Sehr starke Stimmungsschwankungen?

5 Antworten

Hi

Als erstes mal, du hast im Moment GAR NICHTS!!

KEINER.. Nicht mal ich, kann, werde und darf dir hier eine Diagnose stellen..!!

Dazu müsste ich dich sehen, mit dir sprechen, tests machen..

Wie alt bist du den wenn ich fragen darf?

Mir ist klar, das sich veränderungen im Gefühlsleben, der Pubertät etc.. befremdend und vieleicht auch beängstigend anfühlen. Aber bitte lass dir sagen, das eine genau Diagnose lediglich ein Arzt oder Psychotherapeut der dich untersucht hat, ausstellen darf und kann.

Du darfst mir gerne auch eine Privatmessage schreiben. Ich werde dir sogut es möglich ist helfen und dir allenfalls die nötigen Anlaufstellen ausfindig machen.

Liebe Grüsse

Hallo Dinkel,

es hört sich nach einer Bipolaren Störung an. Mal gehst du durch Hypomanien, in denen du bessere Kognitive Leistungen erbringen kannst, übermotiviert bist und weniger Schlaf brauchst. Innerhalb von Sekunden aber, gehst du in die Depression hinein, begleitet mit Symptomen von Antriebslosigkeit, vermehrtem Schlafbedürfnis, flacher Affektivität und verminderter Kognitiven Leistungen. Einen solch schnellen Wechsel bezeichnet man "Rapid Rapid Cycling". Wie lange geht dies nun schon so ?

Du solltest einen Psychiater aufsuchen, denn aus deinem Text kann ich entnehmen, dass du dich durch deine Psyche im Alltag beeinträchtigst !

LG Stevengrey

3

Schon seit monaten ,aber erst seit einigen Wochen sehr stark ,kann dies auch durch Drogenkonsum die Folge sein?

0
26
@dinkelmarmelde

Allerdings, ja. Über welche Drogen sprechen wir ? Drogen können eine Bipolare Störung auslösen.

0

Das muss nicht bipolar sein, das kann auch ne ganz normale Depression sein. Aber das kann Dir nur nach einer ordentlichen Diagnose hoffentlich ein Fachmann sagen. Wie geht es Dir denn abends?

Bin ich bereits depressiv und falls ja, wie komme ich aus diesem Loch heraus?

Ich bin wegen einer psychiatrischen Diagnose berentet und habe einen geschützten Arbeitsplatz. Seit ein paar Wochen will ich nur noch schlafen und vor meinem mir als elendig erscheinenden Leben flüchten. Ich gehe meinen Hobbies nicht mehr nach, mag keine Freunde treffen und - am schlimmsten - ich will meine Freundin nicht mehr sehen. Muss mich seit Langem überwinden, zur Arbeit zu gehen. War ca. einen Monat nicht mehr arbeiten. Kann mich überhaupt nicht mehr überwinden zur Arbeit zu gehen, da ich realisiert habe, dass ich dort überhaupt nicht unbedingt gebraucht werde und sowieso ist mir im Moment alles zu anstrengend. Gestern war ich beim Termin mit meiner Psychiaterin und sie hat nichts von einer depressiven Verstimmung erwähnt. Was meint ihr? Danke schon mal im Voraus für Eure Antworten!

...zur Frage

Wie kann man eine Depression ohne 'Arzt' feststellen?

Mir geht's schon seit 2 Jahren oder so nicht ganz perfekt..aber es war aushaltsam. Ich hab gemerkt, wie es bergab mit mir ging. Jetzt geht's mir seit paar Monaten schlechter. Ich fühle mich irgendwie hilflos. Ich kann nicht mit Freunden oder meiner Familie darüber reden. Auch möchte ich auf keinen Fall zum Psychologen gehen. Mir schwirrt einfach jeden Tag die Frage im Kopf, ob ich Depressionen habe oder nicht. Ich kann es mir nicht vorstellen. Ich versteh mich zur Zeit gar nicht. Entscheidungen fallen mir auch unglaublich schwer. Ich weiß nicht mal, ob ich das hier abschicken soll. Kleine Dinge machen mich schnell traurig. Bin dazu noch total antriebslos.

Was kann ich tun?

...zur Frage

Muss er bis zum Anschlag rein und muss man ihn reinstoßen?

Warum stoßen so viele Jungs/Männer beim Sex ihr Ding so hart rein ? Ich meine das tut dem Partner doch oft auch weh. Sollte das nicht liebevoll und rücksichtsvoll sein also eher schieben? Muss das wirklich so stark bis zum Anschlag sein ? Habe nämlich auch schon gehört das manche danach mega die Schmerzen hatten und sogar geblutet haben . Ich finde das ziemlich lieblos ( kann ja sein das manche es so wollen und dagegen will ich auch nichts sagen ) aber was haltet ihr davon?

...zur Frage

Is mir egal einstellung bekommen.. wie?

Hey Community,

ich will sehr gern so eine Art "ist mir so egal" Einstellung im Leben bekommen.

Vorallem gegenüber meine Umgebung und Menschen. Ich will das Gefühl haben, dass nichts und niemand mich runter bringen kann, weil es mir dann wirklich egal wäre.

Auch was andere von mir denken soll mir sowas von egal sein. Ich trau mich so vieles im Leben nicht, weil ich auch nicht super selbstbewusst bin.

Hab einfach keine lust mehr ständig wegen allem angeriffen oder verletzt zu sein b.z.w auch Stunden lang über jedes kleine ding nach zu denken und mir mein Kopf zu zerbrechen.

Ich erwische mich sogar oft Dinge zu vermeinden um bei gewisse Menschen nicht zu sein oder mich Situationen zu stellen, zu meiner Meinung stehen und selbstbewusst auf zu tretten. Gefühle Angst und Panick tretten auf jedes mal wenn ich über dinge nach denke fie auf mich zu kommen. Wie Attacken. Ich wünsche es wäre mir egal.

Habt ihr Tipps?

Danke schonmal im voraus! :)

...zur Frage

Was kann ich in der Manie tun (Bipolare Störung)?

Hallo ihr lieben,

Ich mache mir ernsthafte sorgen um meinen Mann. Seid wir von meiner Schwangerschaft (27SSW) erfahren haben, hat er sich schlagartig geändert. Ich vermute er ist in eine manische Phase gerutscht. Die bipolare Störung ist bei ihm seid vielen Jahren schon bekannt. Wir hatten in den letzten Monaten ganz schön viel um die Ohren und ich glaube das ihm das alles zu kopf gestiegen ist.

Ich habe mich auch schon auf der Seite der DGBS schlau gemacht. die Symptome passen meiner Meinung nach sehr gut. Er ist sehr unzuverlässig geworden (außer auf seiner Arbeit soweit ich weiß), vergisst vieles (Termine, Aufgaben, Erledigungen, etc.) sehr schnell, kann sich schlecht konzentrieren, wird schnell laut, wenn man ihn auf etwas negatives anspricht, er will auch nicht wahr haben dass er in einer phase sein könnte (ihm geht´s ja gut) , er schläft wenig, hat, wie er es beschreibt, tausende Gedanken im kopf die er nicht konkret beschreiben kann und die, die er gefiltert bekommt haben alle viel mit selbsthass und Zukunftsängsten zu tun. Klar wir haben schulden aber nicht gott weiß wie besorgniseregendes. Ich bin die ganze zeit am ball alles geregelt zu kriegen und es läuft schon echt super. Also eigentlich kein Grund zur besorgnis.

Naja nun zu meinem Problem. Was kann ich tun? Ich kann ihn ja schlecht zwingen zum arzt zu gehen. wie kann ich ihm helfen ohne selbst dabei drauf zu gehen? Ich habe leider die symptome viel zu spät verknüpft :( Wir haben uns oft gestritten in letzter Zeit und da hat die Beziehung sehr drunter gelitten. Aufgeben kommt für mich aber nicht in Frage! Ich liebe ihn Krankheit hin oder her andere leben auch damit! Hat jemand vielleicht tipps? Ganz lieben dank im vorraus!

LG

...zur Frage

Was ist nur los mit mir? Was könnte das sein?

Kurze Beschreibung meiner Gefühlslage: Damit man mich ein wenig besser einschätzen kann

Ich habe in der Vergangenheit viele Menschen, die ich liebe, verloren. Als ich 9 war, starb mein Vater bei einen tragischen Unfall, worauf meine mutter auch total die Kontrolle über sich verlor, Als ich 14 war, starb mein Onkel, den ich immer sehr nah stand. Der Tod meines Onkels beschäftigt mich seit 6 Jahren immer noch und ich komme nie darüber hinweg. Bei meinem Vater war ich noch etwas jung und verstand die Situation nicht ganz. Irgendwann habe ich die Kontrolle über meine Gefühle verloren. Ungefähr 2015-2016. Habe mich dann angefangen selbst zu verletzen und einmal richtig doll, danach kam Medikamentenmissbrauch hinzu, da ich nicht aufhören konnte mich selbst zu verletzen. Man sollte es allerdings nicht von außen sehen.

Zudem hatte ich viel Streit mit meiner Mutter, da sie mit meiner Homosexualität nicht klar kam.

Als mein Stimmungstief weg war, war alles wieder okay, aber die Halluzinationen aus der Vergangenheit wurden immer schlimmer. Ich sah und hörte unnormale sachen. (Weiß nicht ob es relevant ist, aber mit 9 erfuhr ich von einen Neurologen, dass ich Epilepsie habe)

Doch das ging auch vorbei, auch wenn es vereinzelt wieder auftaucht.

Und nun zu meiner Situation.

Im Moment wechselt meine Stimmung sehr und das extrem.

Entweder bin ich extrem traurig oder extrem aufgedreht und glücklich.

An sich bin ich ein zurückhaltender und schüchterner Mensch aber wenn ich aufgedreht bin, ist alles anders und ich handle oft unüberlegt.

Was noch extrem zu beobachten ist, ist das mein Verlangen nach sexueller Nähe in solch einer Phase extrem gesteigert ist.

Und von einen auf den anderen Tag ist dann wieder alles mist und ich hasse alles und jeden.

Der Übergang von extrem glücklich zu extrem traurig, wird oft von Albträumen begleitet, in denen es um sexueller Missbrauch und Tod geht. (Ich träume aber nie aus meiner Sicht) Das ist echt krank...

Was könnte das sein?

Also hat jemand ähnliche Problem.

Und nein, ich will keine Aufmerksamkeit. Ich will nur ein paar Ratschläge hören und Erfahrungen austauschen.

Würde mich freuen, wenn ihr eure Erfahrungen mit mir teilen würdet.

Ich brauche wirklich ein paar Ratschläge...

Danke im voraus:)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?