Sehr starke Bauchschmerzen, wahrscheinlich wegen Hunger?

9 Antworten

Vermutlich ist es Wasser in den Rhein getragen ... denn Nomen est omen (Benutzername) und Deine Themen (inkl proana) sprechen Bände ...

dennoch schreib ich Dir was Du wohl bereits weisst aber (noch) nicht hören willst ...

Du bist bereits untergewichtig;
Fasten ist jenseits von gut und böse und
300kcal nicht mal die Hälfte des tägl. kcal-Bedarfs eines Neugeborenen (0-3 Monate) - Dein tägl. Bedarf liegt bei mind. 2200kcal https://vitagate.ch/de/gesund_und_schoen/ernaehrung/kinderernaehrung/kalorien
...
sprich Dein Körper ist nicht nur von der Hitze gestresst sondern erhält nicht mal die Energie die er für die lebensnotwendigen Grundfunktionen braucht (Atmung, Herzschlag, Gehirn) zudem schädigst Du durch das Brechen auch noch Deine Zähne ...

Der Grund Deiner Bauchschmerzen ist Dein gestörtes Essverhalten resp. Deine Weigerung zu essen

Was Du dagegen machen kannst? ...
Essen ...
und Deinen Hausarzt aufsuchen um ein grosses Blutbild zu machen und allfällige Mängel möglichst schnell zu beheben
und eine Therapie beginnen um aus Deinem ungesunden Denken (und entsprechendem Verhalten) rauszukommen - alleine schaffst Du dies nicht

PS Hast Du Deine Periode noch regelmässig?

3

Vielen Dank für deine Antwort.

Nein, habe ich nicht mehr. Meistens nur noch 1x im Jahr, was mich sehr wundert, weil ich gar nicht soo wenig wiege

0
44
@IHateEating

Herzlichen Dank für Deine Reaktion - freut mich sehr.

Meistens ... d.h. Du bist schon mehrere Jahre untergewichtig resp. magersüchtig?

Du wiegst Dich uU in falscher Sicherheit und auch Deine körperliche Gesundheit ist momentan beeinträchtigt.

Übrigens wird beim Fasten weniger Fett sondern in erster Linie Muskelmasse abgebaut.

Hör sofort auf mit diesem gesundheitsgefährdenden Nonsens

  • Achte darauf, die ersten 3-4 (Aufbau)Tage nicht gleich zu grosse Portionen zu essen, eher mehrere kleine Mahlzeiten (leichte Mahlzeiten, langsam essen und, generell, sehr gut kauen). Wenn Du den Magen überlädst kann dies zu heftigen Magenkrämpfen, Koliken oder Kreislaufzusammenbrüchen führen - denn Deine Verdauungsorgane müssen sich wieder auf die feste Nahrung einstellen.
Wird eine solche Fastenkur über mehrere Wochen vollzogen, erhöht sich nicht nur das Gesundheitsrisiko aufgrund des kontinuierlichen Proteinabbaus und des Säureüberschusses, sondern schließlich auch der Verlust und damit der Bedarf an essentiellen Mineralstoffen wie Calcium, Natrium und Magnesium.
Während des totalen Fastens wird keine ausgewogene Ernährungsweise erlernt, so dass nach Beendigung des Fastens und Rückkehr zu den alten Essgewohnheiten mit einer raschen Gewichtszunahme zu rechnen ist (Jojo-Effekt) ...Außerdem sollte Fasten nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden.

lies den Artikel! https://www.eucell.de/abnehmen/diaeten/reduktionsdiaeten/fastenkuren/totales-fasten-null-diaet.html

3
3
@gschyd

Ja, schon seit mehreren Jahren. Dankeschön, ich werde mir gleich mal den Artikel durchlesen:)

0
44
@IHateEating

Dann weisst Du wohl, dass Du dringend eine Therapie bräuchtest ...

Hast Du bisher allenfalls (leider) noch nicht die richtige erhalten/gefunden - aber zumindest mal einen Versuch gestartet ...

oder Dich selbst und Dein Umfeld getäuscht und belogen? Abgestritten sofern Dich jmd darauf ansprach und allfällige Hilfeangebote abgelehnt? (sorry für meine direkte Wortwahl) Denn das es wirklich niemandem aufgefallen ist und Du nie darauf angesprochen wurdest kann ich mir kaum vorstellen (resp. würde mich traurig stimmen)

Mit dem jetzigen Gewicht hättest Du einen immensen Vorteil - Du könntest in erster Linie darauf hinarbeiten dieses zu halten, sprich täglich Deinen Gesamtbedarf decken = Grund- plus Leistungsumsatz - damit würdest Du Deinem Körper schon immens viel Gutes tun. Wenn Du dies mal erreicht hast kannst Du in einem nächsten Schritt sicherlich auch zunehmen.

Solltest Du übrigens ab und zu einen Blähbauch haben ist das nicht weil Du zuviel gegessen hättest sondern das ist eine der Folgen von Mangel-/Unterernährung http://arztsuche24.at/ratgeber/ernahrung-fitness/hungern-wie-extreme-unterernaehrung-dem-koerper-schadet/

Dass Deine Periode schon so lange ausgeblieben ist ist ein sehr, sehr deutliches Warnzeichen (die Normalisierung Deines Hormonhaushaltes kann uU sehr lange dauern ...) und wenn Du so weitermachst verursachst Du überdies Hirnschwund (sofern dies nicht schon der Fall ist ... hast Du zB verstärkt Probleme Dich zu konzentrieren oder ähnl?) https://www.apotheken-umschau.de/Magersucht/Magersucht-Koerperliche-Folgen-18890_4.html

Unser Körper ist unglaublich widerstandsfähig - er verarbeitet ja selbst giftigste Chemotherapien!! - aber wenn es (zu) lange dauert ist kann er sich uU nicht mehr zu 100% regenerieren.

Es liegt an Dir - bitte mach einen Schritt in die andere, richtige Richtung - nimm 48kg Gewichtsziel und gib dem Körper das was er täglich braucht.

**********************************

Habe mir gerade einen leckeren griechischen Salat gemacht ... mein Benutzername müsste wohl ILoveEating heissen und dennoch bin ich seit meiner Jugend zierlich geblieben (das eine schliesst also das andere keineswegs aus)
Gibt es nichts in der Küche was Du ebenfalls essen könntest? Und wenn es auch ein Stück Brot, ein Joghurt, etwas Obst wäre ...

2
3
@gschyd

Das Zweite trifft es ehr. Viele sprechen mich darauf an, aber ich sage immer das ich okay bin und alles unter Kontrolle habe. Konzentrationsprobleme habe ich auch relativ oft, was mich selbst auch stört, aber es beeinflusst nicht wirklich meine Leistungen.

Ich war früher leider Übergewichtig, also habe ich wahrscheinlich ehr eine Veranlagung dazu, obwohl ich relativ viel Sport mache. Natürlich gibt es etwas zu essen in der Küche, massenweise.. und ich habe zwar diesen Hunger, aber kein richtiges Hungergefühl, wenn du weißt, was ich meine

0
44
@IHateEating

Macht es Dich nicht nachdenklich, dass Du einerseits im realen Leben öfters darauf angesprochen wirst und auch hier in der virtuellen Welt ein ähnlicher Tenor herrscht ... dass das ungesund ist was Du da tust ...

Klar hast Du alles unter Kontrolle ... leider ... und schädigst damit Deine Gesundheit - super.
Etwas weniger kontrolliert und dafür gesund zu sein wäre definitiv die bessere Option.

Und natürlich beeinflussen Konzentrationsstörungen Deine Leistungen ... sie sind evt nicht schlechter geworden ... Du könntest aber besser sein!

Du hast schlicht mehr gegessen als Dein Körper verbraucht - und nun machst Du das ebenso ungesunde Gegenteil ... einmal mehr liegt die Lösung in der Mitte: soviel essen wie der Körper in etwa verbraucht (das wie auch das Gewicht kann durchaus auch etwas schnwanken, schliesslich ist unser Körper keine Maschien) am besten durch eine gesunde, ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung

Bitte lass Dich mal vom Hausarzt betr. allfälliger Vitamin- und Nährstoffmangel checken.

Und vertrau Dich einer erwachsenen Person an (Familie, Verwandtschaft, Schule etc) die Dich unterstützen kann eine Therapie zu beginnen.

Oder ruf das Beratungstelefon der BZgA an
oder such Dir eine Beratungsstelle in Deiner Nähe https://www.bzga-essstoerungen.de/rat-und-hilfe/suche-beratungsangebote/?no_cache=1

Hol Dir Unterstützung! Du musst das nicht alleine schaffen (da rauszukommen) - und kannst es ja auch nicht ... sonst wärst Du nicht schon so lange in dieser Situation, nicht wahr?

1
3
@gschyd

Ja klar macht es mich nachdenklich, aber ich meine ich kann nicht mehr ohne leben. Das wurde schon gecheckt und ich nehme auch relativ viele Tabletten, weil ich einen sehr starken Mangel habe.

Das stimmt, alleine würde ich das wahrscheinlich nicht hinbekommen, aber ich kann auch niemanden damit belasten.. weil bei mir es noch nicht so ernst ist und es andere gibt, denen es schlechter geht, die die Hilfe ehr brauchen

0
44
@IHateEating

Quatsch, Du wirst mit uU nicht mehr lange leben (resp. deutlich weniger lang also ohne)

Ok, Mangelernährung hat also bereits Spuren im Körper hinterlassen ... mit einer gesunden, ausgewogenen und abwechslungsreichen Ernährung müsste niemand an einem Mangel leiden (körperliche Gründe mal weggelassen)! Mit den Tabletten linderst Du die Symptome resp. verhinderst evt weiteren Schaden - das Problen wird dadurch aber nicht behoben ...

Streich "wahrschreinlich" ...

"niemanden damit belasten"? Bullshit - was meinst wie es Deinen Freunden und Personen geht, die Dich ansprechen, Dir Deine Hilfe anbieten und Du lügst sie an und weist sie zurück? Die allenfalls - durchaus berechtigt - befürchten Dich mal in einer Klinik besuchen zu müssen oder Dich zu verlieren?

Klar, es gibt immer solche, denen es schlechter geht - sogar Mio ... willst Du auf den Weltfrieden warten oder bis es keine Armut, keinen Hunger mehr gibt?

Wenn Du Brustkrebs hättest - würdest Du da auch nichts machen weil der Tumor noch klein ist (und bei anderen schon grösser)? Sag nicht, dass sei etwas anderes - die Sterberate ist vergleichbar.

Es freut mich aber wirklich sehr, dass wir ins Gespräch gekommen sind - überleg mal wer von all den erwachsenen Personen die Dich ansprachen Dir etwas näher steht um auch mit ihr ein Gespräch zu beginnen ... denn Du musst darüber sprechen - ansonsten ändert sich nichts (resp. nicht in Richtung Normalität)

2
3
@gschyd

Da hast du recht, damit belaste ich wahrscheinlich echt viele.. aber ich kann nicht aufhören, das geht nicht und ich kann auch keine Hilfe oder so annehmen... dazu bin ich noch nicht bereit genug.

Mich freut es auch das wir ins Gespräch gekommen sind.

0
44
@IHateEating

"noch nicht bereit" hört sich doch schon mal gut an ... jeden Tag etwas mehr und bald bist Du bereit 😉

0
3
@gschyd

Das kann dauern, ich sage das schon seit Jahren und es ist noch nicht besser geworden

0
44
@IHateEating

Es liegt alleine an Dir - lass Dir helfen und antworte beim nächsten Mal wenn Du darau angesprochen wirst ehrlich, damit etwas in Gange kommt.

0

Meine Schulfreundin hat das in Deinem Alter auch mal gemacht. Ein paar Jahre später hat sie gesagt: "Wie dumm bin ich gewesen!!!"

Auch wenn Du einerseits "noch nicht so weit" bist, sagt Dir Dein Verstand doch ganz klar, dass Du essen musst.

Wenn Du Dich mit Deinen Maßen für fett hältst, hast Du eine gestörte Selbstwahrnehmung und bist in Deiner Entwicklung weit zurück. Nimm Dein Hirn zusammen und werd erwachsener.

Ich bin es wieder Ich hatte gestern Abend totale Bauch Krämpfe mit Durchfall und hab das mal gegoogelt und bin dann auf seine Frage gekommen😂😂 Da wir ja im Grunde das gleiche Problem haben .Habe ich diese Antwort gefunden:

Der Darm beherbergt unterschiedliche Bakterien. Sie sind für eine gesunde Darmflora lebensnotwendig. Wenn man nicht normal isst, fehlt das nötige „Fundament“. Folge: Durchfall und Krämpfe . Diese Art von Beschwerde bekommst Du mit keinem Medikament der Welt auf Dauer weg. Deine Darmschleimhaut ist derart angegriffen, daß Du so schnell wie möglich was da gegen tun solltest.

8

*deine

0
3

Vielen Dank:) das ist ja echt ein Zufall😂😂 jetzt habe ich wenigstens eine Ahnung woran es liegen könnte.

0
8

🤣🤣

1

Bauchschmerzen ohne Ursache?

Hi. Ich bin 16 und hab seit ca einem halben Jahr ab und zu Bauchschmerzen. Allerdings unterschiedliche Bauchschmerzen, weshalb ich auch nicht erklären kann, woran es liegt. Zum Einen vermutlich Periodenschmerzen bzw Zyklusschmerzen, die traten aber nicht nur während der Periode auf, jedoch hat meine Kinderärztin mich daraufhin zum Gynäkologen geschickt und ich habe die Pille verschrieben bekommen, um zu gucken, ob die Schmerzen besser werden (etv. hab ich Endometriose, da meine Mutter das auch hat) und abschließend lässt sich sagen, dass ich seit dem (ca vor einem Monat, also kann ich auch noch nicht so viel sagen, da der Körper sich ja sowieso erst mal an die Hormone gewöhnen muss) weniger bzw keine Schmerzen mehr habe, außerhalb der Periode, aber während der Periode stören mich die Schmerzen jetzt erst mal nicht allzu sehr, da ich weiß, dass sie normal sind (auch wenn ich sie wahrscheinlich doller als andere habe, aber das tut nun nichts zur Sache). Zum Anderen habe ich auch oft Bauchschmerzen nach dem Essen. Allerdings so gut wie nie nach Essen von zu Hause, also meiner Mutter etc. Starke Bauchschmerzen hatte ich mehrmals nach Döner (seitdem hab ich dann keinen mehr gegessen bis jetzt) und auch Durchfall und Übelkeit, aber kein Erbrechen. Wenn mein Magen dann geleert ist durch den Durchfall, werden die Schmerzen langsam, aber sicher besser. Dann hab ich einmal bei einem italienischem Restaurant Nudeln mit Tomatensoße und Erbsen gegessen und bekam davon seehr starke Bauchschmerzen und Durchfall und Erbrechen. Nachdem der Magen sich dann wieder entleert hat, wurde es wieder besser. Naja, letzten Sonntag hatte ich dann ein Sub also Baguette gegessen (nur ein halbes) und ich bekam wieder Bauchschmerzen, Durchfall und Erbrechen und heute habe ich eine große Portion Pommes und eine mittlere Portion Pommes von McDonald's gegessen und bekam davon wie zu erwarten, Bauchschmerzen mit Durchfall und Erbrechen. Ich habe echt keine Lust mehr, denn die Schmerzen sind unaushaltbar. Der Arzt hat schon Blut abgenommen (wobei Eisenmangel festgestellt wurde, weshalb ich auch seit 1 Monat Tabletten nehme) und auch Urin-, Stuhlproben genommen, aber nichts würde festgestellt. Ich habe Angst jetzt wieder zum Arzt zu gehen, da ich echt Angst vor einer Darmspiegelung oder ähnliches habe... Ich ernähre mich sehr ungesund und komplett ohne Obst und Gemüse... mag es vielleicht daran liegen? Nach Milchprodukten habe ich keine Bauchschmerzen, also glaube ich nicht, dass es an Laktoseintoleranz läge. Zusätzlich muss ich noch erwähnen, dass ich ein Korsett trage, aufgrund Skoliose, welches sehr eng am Bauch ist, allerdings trage ich schon seit mehreren Jahren ein Korsett und ich kann mir kaum vorstellen, dass es daran liegt, jedoch ist es zur Zeit zu klein und ein Neues ist schon in Bearbeitung. Habt ihr Ideen? Und welche Untersuchungen wird der Arzt als nächstes machen?

...zur Frage

Seit Tagen keinen Hunger mehr!

Hallo.

Seit ca. einem Monat verringert sich mein Essverlangen nur noch. Ich fand mich normal, weshalb ich nicht mal diät machen wollte oder so. Ich fing eben an, weniger zeit zum essen zu haben. Dann fiel mir etwas auf. Ich bekam selten hunger, erst nach ca. 10 Stunden, wenn ich davor ein brötchen oder so gegessen habe. Das wurde jetzt immer schlimmer. Eine Freundin von mir vermutet, es liegt mit meinem Freund zusammen, denn es fing an, als ich mit ihm zusammen kam. Doch seit Mittwoch ist es kritisch. Wir haben uns eben gestritten und uns getrennt. Seit dem habe ich gar kein Hunger gefühl mehr. Ich habe nach einiger Zeit zwar bauchschmerzen, und mein Magen knurrt. Aber wenn ich dann etwas zu essen vor mir habe, wird mir schlecht. Ich versuche zu essen, aber es geht kaum. Wenn ich mal was runter kriege, kriege ich nach kurzer Zeit würgreize und über gebe mich, ohne absicht. Ich steck mir auch nicht den Finger in den Hals oder so. Ich kann einfach nicht mehr essen, seit dem schluss mit meinem freund ist. Liegt das vielleicht damit zusammen ? ich möchte zu keinem Psychologen gehen. Ich war noch nie dort, und erlich gesagt habe ich angst und meine eltern sagen, ich will nur nichts essen. Ausserdem kostet das etwas, und ich weiss nicht wer das bezahlen sollte, weil ich eben angst habe es meinen eltern zu sagen. Sie nehmen das nicht für voll und verstehen es nicht. Wie gesagt, sie meinen ich WILL nur nichts essen, aber ich WILL etwas essen. Ich habe mich gestern morgen gewogen, und ich wog mit 1,63 49 kg. Heute mittag um 15:00 Uhr waren es 48 kg. Ich habe danach zwei spear rips gegessen und hatte danach wieder Würgreize, habe aber nicht gekotzt, dennoch bleiben die würgreize und das unwohle Gefühl im Magen. Statt zu essen trinke ich unnormal viel. Ist das normal wenn man nichts isst ? Gestern habe ich eine schüssel hühnersuppe gegessen, mehr nicht. Die hab ich auch auf gegessen. Aber am Donnerstag nach dem Mittag essen habe ich mich übergeben. Ich habe angst mich jemandem An zu vertrauen. Ist das normal ? Vorher war mein Essverhalten ja total normal.

LG, Nici.

...zur Frage

Schmerzen im rechten Unterbauch und nach dem Essen

Hallo =)

Ich weiss das ihr keine Ärzte seit, aber ich bitte dennoch um einen kleinen Rat.

Mittwoch, Donnerstag und Freitag hatte ich nach jeder Mahlzeit starke Krämpfe und Bauchschmerzen. Immer im Oberbauch, Magengegend. Danach musste ich auch sofort immer auf die Toilette. Am Mittwoch war dann beim Stuhlgang auch ein wenig Blut dabei, kann aber auch sein das ich durch die Pille eine Schmierblutung hatte. Denn das Blut war sehr hell und ansonsten ist mein Stuhlgang normal. Gestern Abend trank ich ein wenig Wein und ass ein Stück Kuchen. Eine Stunde später kamen die Schmerzen wieder. Heute bekam ich dann plötzlich im rechten Unterbauch schmerzen. Es fühlte sich wie ein ziepen an und blieb ca eine halbe Stunde. Ich dachte schon mein Blinddarm würde sich melden. Habe dann ganz vorsichtig und sehr langsam über den Tag verteilt gegessen. Dieses Mal blieben die schmerzen weg. Mein Bauch fühlt sich zwar noch ein wenig komisch an und das ziepen ist noch da, aber sehr sanft. Also fast gar nicht.

Kennt das jemand? Da in meiner Familie Magenkrebst oft vorkam, habe ich natürlich Angst diese Krankheit ebenfalls zu bekommen. Aber die Symptome wären doch anders? Und bei einem Blinddarm würde ich mich doch krümmen vor schmerzen? Ich werde auf jeden Fall zum Arzt gehen, möchte einfach im voraus mal Fragen ob das jemand auch schon mal hatte. =)

Danke für jede Antwort. =)

Liebe Grüsse

...zur Frage

extreme darmgeräusche und schmerzen

hallo, seit ca. 2 jahren leide ich jetzt schon darunter... in der schule ist es mir zuerst aufgefallen. Während einer Klausur fing es an das sich luft in meinem bauch gesammelt hat und ich musste es aufhalten. nachdem ich im internet recherchiert habe kam ich darauf, dass die nervosität eine ursache sein kann. aber später viel mir auf, dass ich die geräusche auch zuhause habe. ich habe schon alles versucht, keine rohkost, keine süßigkeiten, kein fleisch, keine milch, aber nichts hat geholfen. diese geräusche kamen immer wider uns sie wurden immer schlimmer. während klausuren kamen kommentare wie "ich glaube da stirbt jemand" oder "was war das?!". viele machen sich auch lächerlich darüber. gestern habe ich kakao getrunken und plötzlich bekam ich starke bauchschmerzen und blähungen. mir wurde sogar schlecht. heute mittag habe ich einen salat gegessen und mein darm fühlt sich an als wenn er gleich explodiert. ich traue mich schon gar nicht mehr etwas zu essen, weil ich angst habe das es schlimmer wird, und ich habe angst zum arzt zu gehen weil er mich dann vielleicht nicht ernst nimmt. ich habe auch schon fenchel kümmel tee ausprobiert aber nichts hilft, ich weiß einfach nicht mehr weiter :( meine noten werden immer schlechter und ich schreibe bald abschluss prüfungen! nach der schule fange ich mit meiner ausbildung an und ich habe richtig angst vor der neuen schule ... meinen blinddarm hab ich schon raus, also daran können die schmerzen nicht liegen.

...zur Frage

Durch Cortison 16kg zugenommen?

Erstmal zu meiner Person VOR der Reise um den Unterschied deutlich zu machen: Ich, 53-54kg, habe kaum gegessen, sehr gesund und ungesund im Verhältnis 1:1 gegessen, Sättigungsgefühl kam schnell, Hungergefühl kaum, man hat mich manchmal förmlich gezwungen zu essen, BMI Werte lagen laut Rechner 'normalgewicht' bis 'untergewicht', Sport jeden Tag

So, nun kam dieser Urlaub. Als wir wieder zurück kamen, bzw heute: Ich, 69-70kg, Hungergefühl ständig, Heisshunger, Sättigungsgefühl nach dem essen schnell jedoch dauert es nicht lang bis ich wieder Hunger habe oder noch etwas 'vertragen' könnte, ich könnte zurzeit an einem Tag Döner am Morgen, Pizza am Mittag, Hamburger am Abend essen. Früher konnte ich nach einem mal Fastfood Konsum, für mehrere Tage kein Fastfood mehr sehen.

Mein enormer Heisshunger und Essverhalten sind mir erst durch meine Freunde und Bekannten aufgefallen als sie mich darauf hinwiesen wie förmig ich geworden bin. Nach ner Weile habe ich schliesslich auch erleben müssen wie meine Hosen rissen, Kleider nicht mehr passten, mein flacher Bauch nicht mehr die Beschreibung 'flach' verdient hat und meine nervenden Heisshungerattacken.

Ich habe innerhalb 2 Monaten 10 Kilo zugenommen. Die Reise war mitte August, zurück kamen wir im September und im Oktober zeigte meine Waage 64kg. Nach der heutigen Messung 68,8kg.

... In der Stadt in der Türkei, an der wir für 2 Wochen blieben gab es eine von den Bewohnern sehr bekannte und beliebte Quelle, an der man kostenlos Wasser bekommt. Wasserquelle eben. Meine Eltern und ich bedienten uns reichlich aus diesem Hahn. Wir füllten mehrere Kanister voll. Alles schön und gut. Nun eines Tages als wir mit unserem Auto eine Fahrt machen wollten, wollte ich gerade ein leeres Kanister, das zuvor mit dem Quellenwasser befüllt war, auf die Seite legen, bis ich etwas bemerkte. Es 'klebte' an der Innenseite des Kanisters etwas schwarzes, längliches. Breite ungefähr ca 0,5cm und länge ca 5cm Ich, so neugierig wie ich bin, habe mir dieses schwarzes Etwas ein bisschen näher angeschaut.. es hat sich bewegt. So angeekelt wie ich auch war hab ich mir nochmal durch die Gedanken gehen lassen, wie verdammt viel wir Wasser aus dieser Quelle getrunken haben und ach nein.. ich wills mir nicht wieder vorstellen. Aufjedenfall, paar Tage danach beglitten mich wunderschöne Bauchschmerzen, sehr starke. Diese Bauchschmerzen, die nebenbei Tag und Nacht die gesamten 2 Wochen anhielten und dies beglitten von sehr starkem Durchfall. Ich ging zum Arzt der Stadt. Ich schilderte ihm mein Problem und er zückte seine Cortison Spritze raus und verpasste ihn mir an meine Hüfte. Die Schmerzen verschwanden, der Durchfall nicht. Ich bin ein paar mal Nachts aufgewacht und hatte urplötzlichen Hunger. Kann mal passieren dachte ich. Nur schien mir komisch, dass ich nun auch öfters Hunger bekam und mehr gegessen habe.. tags wie auch nachts. Seitdem blieben diese Hungerzustände.

Was kann ich nun machen?

...zur Frage

Schmerzen im Bauch. Schräg unter Bauchnabel

Hallo, Gestern um ca. 17 Uhr habe ich plötzlich Bauchschmerzen bekommen. Diese sind jedoch wenn ich an mir runtergucke nur auf der rechten Seite, auf der Höhe von dem Bauchnabel würde ich sagen. Der Schmerz ist nicht so lokalisierbar. Ich habe keine kalte Hand auf die Stelle gehalten, das hat aber weder die Schmerzen verschlimmert noch verbessert. Gestern Abend hatte ich ein wenig Hunger, nicht so viel wie sonst aber schon etwas. Abends war ich dann auf der Toilette und hatte leicht dünneren Stuhl ( habe ich in letzter Zeit öfter). Im Bett habe ich dann ein Kissen unter meinen Bauch gelegt (ich schlafe immer auf dem Bauch) und bin anschließend auch eingeschlafen. Gegen 3 Uhr morgens bin ich aufgewacht, wahrscheinlich wegen den Bauchschmerzen. Naja, da lag ich dann fast 2 Stunden wach im Bett und habe geschaut wie die Schmerzen am wenigsten sind. Bin auch wieder eingeschlafen und um 6 Uhr aufgestanden. Dort habe ich beim essen (Haferflocken, Milch und Apfel) meiner Mutter erzählt das ich Bauchschmerzen habe. Sie hat mir dann Tropfen gegeben (ich glaube die heißen Iberogast oder so..) bin dann aber in die Schule weil wir eine Arbeit geschrieben haben. Gegen 7:30 Uhr war mir etwas schlecht, ich hatte aber nicht das Gefühl das ich mich übergeben muss. In der Schule war das sitzen sehr unangenehm ich habe ständig die Position geändert, weil das sehr unangenehm war. Ich habe dann immer in den Bauch gedrückt, dass war angenehm aber kaum habe ich das gelassen fingen die wieder an. Die Tropfen, die meine Mutter mir gegeben hat, haben leider gar nicht geholfen. Um 13 Uhr habe ich dann das nächste Mal nach dem Frühstück gegessen, ich habe nicht wirklich großen Appetit, deswegen nur einen halben Apfel. Danach kamen mir die Schmerzen etwas stärker vor. Wenn ich gleich Zuhause bin, wollte ich mich mit einer Wärmflasche ins Bett legen und erstmal ausruhen. Ich habe seit 17 Uhr keine wirkliche Besserung gesprüht, hatte durchgehend diese stechenden Schmerzen. Einmal kam es mir ganz kurz weg vor ( 5 Minuten vielleicht). Die Schmerzen sind gerade schräg unter dem Bauchnabel.

Jetzt noch etwas zu meiner Person, ich bin 17 Jahre alt, weiblich und lebe seit fast 2 Jahren vegetarisch.

Danke. :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?