Seid ihr auch dafür, dass Mundschutzpflicht in Deutschland gilt?

8 Antworten

Wenn eine Munschutzpflicht eingeführt werden sollte machen sich die Politik und die Medien, welche Hand in Hand arbeiten, endgültig lächerlich, zuerst heißt es "Nein, keine Sorge man braucht keinen Mundschutz, alles ist gut, total unnötig", man ging dabei sogar soweit jeden als einen egoistischen Dieb zu bezeichnen der, der Pflege und den Ärzten das Arbeitsmaterial klaut, ganz egal ob Op Maske oder FFP2/3 Maske.

Komplizen dieser Farce sind die Leute die dann losziehen und je nach dem wie der Wind weht jeden mit einem sh*t storm überhäufen der gerade nicht auf Kurs steht und alles zurecht erklären wollen. Vor zwei Wochen noch die, die Masken kaufen, jetzt der, der sich wundert und hinterfragt.

Sodann stellt sich die Frage wo die Masken herkommen sollen, wird sich Herr Spahn auch mit Geldkoffern and die Rollbahnen in China stellen?

An dieser Stelle danke für den Link wo jemand die Hekelnadel schwingt und sich aus einer Mülltüte und einem Fuchspelz ne Maske selber im Nähzimmer zusammenbastelt.

Also kurz gesagt, wenn vor zwei Wochen keine Not bestanden hat und vor zwei Wochen jeder ein verrückter, verrückter Mensch war der nur daran dachte einen Mundschutz zu erwerben, dann sollte es weiterhin so bleiben.

Eine Pflicht sollte es nur zb in Orten geben, die besonders stark betroffen sind. 2. Gibt es keine Schutzmasken um 83 Millionen Bundesbürger damit zu versorgen. Man hat ja vieles ausgelagert zb bei der Bundeswehr und vieles wurde, wegen unserer Geiz ist Geil Mentalität nach Asien und Afrika verlagert. Somit, wird eine Maskenppflicht obsolet.

Man kann Nase und Mund bei notgedrungen engeren Kontakten auch selbst verhüllen, dazu braucht man keine Industrieware.

0
@Dichterseele

Hilft aber auch nur bedingt. Dennoch, hat man zu viel zusammen gestrichen. Man steht nur besser da, weil man nicht noch mehr rationalisiert hatte. Das, hätte so nicht sein müssen, zumindest bei der Bundeswehr nicht.

0
@allexm78

Schau Dir Wildwestfilme aus den 60igern an - die Gangster trugen alle ein Halstuch vor Mund und Nase! Das würde für Privatleute reichen, wenn sie Bus fahren müssen oder am Wochenmarkt, wo man nicht so leicht Abstand halten kann...

0
@Dichterseele

Die haben aber nicht die ganze Zeit ein Tuch um gehabt. Und wenn, taten sie es freiwillig. Eine Pflicht, ist jedoch was anderes, das man, so lang man draußen unterwegs ist, Schutzmasken tragen muss. Wie will man 83 Millionen Menschen mit Schutzmasken versorgen. Auch wenn's einfache, billige sind. Ein Tuch umbinden kann jeder. Obs hilft?

0
@allexm78

Kein Mensch muss dauernd Schutzmasken tragen - weder sind die Leute dauernd draußen, noch braucht man das nur beim Spazierengehen. Und für kurze Zeitspannen, wo man nah an andre rankommt, ist ein Tuch vorbinden zumutbar.

0
@Dichterseele

Eine Pflicht heißt, das man es Tragen muss. Nicht, das man es Freiwillig macht. Und bei unseren Politikern ist alles möglich. Bis auf Rücktritte und Amtsverzicht.

0
@allexm78

Wenn es notwendig ist, um zu verhindern, dass das Virus sich ausbreitet und Menschenleben gefährdet, sollte bei jedem mit einem Funken Verstand die Einsicht da sein, dass dies in bestimmten Situationen vorübergehend eben zur Pflichtübung wird.

Die Gesundheit anderer ist ein höheres Gut, als Deine Unlust, solche Auflagen zu befolgen. Also lege mal schnell dieses Gezicke ab und spar Dir dieses dämliche Politiker-Bashing. Das ist hier völlig fehl am Platz!

0
@Dichterseele

Da verstehst du grade einiges Falsch! Wenn ich mir ein PillePalle Halstuch umbinde hilft es wenig, bis gar nicht! Manche scheinen nicht begreifen zu wollen, das es nicht ausreichend Schutzmasken gibt um sich adäquat zu schützen. Ich halte keine Regeln ein? Wer hat denn hier Entscheidungen getroffen, Krankenhäuser zu schließen und die Produktion ins Ausland zu verlagern? War das meine Person oder wars die Politik und die Wirtschaftsbosse und unsere Geiz ist Geil Mentalität? Bis in die 1990er Jahre hat die Bundeswehr ihre Soldaten mit hochwertigen Sonnenschutzcremes, Schutzanzügen usw selbst versorgt, bzw produzieren lassen. Bis in die 1990er Jahre hatte man noch ein Malachit Bunker von man Munition und Material auf Vorrat anlegte. Ja, warum haben wir denn nichts mehr oder wenig auf Vorrat? Warum sind wir denn etwas besser aufgestellt als UK, Itylien oder Spanien? Nur weil bei uns nicht noch mehr rationalisiert wurde! Als Staat muss man auch mal etwas in Vorrat halten, was aber die letzten 20 Jahre immer weniger gemacht wurde. Dann hätte man mit Schutzmasken und Anzüge etwas weniger Probleme.

0
@Dichterseele

Du verstehst hier gerade was nicht! Ich bin der letzte, der keine Regeln einhält! Warum wohl, gibt es noch keine Schutzmaskenpflicht. Wenn man mir nicht glauben will, dann wenigstens dem Gesundheitsminister und der erzählt dir das Gleiche. Wärst du ohne adäquaten Schutzanzug nach Tschernobyl rein? Direkt nach der Explosion? Wenn es dir nicht befohlen wäre? Der Staat hat gegenüber seinen Bürgern eine gewisse Fürsorgepflicht. Diese hat der Staat zu einem gewissen Teil vernachlässigt. Sagt selbst Herr Lauterbach. Ohne adäquaten Schutzanzug, hantieren ich nicht mit flüssigem Stahl.

0
@allexm78

Und jetzt noch mal eine Erklärung. Wenn es eine Schutzmaskenpflicht geben sollte, werde ich natürlich eine tragen. Ein billiges Halstuch von der Oma ist da aber nur bedingt Hilfreich. Denn da, geht mein Sabber tröpfchenweise durch. Und wenn dann auch noch ein Bussgeld fällig wird, falls man keine Maske trägt, dann ist das eine Pflichtmassnahme. Nicht etwa, weil man es freiwillig macht, egal wie, wann und wo. Jeder, der eine Maske tragen will, soll es meinetwegen machen. Stand Heute. Dann noch mal zur Fürsorgepflicht des Staates gegenüber seinen Bürgern. Der Staat, finanziert Polizei und Feuerwehren. Nicht aus Jux sondern aus der Notwendigkeit heraus. Seit 1990, existierte nicht nur in der Politik eine Geiz ist Geil Mentalität. Deutsche Arbeitskräfte waren zu teuer. Lagern wir alles nach Asien aus, weil der dortige Stundenlohn, weniger als 1 Euro betrug. Seit 1990 bis heute sind wie viele Krankenhäuser und Geburtsstationen geschlossen worden? Wie viele Polizeireviere sind zusammengelegt und in dem Zuge dessen geschlossen worden? Und das wurde als grosse Reform verkauft? Wie viele Polizeidienststellen wurden aus Sparzwängen gestrichen? Wie viele gefüllte Munitionsbunker/ lager hat die Bundeswehr denn noch um unser Grundgesetz adäquat verteidigen zu können? Reichen 12-20 aus? Oder eher 100? Es wurde vieles, unsinnigerweise, bis auf ein Minimum reduziert. Sogar darüber hinaus vieles ausgelagert wurde. Und in China durfte man nur investieren, wenn man chinesischen Firmen die Technik überliess. Wenn der Staat seine Fürsorgepflicht wieder ernster nimmt, und das Be-inhaltet auch eine Vorratsbildung, (wobei der Kostenfaktor zu-ungunsten des Staates eine untergeordnete Rolle spielen sollte), können wir uns über eine Schutzmaskenpflicht unterhalten. So lange man aber kaum mehr unser medizinisches Personal, ausreichend schützen kann, ist eine solche Pflichtmassnahme unsinnig. Warum haben wir denn im Gesundheitswesen solche Probleme? Ich fand die Wehrpflicht per se, gar nicht verkehrt. Ersatzweise konnte man Zivildienstleisten. Nach diesem Wegbruch, wurden die Probleme grösser. Die Bundeswehr könnte ein Teil der zukünftigen Lösung sein. Das hieße aber, das die BW grösser werden müsste, da die BW in Bunkeranlagen, wie dem Komplexlager 12, nicht nur Munition lagern könnte sondern auch Schutzmasken jeglicher Art, Schutzanzüge, Beatmungsgeräte usw. Und das auch Schlüsseltechnologien hier im Land und nicht in Vietnam produziert werden. Aber dazu, ist diese Regierung, leider noch nicht bereit dazu gewesen. Siehe Msrinebau. Und da gab es von Herrn Lauterbach einige gute Ideen. Die bisherigen Ausgeh.- und Kontakbeschtänkungen sind ein gutes Mittel. Ich hätte mir aber zb schon etwas eher, Reisewarnungen vom Aussenministerium gewünscht, als die 1. Fälle in Österreich und Nord Italien auftraten.

0
@allexm78

Und noch eines fällt mir hier im Forum gerade auf. Warum streiten wir uns über eine Schutzmaskenpflicht, wenn User hier Fragen stellen, weil sie sich mit fremden Personen zum GV verabreden wollen? Hilft dann, eine Maske derart weiter? Wenn man GV mit seinem langjährigen Partner hat und bei beiden keine Corona Symptome existieren, kann man drüber reden. Aber, kann Mann oder Frau seine Triebe nicht mal bis zum 20. April im Zaum halten? Siehe Tröpfchenbildung? Auch, Wenn's schwer-fällt?

0

das ist unmöglich. Man sollte erstmal dafür sorgen dass alle Ärzte und Zahnärzte gut ausgestattet sind. Und dann kann man darüber reden eine Pflicht für das ganze Land zu verhängen. Momentan müssen Praxen schließen weil sie keinen Mundschutz und Handschuhe kaufen können !

Ich finde in Bussen und Bahnen wäre das gut, weil man da den Sicherheitsabstand nicht einhalten kann.

Wird`s nicht geben, weil`s gar nicht genügend Mundschütze gibt für alle Menschen. Da wurde nicht vorgesorgt. Sind ausverkauft.

Was möchtest Du wissen?