sehr teures Dressurpferd koppt <- gerade gekauft!

2 Antworten

wäre erstmal interessant zu wissen ob das pferd beim vorbesitzer auch gekoppt hat.

dann: wann koppt es? koppt es wirklich "nur" aus langeweile oder dauerhaft auch wenn ihm heu, beschäftigung oder ähnliches geobten werden? (wir haben bei uns im reitstall zwei kopper. der eine ist wirklich ein totaler langeweile kopper. d.h. wenn grad keiner da ist oder das heu alle, dann wird halt n bisschen gekoppt oder ähnliches. der andere ist schon so im koppen drin dass z.b. das erste auf der koppel der gang zum zaun ist um zu koppen)

was könnten die ursachen fürs koppen sein? steht das pferd vllt bei euch ganz anders als beim vorbesitzer?

man kann zwar bei manchen das koppen wieder abgewöhnen aber wenn ich ehrlich bin, würde ich das pferd zurückgeben oder wenigstens einen preisnachlass fordern, da koppen ein großer mangel ist und auch gesundheitliche schäden (von zahnproblemen bis HS)haben kann und es hier ja wirklich nicht um 2000 euro geht sondern um eine große summe.

ich geh von aus, wer so viel geld ausgibt, hat auch großes mit seinem pferd vor und will nicht nur über wald und wiese hoppeln.

ich würde mir wirklich überlegen ob du nicht ein anderes pferd holst. (klingt zwar jetzt blöd aber du hast das pferd noch nicht mal eine woche also wird der "trennungsschmerz" vllt nicht ganz so groß sein) wenn du allerdings schon an dem pferd hängst und das risiko eingehen möchtest, dann würde ich auf jeden fall eine preisminderung vordern.

Sie ist bei uns nicht komplett umgestellt. Sie steht in normaler Boxenhaltung, soll aber noch in eine sehr geräumige Paddockbox mit Kontakt zu Artgenossen gestellt werden.

Ich weis nicht, wohers kommen kann. Wie gesagt, dass mit dem freikoppen wusste ich nicht und sie hat das schon gemacht, als sie etwa 2 Std da war und ich sie (ist fast 5 Std gefahren) noch ein bisschen Schritt geführt habe. Praktisch währendessen. Also stimmt es, dass sie davon HS bekommen kann?

Sie soll dieses Jahr noch DrPf A gehen, hat aber lektionstechnisch schon mit L und M Lektionen angefangen.

Gibt es denn noch andere Risiken? Also welche, die sich beim Reiten eindeutig auswirken können? (Abgesehen von Kolik und Muskelfehlbilder, Magengeschwür etc.pp)

Und vielen Dank, für deine schnelle AW

0

Ein Pferd koppt zumeist aus Langeweile. Koppel setzt (anscheinend) Endorphine frei. Da das Koppen nicht von heute auf morgen Anfangt und Freikoppen zumeist gelernt sein muss hat es warscheinlich schon beim Vorbeseitzer angefangen. Erkennbar darann das die Schneidezähne oben verstärkt abgeschliffen sind. Heißt für dich, du bist berechtigt vom Kaufvertrag zurückzutreten. Die Frage die du dir dabei stellen solltest: Anscheinend passt die Halung des Tieres nicht. Du hast für das Tier die verantwortung übernommen in dem dus gekauft hat. Pferd ist kein Sportgerät sondern ein Partner und man sollte ihn bei Problemen nicht einfach abscheiben.

Wie stand es den vorher? Wie waren die Haltungsbedingungen? Ausreichend Sozialkontakkt, Raufutter, beschäftigung und Auslauf?

Was Heißt normale Boxenhaltung für dich? 23h in einer 3 mal 3 Meter Box am besten noch vergittert? Und dann für eine Stunde zum Training rausgeholt? Oder hat dein Pferd artgerechten Auslauf auf der Koppel mit Kontakt zu Artgenossen? Auch ein Teures Pferd ist und bleibt ein Pferd und sollte dementsprechend gehalten werden. Pferde sind Lauftiere und sollten sich den ganze Tag ausreichend bewegen dürfen. Pferde sind Herdentiere und brauchen den UNGEHINDERTEN Sozialkontakt zu Artgenossen um solche Verhaltensstörungen wie Koppen nicht zu entwickeln.

Das Abgewöhnen ist eine harte Nuss, aber durchaus machbar. Wichtig ist hierbei die Artgerechte Haltung. Vorallem wenn das Tier erst fünf ist. Je nach dem wie es vorher gehalten wurde vorallem in der Fohlenzeit macht es das Koppen (hoffentlich) noch nicht so lange. Das erste wäre dem Pferdchen ausreichend Raufutter zur verfügung zu stellen. 24 Stunden am Tag, gerne auch um Heunetzt, dann ist das Tierchen Länger beschäftigt. Dann raus aus der Box und entweder in Offenstall oder große Peddockbox mit ausreichend Koppelgang. Heißt nicht nur zwei Stunden am Tag bei guten Wetter sondern am Besten nur Nachts in de Box. (Zum anfang wichtig das Anweiden nicht vergessen). Mit ausrechend Bewegung Bekommt dein Pferdchen auch keinen Koppelbauch. Heu und Kraftfutter muss eben dementsprechend angepasst werden. Zudem kannst du einen Spielball in die Box hängen. Sollte es nicht besser werden gibt es den Koppriemen oder die OP. Damit habe ich aber keine erfarung. Zum schutz der Schneidezähne sollte, wenn auch Aufgesetzt gekoppt wird Metalltröge durch Plastiktröge ersetzt werden. Und auch die Gitter weg. Metall ist an härtestend, dann kommt Holz und dan Plastik. Je härter das Material auf dem Gekoppt wird desto höher ist die Abnutzung der Zähne.

Koppen an sich löst keine Schädigungen aus. Aber es gibt Begleiterscheinungen. Starke Abnutzung der oberen Schneidezähne, starker Unterhals. Der zusammmenhang zwischen Koppen und Koliken ist nicht nachgewiesen. Was ber fest steht ist, dass Kopper zur Langeweile Stress haben was zu Koliken führen kann. 

Magengeschwüre werden übrigen zu meist duch Falsche Futterung und nicht durchs Koppen ausgelöst. Pferd sollte den ganzen Tag zugang zum Raufutter haben, das minimiert die Warscheinlichekit vom Magengeschwüren.

Ich würde auch mal mit dem Vorbesitzer reden, wieso er das nicht erwähnt hat. Zurückgeben wäre für mich keine Option, aber dass ist etwas was du mit deinem Gewissen vereinbaren musst.

Was möchtest Du wissen?