Sehr strenger Vater, wie Freund vorstellen?

6 Antworten

Du bist 19 Jahre alt und daher voll für Deine eigenen Schritte in Deinem Leben verantwortlich. Das bedeutet aber auch, dass Du das (alleinige) Recht hast, zu entscheiden, wo Du wie mit wem leben möchtest. Deine Eltern können das gut oder schlecht finden, aber wenn es Dir wichtig ist und Du das so möchtest, können sie das nicht verhindern.
Ich denke, Du musst Dir daher jetzt einfach Gedanken darüber machen, was Dir wichtig ist - die unverbrüchliche Verbindung zu Deinen Eltern, was bedeutet, dass Du Dein Leben weiterhin mehr oder weniger nach ihren Regeln führst, oder Du entscheidest Dich, den Weg zu gehen, den Du gehen möchtest, was natürlich zur Konsequenz hat, dass sie dann vielleicht von Dir mehr oder weniger enttäuscht sind.
Dass Du Deine Beziehung (am Anfang) vor Deinem Vater verborgen hast, kann ich gut verstehen und war aus Deiner Sicht auch sicher eine gute Entscheidung.
Ich weiß schon, die Bindung zur eigenen Familie ist immer etwas Wichtiges und hat auch eine gewisse Priorität. Aber ds sollte eigentlich nicht so weit gehen, dass Du in Deinem Leben nicht glücklich werden kannst.
Vielleicht gehst Du das ja auch mit den falschen Voraussetzungen an. Denn schon aus Deiner Wortwahl entnehme ich, dass Du (immer noch) glaubst, gegenüber Deinem Vater irgendwie "falsch" zu handeln. Denn genau das drückt ja das Wort "beichten" aus, das Du hier verwendet hast. Doch da gibt es nichts zu "beichten", und auch nichts, wofür Du Dich rechtfertigen müsstest. Wenn Du wirklich so viel Angst davor hast, dass Dein Vater Deine Entscheidung nicht nachvollziehen kann und Dich psychisch unter Druck setzt, dann würde ich es erst gar nicht so weit kommen lassen. Du sagst ja selbst, dass Du etwas weiter entfernt von Deinem jetzigen Wohnort leben wirst, das schafft ja auch räumliche Distanz. Ich würde, auch wenn mir schon bewusst ist, dass das nicht der ideale Weg ist, ihm das einfach in Form eines Briefes mitteilen und es ihm überlassen, wie er mit Deiner Entscheidung umgeht. Natürlich kann dann die Situation eintreten, dass er (einige Zeit) keinen Kontakt mehr mit Dir haben möchte. Aber wenn Du das durchstehst, wirst Du nicht nur selbst in Deiner Persönlichkeit reifen und wachsen, sondern ihm dadurch auch zeigen, dass Du wirklich zu Deinen Entscheidungen stehst und Dich von ihm nicht (mehr) beeinflussen lässt. Er wird dadurch (hoffentlich) erkennen, dass Du eine erwachsene Person bist, die er nicht (mehr) kontrollieren kann, zumal wir hier ja in einer Gegend leben, wo es einfach nicht möglich und auch nicht erlaubt ist, anderen seinen Willen gegen deren Willen aufzuzwingen.
Ich wünsche Dir wirklich weiterhin alles Gute, viel Kraft, Hoffnung und Durchhaltevermögen und viel Glück und Harmonie für Deine Beziehung zu Deinem Freund! 🙂

Jaja das ist diese vielgelobte Integration des Islams... hat man ja wieder in Frankreich, Deutschland und Österreich gesehen wie tolerant und wandelbar die Religion ist.

Ich kann dir nur sagen : Du lebst in Deutschland. Hier hast du als Frau die Möglichkeit DEIN Leben zu führen. Werd glücklich mit dem Menschen den du liebst. Da hat dir niemand reinzureden, denn es ist dein Leben. Traurig das ein großer Teil der Anhänger dieser Religion im Jahr 2020 immer noch so sind

Deinem Vater dürfte ja wohl einleuchten das Du jetzt langsam reif genug bist in einer Beziehung zu leben... Moslem hin oder her, sollte Er Deinen Entschluß mit verachtung strafen, so wäre sein Verhalten absolut untollerant, egoistisch und unreif! Ich aber glaube Er wird das akzeptieren und annehmen können, daher sprich mit ihm.

Denn solltest Du vor ihm versuchen ein Geheimnis draus zu machen und es kommt raus, hat Er wirklich einen Grund enttäuscht zu sein... außerdem fühlt es sich sicher nicht besonders gut an mit einer Lüge leben zu müssen.

Du hättest es am Anfang schon erzählen sollen. Aber egal man kanns jetzt auch nicht ändern. Am besten rufst du deine Elternteile zusammen, da du das Kind von beiden bist und egal ob die wollen oder nicht, dich unterstützen müssen. Das schlimmste was passieren kann ist, dass dein Vater enttäuscht von dir sein wird aber das wird schon irgendwie vergehen. Ich wünsche dir sehr viel Glück.

Behalte es für dich und lebe dein Leben. Wenn er so drauf ist, ist es zwar schade, aber mit so einer Einstellung grenzt er sich nur selbst aus. Zu deiner eigenen Sicherheit - rede lieber nicht mit ihm.

Was möchtest Du wissen?