Seht Spaaren* als ökonomische Tugend oder Sünde?

Das Ergebnis basiert auf 13 Abstimmungen

Tugend 🐖⌛ 62%
Anders 31%
Sünde 🥂🛒 8%

4 Antworten

Anders

Sparen auf freiwilliger Basis aus privaten Erwägungen und der Möglichkeit, das jederzeit ohne Not zu beenden, ist sicherlich eine Tugend.

Wenn einem dieses Sparen aber aufgezwungen wird, weil ökonomische Entscheidungen aus politisch-ideologischen Gründen getroffen wurden und die Konsequenzen an den Bürgern hängen bleiben, dann ist es eine inakzeptable Zumutung, die die Entscheider nicht mittragen müssen.

Äh ich meinte Ansparen (allokieren und akkumulieren von Geld/Gütern) und nicht einsparen. Sonst wüsst ich nämlich nicht, wie man Sparen aufzwingen könnte...

0
@NeonSchaf
Sonst wüsst ich nämlich nicht, wie man Sparen aufzwingen könnte...

Du hast wohl nicht mitbekommen, was auf Deutschland im Winter zukommt, weil Nordstream 2 nicht geöffnet, dafür aber Braunkohle aus Kolumbien und Südafrika importiert wird. Dank Habeck.

0
@421054

Achso das Sparen, jagut, dass meint ich eigentlich nicht.

0
Anders

Es gibt keine Tugenden und Sünden im Umgang mit deinem Geld. Du kannst es für Bullshit ausgeben oder sparen. Bei den anstehenden Preissgeigerungem wäre rauskloppen eher dumm, sparen intelligent. Lass den Mittelakterunsinn von Sünde weg, das führt zu nix. Und jeder hat ein Recht auf Unvernunft. Gell?

Sünde 🥂🛒

Es gibt kein Sparen ohne Schulden machen. Es gibt kein sparen, ohne das irgendwo Schulden gemacht werden

Tugend 🐖⌛

Spare in der Zeit, so hast Du in der Not.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?