Sehstärke in % Ausrechnen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Sehstärke hat nichts mit Dioptrin zu tun. Das ist die Sehleistung die du maximal MIT Ausgleich deiner Sehschwäche maximal erreichen kannst.

Refraktionswerte der Brille in Dioptrie [dpt = 1/m] sind nicht identisch mit den Visuswerten!

Man spricht gewöhnlich korrekt vom Visus, wenn umgangssprachlich die Sehstärke gemeint ist, der Visus hat keine physikalische Einheit! Visusangaben bzw. die der Sehstärke in Prozent sind falsch.

Im normalen Alltag genügt ein Visus von 0,5 - 0,6. Beim Lesen beträgt der Visus ca. 0,3 - 0,4.

Für Sehaufgaben bei entsprechender Beleuchtung wie Sehaufgaben im Greifraum (Armweite), wie Schalter am Herd oder an der Waschmaschine, Postkarten lesen und schreiben, Maniküre, Küchenarbeiten, sonstige Hausarbeiten reicht ein Visus von 0,2 - 0,3.

Mit einem Visus von 0,10 ist eine Orientierung im Freien möglich.

Der erreichbare Visus ist immer abhängig von der Sehaufgabe, je größer die Objekte, desto geringer der Visus!

Visusangaben in Prozent sind grundsätzlich falsch, weil der ermittelte individuelle Visuswert immer 100 % ist!

Liegt also ein Visuswert von 0,2 vor, ist dieser 100 %, sinkt dieser um 50 %, dann ist der Visus 0,1!

Grundsätzlich sollte man bei solchen Visuswerten den Augenarzt aufsuchen und klären, warum ein Visus 0,2 vorliegt. Denn es gibt bestimmte krankhafte Veränderungen in der Netzhaut, die sollte man beobachten und nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Mit jeder Korrektion, Brille oder KL, sollte der größtmögliche Visus erreicht werden und das sind dann die individuellen 100 %.

Ohne Brille, Visus V = 0,40 ergibt 100 % ohne Korrektion [sc] Mit Brille, Visus V = 0,70 ergibt 100 % mit Korrektion [cc]

Da es auch einen Visus V = 1,0 gibt, wird dieser oft fälschlicherweise gleich 100 % gesetzt und das ist leider falsch. Denn erreicht ein Proband einen Visus V = 1,20, dann sind das seine individuellen 100 %!

Was möchtest Du wissen?