Seht ihr eine Zukunft in einer Beziehung, wenn die Eltern dagegen sind, man sich aber nicht von den Eltern trennen will, von ihm aber auch nicht?

7 Antworten

Deine Eltern sind das beste Beispiel dafür, wieso der Islam für dich keinerlei Bedeutung hat. Würden Sie nach dem Islam handeln, dann wäre Nationalität, Teint, Sprache, usw. alles kein Thema aber die kommen gleich mit dem ganzen Paket a la "hey, wir können kein Deutsch, also muss er unsere Sprache sprechen".

Seht ihr eine Zukunft in einer Beziehung, wenn die Eltern dagegen sind, man sich aber nicht von den Eltern trennen will, von ihm aber auch nicht?

Vor 21/22 mit Sicherheit aber heute stehen die Eltern an erster Stelle! Mit der Zeit haben ich erst verstanden, was Eltern bedeuten und ich kenne genug Beispiele, die dir sehr ähnlich sind. Eine Freundin hat die Familie auch verlassen, weil die den Freund nicht akzeptiert haben und heute weint die, weil Mama nicht mal mit Ihr telefonieren will und der Freund nach 2 Jahren weg war, nach ein paar Tagen eine andere Freundin hatte (sie war halt zu jung (19) um das zu verstehen und verliebt).

Da du aber schon darüber nachdenkst, ist es völlig egal, was du tun wirst. Wünsche dir halt alles Gute und viel Glück dabei.

Gruß

Du hast ein riesiges Problem Laura,

Die Frage ist: Wie sehr liebst du deinen Freund? Wie sehr liebst du deine Eltern?

Mit deinem Freund solltest du deine Zukunft erleben, während deine Eltern deine Vergangenheit geprägt haben und so gesehen nur noch die 2. Rolle in deinem zukünftigen Leben spielen sollten. 

Leider ist das gerade bei muslimischen Eltern nahezu unmöglich und so wirst du dich auf einen gewaltigen Kampf einstellen müssen, zumindest bis du 18 Jahre alt und volljährig geworden bist. 

Dann kannst du deine Zukunft, Liebe und alles was dir wichtig ist selber bestimmen.

Ich wünsche dir Geduld und viel Glück, dass deine Vorstellungen und Wünsche in Erfüllung gehen.

Till  :)

Es gibt keinen Mittelweg.

Entweder trennst Du Dich von Deinen Eltern oder von Deinem Freund.

Ich würde zu Ersterem raten. NIemand darf Dir vorschreiben, wen Du zu lieben hast.

Können Christen und Muslime jemals zusammen sein können?

Meine Eltern (und ich) sind Christen. Seine< sind Muslime und er auch. Ich finde es schade, dass meine Eltern keine Muslime akzeptieren oder nicht wollen, dass ich so einen als Freund habe. Kann mir da jemand weiterhelfen? Wieso ist das so?

...zur Frage

Die Nationalität - ist das ein so großes Problem?

Meine Freundin ist extrem in einen Jungen verknallt und stellt sich auch etwas Ernstes mit ihm vor. Das einzige Problem ist aber das die Nationalitäten nicht übereinstimmen... Den Eltern meiner Freundin ist das aber sehr wichtig. Natürlich wollen sie, dass meine Freundin glücklich ist, aber ihnen ist es auch sehr wichtig, dass die Familie des Jungen die selbe Kultur hat bzw. die selbe Sprache spricht.

...zur Frage

Problem mit meinen Eltern, wegen ihrer Erziehung. Wann kann ich einen Neuanfang starten?

Hallo,

ich habe ein Problem mit meinen Eltern und würde gerne einen Neuanfang starten. Aber erstmal zu meiner Situation: Ich bin ein wenig religiös, meine Eltern schon deutlich mehr. Um welche Religion es geht lasse ich einfach mal weg. Jedenfalls haben meine Eltern mich auch immer religiös erzogen, was absolut kein Problem ist. Ich bete gerne und lebe auch nach unserer Religion. Meine Eltern wollen aber, dass ich mein Leben der Religion schenke. Und das will ich nicht. ich bin nun 17 Jahre und die religion nimmt einen großen teil meines lebens ein. auch einige freunde musste ich wegen meiner religion loswerden. ich war aber bereit, das alles zu tun, um meine eltern zufriedenzustellen. außerdem schulde ich ihnen was, sie haben da absolut recht. aber alles hat seine grenzen. das habe ich mal im unterricht gelernt. ich bin fast volljährig und bereit viel zu tun. aber ich will nicht alles tun und mein äußerliches der religion nicht anpassen. ich merke selbst dass ich erwachsen werde und ich kann auch gern mit dem glauben erwachsen werden. aber wenn ich mich zu 100prozent unserem glauben hingebe, fühle ich mich einfach nicht gut in meiner haut. ich fühle mich dann nicht frei. und ich fühle mich bei vielem in unserer religion frei. aber dabei mich aüßerlich komplett zu verschleiern eben nicht. das akzeptieren meine eltern nicht. sie haben auch schon deutlich viel einfluss auf mich gehabt. ich musste einer freundin nur wegen ihrer nationalität die freundschaft kündigen. das hört sich zwar schlimm an, ist aber etwas nicht schlimm fand. denn ich habe mich da weiterhin frei gefühlt. aber jetzt wo meine eltern mir noch mehr vorschreiben wollen fühle ich mich überhaupt nicht mehr frei. mit wem ich kontakt habe dürfem sie mir vielleicht vorschreiben oder was ich esse. aber nicht ob ich mich frei fühle, oder? ich habe ihnen gesagt dass ich ansonsten einen neuanfang starten will. mein vater hat mir gesagt, dass er das nicht zulassen wird und dass er kontakte hat und dass meine eltern immernoch meine eltern sind. er hat dort auch recht. aber ich will vielleicht trotzdem einen neuanfang machen.

wie kann ich einen neuanfang machen? ohne dass ich psychisch druck bekomme und mich äußerlich so kleiden muss dass ich mich ganz schlimm fühle?

...zur Frage

Gläubig aber nicht religiös, ist das schlimm?

Ich bin noch sehr jung, doch ich bin einfach nicht religiös. Meine Eltern und meine ganze Familie sind Muslime, doch ich glaube einfach nichts daran. Ich sage lieber nicht, was mich alles gegen den Islam stört,da ich einfach nicht beleidigt werden will, aber ich brauche antworten. Ich weiß, dass ich noch sehrrrr jung bin und das viele vielleicht denken, dass ich einfach pubertiere und nur etwas verwirrt bin, aber das stimmt nicht. Ich möchte nicht mehr als Muslime anerkannt werden. Ich bin einfach nicht religiös, doch ich bin gläubig. Jaja, das hört sich bescheuert an, aber so denke und keiner kann mich mit dummen Aussagen überreden anders zu glauben. Ich kann es meinen Eltern nicht erzählen, da sie enttäuscht wären, sauer wären, da ich eigentlich muslimisch erzogen wurde und mich dann als "Schande der Familie" betiteln würden. Das will ich nicht. Deswegen will ich es lieber nur meinen Schwestern erzählen, denn sie sind die Besten und akzeptieren meine Entscheidung. Doch ich will nicht mehr in der Schule als eine angebliche Muslime dargestellt werden, denn ich bin es einfach nicht. Soll ich es es trotzdem allen erzählen(ob wohl ich mich nicht trauen würde) und es allen erzählen oder soll ich es für immer in mir behalten,obwohl ich das nicht will? Bitte nur ernste Ratschläge!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?