sehr stark übergewichtiges kleinkind!

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine schwierige Sache! Ich verstehe deine Zweifel hinsichtlich des Nachbarschaftsfriedens. Ich vermute einmal, dass auch die Eltern eine entsprechende Fülle aufweisen? Meistens ist das in solchen Fällen ja so. Das Kind wird zweifellos irreperable Schäden davontragen. Es hört sich schrecklich an. und es muss zweifelsfrei etwas unternommen werden. Vielleicht einmal so: "Sie haben sicher große Sorgen mit dem Übergewicht ihres Sohnes. Was sagt eigentlich ihr Kinderarzt dazu. Kann man ihm denn gar nicht helfen? Unseren Kinderarzt finde ich sehr gut. Vielleicht sollten sie einmal mit ihm darüber sprechen." Oder so ähnlich. Natürlich ist es ein Problem, wenn das tatsächlich zum Streit führt, denn dann hast du überhaupt keine Möglichkeit mehr, dem Kind zu helfen.

Danke für das Sternchen!!! und ich wünsche dir viel Erfolg!!

0

Ich würd da jedenfalls was tun, was soll mit dem Jungen sein, wenn er mal älter ist? An Übergewicht sterben? Versuche ruhig mit der Mutter zu reden, notfalls wenn nichts hilft kannst du dich auch an das Jugendamt wenden, aber das ist ja nicht im Sinne des Kindes, er kennt ja nichts anderes. Wenn er nächstens bettelt, dann gib ihm doch was gesundes. Aber so kann das nicht weitergehen, und aufkeinen fall solltest du schweigen.!

Hallo.........Das ist eine schwierige Situation, aber angesprochen werden muss das. Auf jeden Fall!

Natürlich riskierst Du damit einen Nachbarscchaftsstreit, aber nun...es geht um die Gesundheit des Jungen.

Vielleicht kannst du dir ja bei dem Kinderarzt deiner Tochter einen Rat holen?!

Wie kriegt man wilde Kinder ruhiger? DANKE!

Meine Halbschwester und meine Cousine sind beide schon erwachsen. Sie passen beide auch öfter auf Kinder auf. Also sie machen das entweder ehrenamtlich oder kümmern sich halt um die Kleinen von Freunden wenn die mal unterwegs sind. Auch in der Familie haben wir viele Kinder die halt noch in den Kindergarten gehen oder eben in die Grundschule.

Ich habe jetzt mal eine Frage. Was macht man mit kleinen Kindern die halt recht wild sind?

Also es geht um eine Familie mit zwei Jungs. Die sind 4 und 7 und halt recht wild. Der Kleine hängt total an seinem großen Bruder und macht ihm auch immer alles nach. Okay ist halt wahrscheinlich so in dem Alter. Er ist auch total wild (der Kleine). Er redet nicht in einer normalen Lautstärke sondern schreit immer. Und er will auch immer alles kaputt machen. Meine Cousine hat gesagt dass das halt öfter so ist bei kleinen Kindern aber seine Eltern flippen voll aus weil er so wild ist. Also sie sind schon super Eltern aber sie schimpfen halt und finden den 4-jährigen total anstregend.

Der Große ist 7 geworden und halt auch sehr wild. Er spielt auch total gerne mit seinem kleinen Bruder und hängt auch voll an ihm. Ist ja eigentlich auch total cool und süß und ich finds toll weil es ja Geschwister sind. Aber der Große schreit halt auch viel rum wenn auch nicht so viel wie der 4-jährige.

Sie mögen sich sehr gerne aber streiten auch alle paar Minuten. Dann haut der Kleine seinen großem großen Bruder voll eine rein mit einer Uhr und mit irgendwas Anderem. Und wenn man ihm erklärt dass man das nicht macht weil es weh tut dann hört er zu und macht es danach gleich wieder. Der große Bruder hat den Kleinen auch immer. Also jetzt nicht soo schlimm weil sie sich nach paar Sekunden wieder lieb haben aber sie hauen sich schon oft.

Meine Cousine meinte dass das bei kleinen Kinder halt öfter der Fall ist und sie passt ja auvh viele Kinder auf aber sie kennt sonst kein so wildes Geschwisterpaar wie die 2.

Noch zu den Eltern: Der Papa ist sehr streng und versteht überhaupt keinen Spaß. Die Mama macht sich total übertrieben Sorgen wegen jeder kleinsten Kleinigkeit und schimpft dann auch.

Jetzt die Fragen: Kann man da irgendwas machen dass die Beiden ruhiger werden (Kinder). Weil die Eltern auch meinten dass die 2 sehr anstregend sind und halt immer am schreien und rennen sind. Meine Cousine meinte dass der Kleine vielleicht sich gar nicht altersgerecht beschäftigt weil er immer dem Großen alles nachmacht und sich deshalb vielleicht nicht richtig austoben kann. Kann das der Grund sein? DANKE

...zur Frage

Wie ist es möglich, dass "junge Konten / Schülerkonten" für Jugendliche so risikoreich sind?

Hallo,

meine Tochter hat seit drei Monaten ein sog. "Das Konto für junge Leute" der Sparkasse, also ein Konto für Schüler. Dieses Konto wünschte sie sich zum 14. Geburtstag als Taschengeldkonto.

Laut Besprechung bei der Kontoeröffnung mit dem netten Bankmitarbeiter, ist die Nutzung des Kontos völlig risikofrei und pädagogisch sinnvoll. Auch die Girokontofunktion zu nutzen, da keine Überziehung möglich ist.

Nun haben wir aber erschreckender Weise mehrere Schreiben der Inkassoabteilung von REWE bekommen, bei denen es darum geht, dass Kleinbeträge von 3-7 € mit der Karte bezahlt wurden, das Konto jedoch keine ausreichende Deckung aufwies. Für jeden dieser Vorgänge verlangt die Bank 2.-€ Rückbuchungsgebühr, REWE schlägt nochmals mit 31,06.-€ pro Vorgang zu Buche.

Adressiert sind sowohl die Kontoauszüge, als auch die Inkassoschreiben jeweils an die 14-jährige Tochter.

Im Verhältnis dazu steht ein monatlicher Zahlungseingang (Taschengeld) von 15.-€.

Da ich das für illegitim und empörend halte, bin ich zur Sparkasse und fragte nach Einspruchsmöglichkeiten. Die diesmal weniger nette Mitarbeiterin belehrte mich dann aber eher über meine Erziehungsunvermögen.

Tatsächlich wusste aber auch ich nicht, dass man bei Zahlungen mit der EC-Karte und Unterschrift die Ware zwar ausgehändigt bekommt, aber selber wissen muss, dass genug Deckung vorhanden ist.

Ich empfinde es als empörend, 14-jährigen ein Produkt in die Hand zu geben, das als völlig harmlos beworben wird und bei dem dann erwartet wird, dass Kinder oder deren Eltern erst die feinen unterschiede in den Geschäftsbedingungen herausfiltern.

Kann das so wirklich richtig sein, bzw. wie kann ich mich wehren?

Vielen Dank!

...zur Frage

Kann ein Kleinkind sich schon verlegen haben?

Hallo, mein Kleiner (fast 2 Jahre) ist heute morgen ganz normal aufgestanden und nachdem ich ihn angezogen hatte zu seiner Spielkiste gegangen. Plötzlich hat er angefangen zu weinen und als ich zu ihm ging, fasste er sich immer wieder mit der Hand in den Nacken und weinte immer heftiger. Er lässt sich zwar immer wieder kurzzeittig ablenken, dann scheint auch alles wieder gut zu sein aber er fasst sich immer wieder in den Nacken und sagt Aua. Er kann seinen Kopf nicht zur rechten Seite drehen und auch nicht in den Nacken legen, auf die Brust ist allerdings kein Problem. Er schläft auch ziemlich unruhig und auch im Schlaf wandert seine Hand immer wieder zum Nacken. Kann es sein das er sich verlegen hat, oder Zug abbekommen hat? Oder was könnte es sonst sein?

Lieben Gruß Zophie

...zur Frage

Macht Maltodextrin fett und verursacht Karies?

Ich sehe häufig das in Instant Tees, fertig Milchbreien, Folgemilch, Kindermilch ect. also in ganz vielen Kleinkinderprodukten MALTODEXTRIN enthalten ist obwohl die Aufschrift "ohne Zucker" dran steht.

Es gibt Muskelaufbauende Getränke mit Maltodextrin für Sportler. Mir ist aber nicht klar ob ich so ein Zusatz meinem Kind geben soll.Ist Maltodextrin eine Zuckerart, macht es fett bzw führt es zu übergewicht, verursacht dies Karies; kurz: ist es gesund oder ungesund?

...zur Frage

Tochter hat neuen Freund mit vielen Problemen

Unsere Tochter fast 15 hat seint über 4 Wochen einen neuen Freund. Wie sich immer mehr herauskristallisiert hat der junge Mann (16), der selbst sehr schüchtern und sensibel erscheint jede Menge Probleme (Sozialstunden, Probleme im Elternhaus, Alkohol, Schule, Ritzen...). Inzwischen kommt er öfters zu uns, wir haben dadurch auch Kontakt mit seinen Eltern. Meine Tochter scheint sehr verliebt, gleichzeitig aber auch sehr belastet mit den Problemen ihres Freundes. Kaum zuhause textet er sie stundenlang, eigentlich rund um die Uhr per SMS zu. Ihrem Gesicht kann ich oft ansehen, dass sie sehr angespannt ist, wenn sie seine Nachrichten liest. Man muss dazu sagen, dass sie sich vorgenommen hat, seine Probleme mit ihm zusammen zu lösen und da unsere Tochter ziemlich selbstbewusst und auch stur sein kann, sehe ich im Moment auch keine Lösung sie davon abzubringen. Natürlich mache ich mir Sorgen um sie. Ich habe ihr auch gesagt, dass eine Teenie-Liebe eigentlich glücklicher verlaufen sollte und nicht nur von Problemen und Sorgen begleitet werden sollte. Ihre Antwort darauf war nur, dass viele Paare die Augen vor den Problemen des anderen verschließen, irgendwann heiraten und dann feststellen, dass es doch nichts war und dass sie eben die Probleme im Vorfeld klärt. Mein Mann und ich haben schon darüber nachgedacht ihr den Kontakt zu dem Jungen zu verbieten, zumal sie mir gestern gestanden hat, dass auch sie sich wieder geritzt hat (schon einmal vor 2 Jahren wegen schulischem Druck, den wir ihr nehmen konnten, nachdem sie vom Gymnasium auf die Realschule gewechselt ist) Wie gesagt, wir haben lockeren Kontakt zu den Eltern. Ich habe jedoch das Gefühl, dass sie die Probleme ihres Sones verkennen, bzw. die Augen davor verschließen. Ich hege auch den Verdacht, dass die Mutter evtl. selbst ein Alkoholproblem haben könnte. Mit den Eltern reden möchte ich ehrlich gesagt nicht, noch nicht. Ich kenne diese Leute zu wenig und befürchte, dem Jungen vll damit keinen Gefallen zu tun. Meiner Meinung nach befindet er sich in einer schweren pubertären Krise. Hat jemand vll mit einem ähnlichen Fall Erfahrung und kann mir einen Rat geben.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?