Sehr hohe Gasrechnung, woher kann das kommen?

6 Antworten

Also das würde ich auf jeden Fall prüfen lassen! Denn das der Zähler angezapft wird kann echt sehr gut sein! Oder es läuft so ohne das ein anderer davon weiß über den Zähler! Das kann alles sein entweder absicht oder eben das es schon ewig so ist das was drüber läuft! Ich würde mir echt sehr , sehr gut überlegen ob ich da echt einziehe!!! lieben Gruß Tina

Also dafür is es würd ich sagen schon zu spät, die Sachen sind schon in Kisten und das alte Zimmer gekündigt :) Wir werden uns das wohl genauer anschauen müssen, Gas abdrehen und schauen ob sich dann trotzdem was dreht.. Dann rinnt irgendwo Gas aus (nicht gut) oder es is wirklich irgendwas falsch angeschlossen oder so. Aber ich glaub so viel kann man zu zweit fast gar nicht verbrauchen...

0

Hallo, wir hatten sogar 22000kWh verbraucht. Ist das eine Gasetagenheizung? Wann ist diese letzte Mal gewartet worden. Bei uns ist nämlich Gas einfach so verflogen, nrin geht nicht der Zünder war kaputt, und wir hatten sie viel zu hoch eingestellt. Jede Stufe hat bis zu 15% mehr Verbrauch, schau in die Gebrauchsanweisung oder frag einfach mal bei einem anderen Nachbarn mal nach, natürlich wenn das geht. Oder am besten bei einem Gas, Wasser und S.... Fachgeschäft nachfragen. Das geht nämlich sonst ins Geld. Gruss Uwegor Gas anzapfen geht nicht

Ja also die Nachbarn haben anscheinend einen viel geringeren Verbrauch...

0

Das kann auch ganz schlicht und einfach am Heizverhalten/dem Wärmebedürfnis/Warmwasserverbrauch der Dame liegen.

Falsche Einstellung/Programmierung kann auch eine Ursache sein.

Weder mein Gaszähler noch mein Stromzähler ist geeicht, ist dann die Rechnung falsch?

Die Abrechnung bezieht sich auf die Differenz der beiden Ablesungen.

Weil es ein Eichgesetz gibt, sind doch diese Ablesungen von ungeeichten Zählern unbrauchbar. Da hätte man doch eine Schätzung machen müssen.

...zur Frage

Zu hohe stromrechnung, stromanbieter schaltet auf stur, was tun?

Schönen guten tag, ich habe folgendes Problem: ich wurde vom Stromanbieter zu hoch eingestuft. Ich wohne in dieser Wohnung seit ca. einem Jahr habe kurz darauf zu Lichtblick gewechselt und damit fing es dann an: Ich habe eine 40m² Wohnung und wohne hier mit meiner Freundin zusammen. Ich bin allerdings aufgrund meines Jobs so gut wie nie zu hause, und wenn doch dann schlafe ich eigentlich nur. Wir haben keine extremen Stromfresser. Die Heizung läuft über Gas. Der Stromzähler steht auch still wenn ich die Sicherungen raus nehme. Und dreht sich auch so nicht wirklich schnell. Dennoch liegt unsere monatliche Stromrechnung bei 107,00€ Und das ist ca das doppelte von dem was wir regulär bezahlen müssten.

Leider haben wir keine Endabrechnung von unserer Vormieterin bekommen (meine Schwester) das haben wir damals irgendwie verbockt und sie hat diesen Zettel wohl auch nicht mehr.

Das Problem ist einfach das wenn wir uns bei unserem Versorger melden sagen sie immer wir sollen die Endabrechnung vom Vormieter vorlegen. Aber wie gesagt ist die nicht vorhanden.

Diese ganze Miesere ärgert mich extremst da ich Student bin, und meine Freundin FSJ macht und es sowieso recht schwer ist sich sein Leben nur durch kleine Jobs zu finanzieren, und diese 50€ im Monat zu viel ist einfach Geld was ich auch gerne für mich hätte, ganz zu schweigen zu den mittlerweile 600 zu viel gezahlten Euro....

Bitte bitte helft mir. ... mehr auf http://www.wer-weiss-was.de/app/wizard/continue_entry

...zur Frage

Hohe Nachzahlung ca. 1000 € - hoher Gasverbrauch

Hohe Nachzahlung ca. 1000 € - hoher Gasvebrauch

Hallo, weiß gar nicht wie ich anfangen soll. Meine Freundin und ich haben eine 65 qm große Wohnung (2 Zimmer), im 2. Obergeschoss. Die Wohnung wird mit Gas über eine Therme beheizt. Therme der Firma Vaillant "ecoCompact". Die Therme wurde zuletzt im Januar 2013 gewartet. Zahlen monatlich an die Stadtwerke in Bielefeld einen Abschlag in Höhe von 150 €. Ende August kam die Jahresabrechnung. 992 € Nachzahlung !!! Abgerechnet wurde von Mitte Oktober 2012 bis August 2013. Stromverbrauch 1590 kwh. Das ist auch in Ordnung so. Gasverbrauch 23.704 kwh !!! Da liegt auch das Problem, wodurch die hohe Nachzahlung zu erklären ist. Wohnzimmer, knapp 30 qm, hat 3 Heizkörper, im Schlafzimmer, Badezimmer und in der Küche jeweils ein Heizkörper. In der Küche wird nie geheizt, im Badezimmer nur wenn es arschkalt und wir baden möchten. Baden kommt im Jahr nur 5-6 mal vor. Im Schlafzimmer haben wir glaube ich, wenn es hochkommt, nur 10-15 Tage geheizt. Im Wohnzimmer in der kalten Jahreszeit öfter. Ich selbst dusche in der Wohnung in der Woche nur zweimal, da ich auf der Arbeit auch duschen kann. Meine Freundin jeden 2. Tag. Sie ist 8 Stunden am Tag auf der Arbeit, ich bin 6 Stunden auf der Arbeit. Kochen tun wir 3-4 mal die Woche, am Abend und am Wochenende heizen wir im Wohnzimmer nie. Dafür brennen Kerzen und die Tagesdecke auf der Couch wärmt auch etwas. Warm-Wasser wird durch die Therme sehr schnell erhitzt. Es ist eine Altbau-Wohnung, trotzdem finde ich den Verbrauch von Gas mit 23.000 kwh verdammt hoch. Wir hatten zwar einen harten und langen Winter, aber da wir schon soviel bezahlen, haben wir sehr darauf geachtet, nicht zuviel Gas zu verbrauchen. Der Abschlag wurde von 150 auf 186 € erhöht. Habe erstmal Widerspruch eingelegt, die Stadtwerke hat mir circa 4 Wochen Zeit eingeräumt, um alles zu überprüfen. Die Therme habe ich soeben ausgestellt, schaue mir das morgen nochmals an, ob sich am Zähler etwas getan hat. Desweiteren habe ich heute den Zähler abgelesen und Verbrauch von Gas vom 15.08.2013 bis heute (20.09.2013) berechnet. Sind insgesamt 36 Tage und verbraucht haben wir 593 kwh Gas. Seit einer Woche heizen wir durch, da es kälter geworden ist. Ebenfalls haben wir seitdem 15.08.2013 unser Verbrauchsverhalten auch nicht geändert. Es ist zwar nicht sehr kalt, aber ich gehe davon aus, dass dieser Wert von 593 kwh (sagen wir mal für 30 Tage) dann der Durchschnittsverbrauch ist. Laut meiner Berechnung, Gasverbrauch (53 € brutto), Stromverbrauch (163 kwh - brutto 52 euro), Umsatzsteuer,etc komme ich auf eine Summe von 105 €. Im Winter wird mehr geheizt, bei milden Temperaturen gar nicht und Warm-Wasser benutzen wir dann auch kaum. Daher nehme ich die 105 € als Durchschnitt. Ich komme nicht weiter und frage mich, ob dies alles normal ist.

Vielleicht gibt es den einen oder anderen unter euch, der mir da Tipps mitgeben kann oder möchte. Danke im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?