Seid 1 Jahr durchgehend innere Unruhe ... Tipps dagegen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Huhu

Willkommen in meiner Welt. Also ich kann dir über alles ans Herz legen in eine Tagesklinik zu gehen. Ist eigentlich an jede Psychiatrie mit angegliedert. Da kommst du sehr weit.

Ansonsten Naturmedis sind auch gut. Versuch mal Calmedoron Globuli.

Gute Besserung!!

Ich bin kein profi aber lass mal los beruhig dich warte ab. Es wird schon nichts passieren. Steiger dich nicht zu sehr rein

Brauche Rat, Hilfe gegen Schwarzmagischen Angriff...

Bin vor 3 tagen Schwarzmagisch angegriffen worden,es war nach einem Telefonat.

Mir gings wieder total schlecht, war nicht das erste mal,typischen symptome eines Angriffs waren da..

Kopfweh,depression,unruhe,druckgefühl in der brust,fühle mich komisch, herzschmerzen,angstzustände,heiserkeit, halsschmerzen,keine stimme,fühl mich nicht glücklich,und kann es alleine nicht aufhalten..das palgt mich jetzt die ganze zeit und noch mehr..

Hab natürlich noch eine genauere beschreibung von den vorfall und zuständen, würde diese aber gern erst im privat gespräch bereden..

Bitte keine Psychiaterkommentare. Nur ernstgemeinte Ratschläge bzw. Hilfe..

Danke..

...zur Frage

Komisches Gefühl mit starker innerlicher Unruhe?

Guten Morgen zusammen,

ich habe nun seit circa 2 Wochen quasi ununterbrochen komische Gedanken. Am häufigsten denke ich, dass ich vielleicht meine Freundin nicht mehr liebe. Diese Gedanken habe ich aber meistens nur, wenn wir nicht beieinander sind. Wenn ich bei meiner Freundin bin, fühlt sich das alles schon wieder besser an und ich spüre auch wieder ein wenig, dass da doch noch Liebe ist. Aber zu den Zeiten, wo ich nicht bei meiner Freundin bin, kann ich mir auch gar nicht wirklich das Gefühl vorstellen, wie es ist, wenn ich bei ihr bin und sie kommt mir irgendwie ein bisschen fremd vor. Dieses Gefühl bzw. diese Gedanken verfolgen mich wirklich den ganzen Tag, ich denke an kaum was anderes, das zerreißt mich innerlich. Das Ganze entstand nach einem harten Wochenende mit viel Alkohol. Ich bin aufgewacht und hab mich wie depressiv gefühlt und musste heulen, aus dem Nichts. Und dann ging es los mit diesen Gedanken, dass ich sie vielleicht nicht mehr liebe. Aber von einer Nacht auf die andere? Es lief und läuft ja eigentlich perfekt zwischen uns, wir streiten uns so gut wie nie. Das Komische ist einfach dieses Gefühl, dass ich sie eventuell nicht mehr liebe und bei dem Gedanken heule ich jedes Mal los, ich will sie nicht verlieren, sie ist immer noch der Mensch, mit dem ich alt werden möchte. Meint ihr, der hohe Alkoholkonsum an diesem einen Wochenende hat mich in so eine leicht depressive Phase versetzt und lässt mich jetzt auf so komische Gedanken kommen? Ich muss auch noch dazu sagen, dass ich auch an anderen Dingen (Fußball, zocken, Partys etc.) auch nicht mehr so stark interessiert bin, wie vor diesem einen Wochenende.

Übrigens sind wir nun seit bald 2 Jahren glücklich zusammen. Das einzige an uns beiden ist eigentlich, dass wir ziemlich eifersüchtige Partner sind. Wobei sich das auch schon etwas gelegt hat.

Mir ist auch klar, dass ihr keine Therapeuten seid, aber eventuell hat ja schon wer von euch damit Erfahrungen gemacht und kann mir hierzu weiterhelfen, bevor ich zu einem Therapeuten gehe.

Ich wäre euch sehr dankbar. Vielen Dank und einen schönen Tag.

...zur Frage

Aufgewacht mit dem gefühl das etwas nicht stimmt obwohl alles in ordnung ist im bereich partnerschaft?

Hallo leute :-). Mein freund kam gestern sehr spät von der arbeit zurück. Ich war schon am einschlafen und habe zu ihm gesagt das ich mich hinlege, was er ja auch akzeptiert hat. Heute morgen bin ich aufgewacht und habe das gefühl das ich alles falsch gemacht habe, genauso wie das gefühl da ist das eine gewisse spannung zwischen ihm und mir herrscht. Dabei ist da rein gar nichts, so war das schon öfters und immer wieder passiert mir trotzdem das gleiche, es ist wie eine innerliche unruhe nur macht mich der gedanke ob alles ok bei uns in der beziehung ist kaputt. Habt ihr vielleicht ein paar tipps

...zur Frage

Baden ohne Badewanne?

Huhu ihr, ich habe sehr viel Unruhe in mir und bin fast immer gestresst, da ich baden gerne mag, bekomme ich dann mehr Ruhe und versuche zu entspannen mit z.B meiner Lieblingsmusik... Ich bin seit einem halben Jahr umgezogen und habe leider keine Badewanne mehr... Meine Unruhe ist in der letzten Zeit dominant und ich würde so gerne baden, da dies echt geholfen hat...Aber wie? Ich frage euch, ob ihr möglicherweise ein paar Alternativen kennt, die ähnlich sind oder gar wie ich ohne Badewanne baden könnte... Vielleicht habt ihr sogar ähnliche Tipps gegen Unruhe und diesen Druck... Liebe Grüße an euch! :)

...zur Frage

Ich laufe überall gegen und verhaspele mich andauernd?

Mich beschäftigt dieses Thema schon seit einiger Zeit. Seit gut einem Jahr laufe ich häufig unbewusst irgendwo gegen, stoße mich irgendwo oder verhaspele mich beim Sprechen. Wenn ich mich auf eine Aufgabe konzentriere, dann kann ich diese auch fehlerfrei erledigen, genauso wie beim Schreiben. Ich denke mal, dass das daher kommt, dass ich mich unter Druck gesetzt fühle. Ich komme selten mal zu der Gelegenheit, mich zu entspannen. Besonders häufig passiert das Zuhause und wenn ich mit meinem Vater spreche. Mein Vater selber mag es zwar nicht, wenn ich nichts tue, aber ich darf tun und lassen, was ich möchte. Wir haben ein gutes Verhältnis zueinander. Bei meiner Mutter ist das zum Beispiel nicht der Fall, aber da passiert mir sowas auch nicht. Hat vielleicht irgendwer Tipps, wie das besser wird? Ich versuche mich zwar selber zu beherrschen, aber das ist sehr schwer. Hat vielleicht jemand noch Ideen für andere Ursachen?

...zur Frage

Depressionen/Innerliche Unruhe Panikattacken

Hallo liebe User, Meine Mutter (48) leidet seit einem halben Jahr an starken Depressionen. Zu ihrere Vorgeschichte : Alles hat mit leichten Depressionen angefangen, die durch ständig auftretende Migräne verursacht wurden. Dann war sie zur Behandlung im Krankenhaus, und als es ihr langsam wieder besser ging bekam sie einen Schlaganfall(Keine körperlichen Folgen wie Lähmung oder sonstiges, teilweise ist sie ab und zu verwirrt aber das eher selten).Dann war sie 2-3 Wochen in der Reha. Von da an hat sich ihr psychischer Zustand akut verschlechtert, sie hat sehr starke (wie sie es nennt) Innerliche Unruhe und Panikattacken, sie hat Angst wieder einen Schlaganfall zu bekommen und dass sie somit nicht mehr für uns da sein kann. Das schlimmste ist das sie nicht schlafen kann(sogar mit Schlaftabletten nicht). Nun zu meinen bzw. ihrem Problem : Sie hat so gut wie alles versucht um das Problem in den Griff zu kriegen, leider hilft nichts! Sie ist seit 5 Monaten nur am Suchen was ihr helfen kann, allerdings scheint sie nicht mehr an eine Besserung zu glauben und redet nur noch von Selbstmord etc. -.-. Sie hat starke Antidepressiva (max. Dosis) und Schlaftabletten bekommen was ihr allerdings kein Stück hilft. Sie war bei diversen Therapeuten und hat sogar bei diversen Heilpraktikerinen eine Akunpunktur bekommen. Es sieht so aus als kann keiner ihr Helfen, weder ihre vielen Freunde die alle zu ihr stehen noch ich oder mein Vater oder meine Schwester. Wir haben wirklich alles versucht, Ausflüge, Massage, Hundewelpen (zur Ablenkung/Hoffnung), aber alles hat ihr nicht geholfen wenn dan nur für wenige Stunden. Sie wollte zu Kur allerdings darf sie es nicht da Sie nicht in dem Zustand wäre eine Kur zu überstehen(so haben es angeblich die Ärzte gesagt). Eine eher abstrakte Methode die Hypnose darf sie noch nicht durchführen da sie Grünes Licht vom Artzt braucht der bestätigt das ihr Nervenzellen noch vom Schlaganfall verheilt sind, da es sonst noch schlimmer werden kann(fragt mich nicht wieso), der Artzt bzw das Krankenhaus weigern sich den Test durch zu führen. Also wann können/sollen wir tun, BITTE HELFT UNS! Mein Vater der jeden Tag min.2 mal bei ihr ist hat den glauben schon aufgegeben, er sagt 6 Monate sind zu lange ohne Besserung -.- Ich willt nicht das sie sich aufgibt, Bitte hilft uns

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?