschen ihrer Freiheit beraubt, das muss aufhören!

0
@HansLanda66

ja, es ist ja wahr. man ist schon ganz infiziert von dieser blöden denke. in wirklichkeit haben wir alle nur gelernt wegzuschauen. aber das ist dumm. man muss es einfach realisieren.

0
Ja, alle Drogen

Ja, 1. Es werden immer Drogen geben und wirds auch immer die nachfrage ist kaum von der Gesetzgebung abhängig ich würde schätzen, dass der Konsum vlt nur 0,1 % steigen wird, da manche vlt angst haben oder sich den Stoff nicht besgorgen können 2. Eine illegalisierung schadet mehr , d.h. Man weiss nie was z.b. in eine XTC Pille ist oder wie viel drinn ist. Denkt doch an alle armen menschen die an PM(M)A gestorben sind. Es ist so, als ob man anstatt Ethanol Methanol verkauft und was ist mit den Leuten die z.b. eine Uni machen und sehr brav sind und erwischt werden, dass sie illegale Drogenkonsumieren, dann kann es für die schnell zu ende mit der Uni sein( Das ist nur eine Vermutung bitte berichtigt mich) und zu aller letzt 3. Es werden unmenge an sinnloses Steuergeld verschwendet und für Polizei ist das auch eine Zeitverschwendung stellt euch folgendes Szenario vor: Ein Jugendlicher wird mit 0,5 gramm gras erwischt und muss zur Polizei wache gebracht werden. Das verschwendet viel kostbare Zeit, denn in der Zit könnten sie vlt Diebe entdecken und festnehmen

Nein gar keine

Nein, bloß nicht.

Ich habe an meinem Bruder leidvoll mit angesehen, was Drogenkonsum bewirken kann & meine Befürchtung ist, dass solche Szenarien noch schlimmer werden können, sobald man Drogen legalisiert. 

Zwar ist es auch so, dass alles was verboten ist noch mehr anzieht.. aber diesbezüglich würde ich sagen, dass das Jacke wie Hose ist was Drogen betrifft.

Ich weiß natürlich nicht wie genau was mit deinem Bruder ablief, aber denkst du nicht, dass eine Legalisierung ihm vielleicht geholfen hätte. Zumindest Problematiken wie Beschaffungskriminalität bzw. die Kriminalität um Drogenkonsum im Allgemeinen, Streckmittel und fehlende Wirkstoffangaben (also der gesundheitliche Aspekt) und weitere hätten damit sicher behoben oder zumindest beschränkt werden können.

5

das Thema muss entmystifiziert werden. Nur so können Betroffenen geholfen werden.

1

Drogen werden schon konsumiert, eine Legalisierung bringt Kontrolle und Aufklärung und Sicherheit. Die Illegalität bringt das gegenteil.

1
Ja, alle Drogen

Ja alle Drogen legalisieren und dann Steuern drauf erheben. Steckt ein riesengroßes wirtschaftliches Potential hinter.

Nur Cannabis

Nur Cannabias und all die anderen sanften Drogen, die oftmals übersehen werden, bzw. meist unbekannt sind.

Bei chronischen Schmerzen muß die Vergabe von Morphium erleichtert werden, gar zu pinkelig geht es z.Z. noch zu.


Nur Entkriminalisierung

Eher nicht, natürlich können Drogen auch "heilend" bzw. "Schmerzlindernd" wirken jedoch sind die Nachteile zu groß 

welche Nachteile? dass das Verbot nichts bringt sieht man klar und deutlich! friedliche menschen werden bestraft ohne dass sie irgendjemandem geschadet haben! traurig

1
@Boston420

Die Frankfurter Bahnhofsjunkys richten schon einen gewissen Schaden an.

0
@Boston420

Ich behaupte mal Hero-Junkies und Meth Süchtige sind Leute die anderen zu schaden kommen. Denn wenn die mal die Grenze des Heroin durchbrochen haben, sind die restlichen Gesetze denen scheissegal. 

Als kleiner Kiffer möchtest du natürlich nicht von den Bullen auseinandergenommen werden, weil vielleicht noch die Arbeit/Schule/Studium hast. Als Hero Junkie hast du das nicht mehr, dann hast du nichts mehr zu verlieren, und hast keinen Schiss vor den Bullen und ebenso wenig Respekt vor dem Gesetz.

Also es kommt schon auf die Droge draufan.

0
Ja, alle Drogen

Es gibt genügend Gründe, um alle Drogen zu legalisieren...!

Ja, alle Drogen

Mit einer Entkiminalisierung wären wir auch schon zufrieden. aber um den schwarzmarkt endgültig zu  eliminieren müssen sie ihn selber übernehmen.

is wohl ne moralische Frage ob, allerdings verticken die Pharmakonzerne schon ordentliche Drogen in medikamentform...

letztenendes, wird jemand der was illegales will, dies auch bekommen, egal welche Strafen verhängt werden!

Ja, alle Drogen

Alle Rauschmittel reguliert freigeben!

Was möchtest Du wissen?