Sehr oft starke Kopfschmerzen, was tun?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo strawchee,

nach deiner Beschreibung handelt es sich bei dir sehr wahrscheinlich um Migräne. Migräne kann man nicht durch eine Blutuntersuchung feststellen – die Blutwerte sind bei Migränepatienten normal.

Typische Anzeichen für Migräne sind:

  • Anfallsartiger - meistens einseitiger – Kopfschmerz (stechend oder pochend) vor allem um ein Auge.
  • Übelkeit (manchmal mit Erbrechen), Appetitlosigkeit.
  • Licht-, Geräusch- oder Geruchsempfindlichkeit.
  • Der Schmerz verschlimmert sich bei Bewegung / körperlicher Anstrengung.
  • Dauer einer Migräneattacke: Wenige Stunden bis zu 3 Tagen.
  • Die ersten Migräneanfälle treten bei den Meisten erst ab der Pubertät auf.
  • „Normale“ Schmerzmittel wirken oft nicht ausreichend.

Es gibt verschiedene Arten von Migräne, deshalb müssen nicht alle genannten Symptome auch immer und bei Jedem genauso zutreffen.


Es gibt spezielle Migräneschmerzmittel – Triptane (z. B. Sumatriptan) - die im Notfall zuverlässig gegen die Kopfschmerzen und die Begleitsymptome wie Übelkeit helfen. Die soll man aber (wie alle Schmerzmittel) höchstens an 10 Tagen im Monat einnehmen, da sonst ein medikamenten-abhängiger Kopfschmerz hinzukommt. Die Triptane, die am besten wirken, sind verschreibungspflichtig. Ein Neurologe ist bei Migräne der zuständige Facharzt.

Mir hilft bei meiner Migräne die Vorbeugung gut, indem ich die möglichen Migräneauslöser vermeide:

Bestimmte Nahrungsmittel sind häufig Auslöser von Migräne. Das können bei jedem Migräniker andere sein - man muss einfach beobachten, was man in den Stunden vor einer Attacke gegessen oder getrunken hat.

Häufig sind Geschmacksverstärker wie Glutamat Migräne auslösend. Sie sind in den meisten Fertigprodukten enthalten: Tütensuppen, Chips, xxx-fix - Kochhilfen, Fertiggerichten, Gewürzmischungen, usw.

Menschen mit einer Veranlagung zu Migräne reagieren sehr sensibel auf Veränderungen, deshalb können bei ihnen ein regelmäßiger Schlaf-/Wachrhythmus und ausreichend Schlaf der Migräne vorbeugen. Man sollte auch einen geregelten Tagesrhythmus haben und vor allem die Mahlzeiten regelmäßig einnehmen (keine Mahlzeit auslassen). Ausreichend zu trinken ist sehr wichtig!

Histaminreiche Lebensmittel (Alkohol, reife Käsesorten, Nüsse,…) können bei Menschen, die zugleich auch eine Histaminintoleranz haben, auch zu einem Migräneanfall führen.

Aktiv-/Passivrauchen begünstigt ebenfalls Migräneattacken.

Auch Stress kann ein Auslöser sein. Wobei die Migräne häufig erst nach der Stressphase in der Entspannungsphase auftritt. Die Vermeidung von Stress ist wichtig. Regelmäßige Entspannungsübungen und leichter Ausdauersport können vorbeugend helfen.

Weitere (nicht immer vermeidbare) Auslöser der Migräne sind: Wetterumschwung, Hormonschwankungen (Menstruation oder eine Pille, die Östrogen enthält), flackerndes Licht.

Der erste Weg sollte aber immer erst mal zum Neurologen sein - für die Diagnose und zur Verschreibung der speziellen Migräneschmerzmittel (Triptane).

LG Emelina


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Emelina
02.05.2016, 04:33

Wenn Kopfschmerzen schlimmer bzw. häufiger werden, dann kann es daran liegen, dass zu viele Schmerzmittel eingenommen werden:

Medikamenteninduzierter Kopfschmerz (MIKS) entsteht, wenn Menschen aufgrund einer primären Kopfschmerzform (zum Beispiel Spannungskopfschmerzen oder Migräne) übermäßig viele Schmerzmittel einnehmen.

http://www.netdoktor.de/krankheiten/medikamenteninduzierter-kopfschmerz/

2
Kommentar von strawchee
05.05.2016, 11:12

Danke für deine Antwort! Das trifft wirklich alles auf mich zu...

1

Das könnte eine Art von Migräne sein. Dafür gibt es viele Ursachen: falsche Ernährung, Kiefer- oder Nackenverspannungen, falscher Schlaf usw. Lasse dich vom Arzt gründlich durchchecken, auch vom Zahnarzt und Orthopäden. Wenn die nichts feststellen führe mal ein (Schmerz)tagebuch: schreibe auf wie lange und zu welchen Zeiten du schläfst, was du gegessen hast usw, und achte dann darauf wann die Schmerzen auftreten. So kannst du die Ursache selbst herausfinden. 

Gegen die Schmerzen könnte dir eine heiße Dusche/Bad, ein kaltes Tuch auf der Stirn, Kaugummi kauen (entspannt die Muskeln!) und viel Ruhe helfen.

Außerdem solltest du dir ein gutes Kopfkissen zulegen, denn eine gute Liegeposition und guter Schlaf sind dann sehr wichtig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hatte früher auch oft Kopfschmerzen die so schlimm waren das mir dann auch noch schlecht wird

es geht aber wieder weg jetzt habe ich ganz selten Kopfschmerzen

nimm nicht so viel Tabletten irgendwann helfen die gar nicht mehr, was mir geholfen hat war ein heißer tee ins Bett legen und einfach Augen zu

 es kann vom stress kommen geh mal zum Hausarzt vielleicht weiß der was

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe oft das Problem, dass ich mir einen Muskel im Rücken oder Nacken verspanne, das gibt auch manchmal fiese Kopfschmerzen. 

Auch kann es sein, dass die Kopfschmerzen von etwas anderes verursacht werden. Kann sogar von Zahnschmerzen/Zahnproblemen kommen. Also setz dich mal hin und überleg mal was dir an dir selber auffällt. Ist leider ein sehr blödes Thema. Villeicht könnte es auch Migräne, oder chronische Kopfschmerzen sein. Viel Glück !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es könnte eine schwache Form von Epilepsie sein sprich erhöhte Krampfneigung. Frag mal bei deinem Arzt wo man ein EEG in der Nähe machen kann dort werden bestimmte Wellen in deinem Gehirn gemessen (tut nicht weh)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schaust du oft in den Computer oder Handy? Damit meine ich wirklich täglich 8 -10 Stunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von strawchee
29.04.2016, 14:51

Nein, nicht wirklich. Ich hab auch schon probiert so gut wie gar nicht ans Handy zu gehen, doch die Schmerzen beginnen eh schon meinst am Vormittag, wo ich nich gar nicht am Handy war...

0

Was möchtest Du wissen?