sehr schneller darmkrebs

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Es kommt drauf an, wie weit fortgeschritten der Krebs schon war und was die genaue Todesursache war. Möglicherweise hat es einen Blutsturz gegeben, weil irgend etwas innerlich gerissen ist? Dann konnte ihm wahrscheinlich niemand mehr helfen.

Der Krebs war vermutlich im Endstadium und hat schon überall Metastasen im Körper gebildet. Das kann - je nach befallenem Organ - ziemlich schnell zum Ende führen.

Einem lieben Kollegen von mir ist es letztes Jahr ähnlich ergangen. Deshalb kann man nicht oft genug zur Vorsorge ermahnen!

Der Darmkrebs wird wohl schon vorher dagewesen sein. Und ja, er ist relativ schnell. Da kannst du dich auch bei google informieren. Er wird vllt erst gedacht haben, dass es einfach Bauchschmerzen sind und hat nicht direkt an Krebs gedacht (wer tut das schon sofort). und dann war es wohl einfach (leider) schon zu spät. Darum soll man ja auch regelmäßig zur Vorsorge-untersuchung: Damit der Krebs früh erkannt wird und man nciht so plötzlich dran stirbt, sondern damit man noch behandelt werden kann.

es kommt noch darauf an,ob Dickdarm oder Dünndarm,man kann beide Arten recht gut op.und mit Chemeo nachbehandeln,doch letztlich sind es die Metastasen,die dann wirklich zum Tode führen können,wenn auch diese erfolgreich behandelt sind,stehen die Überlebenschancen gar nicht schlecht.

Darmkrebs führt genau so schnell zum sofortigen Tod, wie jeder andere Krebs, der nicht erkannt wird oder nicht beachtet wird.

Er ist vermutlich nicht am Darmkrebs gestorben, sondern an einer fortgeschrittenen Methastesierung in Leber, Bauchfell, Lunge und Knochen/Blut.

Er war gerade in einem Alter, in der die Regeluntersuchungen angeboten werden. Ab 50 sollte man die Darmspiegelung machen lassen... zu spät!

Es tut mir sehr leid für dich und die Angehörigen. Aber er wird die Symptome auch gut verdrängt haben...

ist zwar nicht ganz so üblich, aber sowas gibt es auch, es kann sein dass der tumor einen darmverschluss bewirkt hat und dann geht es sehr schnell, ohne vorzeichen...der krabs war nicht schenell, nur seine letzte auswirkung...es ist bekannt, dass darmkrebs lange zeiten keine schmerzen verursacht, er entwickelt sich ohne lärm zu machen...

also es ist nicht so, dass krebs sichtbar ist unedingt oder dass man es merkt. wenn er im darm war kann es sein dass er immer gutartiug war, also ein tumor oder vllt auch viele aber es war halt alles "gefangen" und dann bricht auf einmal alles aus hm und der darm hat ne dünne wand also kann der kres in die lutbahn und dann gehts rapide rapide. ja und so war das vllt...oje das tut mir so leid für dich hm meine mutter ist auich an kres gestorben der von der gebärmutter in den darm gewandert ist aer das war n langer prozess sie wusste es...

Wenn es weh tut, ist es meistens schon zu spät. Vorsorgeuntersuchung sag ich nur.

user1245 17.02.2012, 21:49

Die ist aber erst ab 50 angedacht, vorher muß man schon einen Grund haben, wenn man es nicht selbst bezahlen will...

0

Wie soll ich diese Frage beantworten? Gegen Schmerzen hat er vermutlich in den eigenen Medikamentenschrank gegriffen...

Was möchtest Du wissen?