sehr schlechte Noten - Weiterleben nutzlos?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

das Problem mit den Noten hast du bereits erkannt. Die Schlussfolgerung, dass das Weiterleben nach einem schlechten Halbjahreszeugnis nutzlos ist, ist jedoch nicht so gut.
Du hast jetzt mindestens noch ein halbes Jahr um wirklich zu zeigen was du kannst.

Glaub an dich, lerne und schaffe. Wenn du Unterstützung benötigst wie du am effektivsten lernst, oder nicht ganz mitkommst, hast du mit Sicherheit Freunde, Familie und im Notfall www.gutefrage.net ;-)

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lukas433
03.02.2016, 17:52

Das Problem ist das ich schon seit Jahren versuche mich wenigstens etwas zu steigern es allerdings nie klappt und dadurch ist die Motivation stark gesunken :/

lg

0

Weiterleben macht auf alle Fälle Sinn. Klar Schule ist wichtig, aber man kann trotzdem noch Jobs finden, wenn man keine guten Noten hat. Das heißt jetzt nicht, das Noten ganz egal sind. Aber vielen Firmen wird auch das Zwischenmenschliche immer wichtiger. Wenn du später Spaß an deinem Wunschberuf aufbringen kannst, der Firma zeigen kannst, dass du in dem Job gut bist/ bzw. Sein kannst und auch ehrgeiz/Motivation/Freundlichkeit usw. mitbringen kannst, werden die dich bestimmt nehmen. Zuerst wird es vielleicht schwer sein, aber du kannst das schaffen und du kannst auch noch deine Noten verbessern. Es ist erst das 1. Halbjahr vorbei, du kannst es schaffen. Wenn du Probleme bei einem Thema hast, kannst du auch noch einen Mitschüler fragen/ vlt. Sogar Nachhilfe nehmen. Und wenn du nicht gerade in der abschlussklasse bist, hast du auch noch zeit, deine Noten zu verbessern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also ganz ehrlich nicht mehr weiterleben zu wollen wegen "schlechter" noten ist doch blödsinn...es gibt genug berufe die auch jemand ohne qualifizierung leisten kann...außerdem sind nicht alle unternehmen so streng...ich kenne jemanden der besitzt einen hauptschulabschluss aber für seinen job braucht man normalerweise einen realschulabschluss...allerdings ist seinem arbeitgeber die leistungsbereitschaft wichtiger als überqualifizierte zurücklehner

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast noch 1/2 Jahr Zeit, jeweils auf eine 3 zu kommen. Das ist zu schaffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht jeder Arbeitgeber guckt so streng auf die Noten. Es gibt immer noch viele Berufe, wo praktische Erfahrung mehr zählt, als deine Mathenote von vor 5 Jahren. Du sagst, dass du dich mit Vielem auskennst, dann hast du sicherlich auch viele Interessen. Informiere dich einfach mal zu Berufen, die dich interessieren und guck, was man für so einen Job an Qualitäten braucht.

Vielen Arbeitgebern ist aber ganz wichtig, dass du keine unentschuldigten Fehlstunden hast!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du wirst früher oder später merken das e weniger auf die noten ankommt als das was du wirklich kannst

wer sich in einem bewerbungsgespräch git verkaufen kann mit dem was er weiss und kann

braucht sich seine noten zu schade zu sein

aber rs schadet nicht mit dieser erkenntniss der schlechten noten nochmal alles zu geben und einen guten abschluss zu machen

nir der abschluss zählt die zeugnisse davor sind schnuppe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ASW19
03.02.2016, 17:56

Einer jungen Person zu sagen: "Noten sind nicht so wichtig - musst dich nur durchschlagen können", finde ich, mit Verlaub, falsch.

1. Bevor du zum Bewerbungsgespräch geladen wirst, wirst du mit einem schlechten Zeugnis aussortiert und gar nicht erst eingeladen.

2. Manch ein Arbeitgeber lässt sich die letzten 3 Zeugnisse aushändigen um die Person genau einschätzen zu können. Wenn du dort noch einen Anstieg der Leistung vermerken kannst, dann kommt dies sogar sehr gut an, jedoch ist eine durchgehend konstante, gute Leistung natürlich herausragend.

Grüße

1

Was möchtest Du wissen?