Sehr starke Schmerzen "Pille danach" was tun?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo liebe Duchesse321,

nach Einnahme der Pille Danach tritt die Periode ca. zum erwarteten Zeitpunkt plus/minus sieben Tage auf.

Jedoch sind auch Zwischenblutungen nach Einnahme der Pille Danach als sogenannte Nebenwirkungen bekannt. Es kann also sein, dass es sich bei den Blutungen eine Woche nach der letzten Periode um Zwischenblutungen handelt.

Zwar sind auch Unterleibsschmerzen als Nebenwirkung bekannt, wenn diese jedoch ungewöhnlich sind und hier mit Blutungen zu einem ungewöhnlichen Zeitpunkt einhergehen wende dich bitte zur Abklärung zur Sicherheit an deinen Frauenarzt.

Alles Gute, Lisa vom Team der Pille Danach


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Morgen Duchesse321,

soweit ich weiß kann es nach Einnahme der Pille danach zu Zwischen- und Schmierblutungen kommen. So auch in deinem Fall aufgetreten.

Die Schmerzen werden wohl auch damit einhergehen.

Am besten wäre es hier jedoch deinen Gyn um Rat zu fragen. Ruf einfach kurz an und schildere deine Symptome. Er wird dann entscheiden ob Handlungsbedarf besteht oder nicht.

Eventuell helfen dir auch Mittel gegen allgemeine Regelschmerzen. Zumindest gegen die akuten Schmerzen. Die Ursache sollte trotzdem abgeklärt werden.

Ich selbst habe auch oft starke Schmerzen während der Periode gehabt und trinke deshalb seither sog. Zyklustee.

Der Zyklustee enthält unter anderem Mönchspfeffer, Schafgarbe und Frauenmantel. Er dient dazu den Zyklus zu regulieren und zudem die Schmerzen und auch PMS zu reduzieren.

Am besten trinkt man den Tee in der 2ten Zyklushälfte - also vor der Periode und auch gerne währendessen.

Mir geht es damit schon viel besser.

  • Magnesium- und Kalziumreiche Kost (Nüsse, Weizenkeime, getrocknete Hülsenfrüchte, Sonnenblumenkerne, weiße Bohnen, Spinat, Hartkäse und Vollmilch)
  • gute Versorgung mit Vitamin B6 (z.B. in Makrelen, Lachs, Bananen und Vollkornbrot)
  • Zyklustee (Mönchspfeffer, Schafgarbe, Frauenmantel)
  • Kräutertee (Schafgarbe, Mönchspfeffer, Gänsefingerkraut, Johanniskraut, Frauenmantel, Kamillenblüten oder Melisse)
  • Wärme (Wärmflasche, Kirschkernkisse, Sauna, heißes Vollbad)
  • Entspannung, Yoga, Autogenes Training
  • Progressive Muskelentspannung
  • Gymnastik für den unteren Rücken
  • Sport (Radfahren, Nordic Walking)
  • Verzicht auf Nikotin und Alkohol
  • Akkupressur
  • Ätherische Aromaöle (Kamille, Fenchel, Majoran, Wacholder) Einige Tropfen in etwas neutrales Massageöl geben, im Uhrzeigersinn ohne Druck um den Bauchnabel herum massieren. Zweimal am Tag für zwei bis fünf Minuten.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen & wünsche dir gute Besserung!

Lg

HelpfulMasked

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?