Sehnenscheidenentzündung im Handgelenk, Fitnessstudio, welche Arm / Brust Übungen kann ich noch machen, empfehlungen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Als Erstes sollte die Hand, sofern möglich, ruhig gestellt werden bzw. so wenig wie möglich belastet werden.

Je nach Schweregrad hilft Dir die Therapie beim Physiotherapeuten.

Wenn die Entzündung vorüber ist, empfehle ich Dir vorerst vorsichtig mit Übungen zu sein (ich spreche aus eigener Erfahrung). Benutze erst einmal den Unterarmstütz, um Bauch-, Brust- und Schulter-Muskulatur zu kräftigen. Wenn es möglich ist, kannst Du aus dieser Position die Sägemuskel-Liegestütz machen.

Für den Bizeps und Trizeps kannst Du ein Theraband benutzen, das Du oberhalb des Handgelenks wickelst.

Für die Kräftigung der Hand- bzw. Unterarmmuskulatur gibt es verschiedene Utensilien, die Du im Sportgeschäft bekommst.


Robert7194 10.07.2015, 09:37

wenigstens 1 vernünftige Antwort ty

0

Ich kann dir zwar keine Fitnesstipps geben aber ich habe selbst eine leider chronisch gewordene Sehnenscheidenentzündung. Das bekommt man nur sehr schwer wieser los und deshalb lass es erst einmal, wenn dadurch das Handgelenk beansprucht wird. 

Gruß 

violatedsoul 09.07.2015, 15:31

Chronisch heißt, man bekommt es nie mehr los.

0
violatedsoul 10.07.2015, 07:38
@MrTeilzeitgott

Ich lese nichts von "kann wieder weggehen".

Es gibt schwache, starke und sehr ausgeprägte Verläufe. Aber was einmal über längere Zeit aufgetreten ist, bleibt auch. Und eine Sehnenscheidenentzündung heilt nicht unter 4 Wochen aus. Sie ist kein blauer Fleck, sondern, wie der Name sagt, eine Entzündung.

Und was klein anfängt, wächst sich bei immer wederkehrender gleichbleibender Anstrengung oder Tätigkeit richtig aus.

Ich hab meine Probleme seit über 30 Jahren. Kam durch Stallarbeit beim Reiten und später in Ausbildung und Berufsausübung. Schonung und Salben brachten nichts, weil ich meine Hände ja ständig wieder belasten musste. Zum Teil fielen mir Dinge einfach aus der Hand, weil ich sie nicht mehr halten konnte. Schlussendlich musste ich nach 2 Jahren meinen Beruf aufgeben.

Im Fitnesstempel die schweren Gewichte sind vergleichbar. Oft wird sich mehr aufgelegt, als man sollte. Oder es wird länger trainiert, als es gut ist. Dann sind die Hände, Handgelenke, Ellenbogen und Schultern bei regelmäßiger, oft mehrmaliger Wochenbeanspruchung bald überlastet.

Du kannst da kein Gerät bedienen, wo du deine Hände brauchst. Weil du schon im normalen Alltag Probleme hast, was hochzuheben oder zu halten.

Und neben den Füßen und Wirbelsäule sind die Hände und Arme die Dritten, die tägliche Belastung haben. Du kannst mir glauben, dass da nichts mehr weggeht, wenn es einmal laut angeklopft hat.

1
MrTeilzeitgott 11.07.2015, 01:10
@violatedsoul

Es steht jedoch auch nicht da, dass diese zwingend für immer präsent sind.

Das bedeutet, dass der Verlauf prinzipiell offen bleibt und das bedeutet wiederum, dass es nicht für immer sein muss bzw. heilbare Schmerzzustände sind.

Du solltest dich evtl. operieren lassen. Dadurch können die Beschwerden mit Glück schnell verschwunden sein, das soll angeblich auch im chronischen Stadium noch möglich sein.

Bin wie schon gesagt auch betroffen (ca. 1/2 Jahr lang) und meine Ärzte verschreiben mir lieber Salben und Öle zur äußerlichen Anwendung...

Bin mal gespannt wie es weiter geht.

Grüße gute Besserung.

0

Gar keine. Oder wie willst du ohne Hände trainieren?

Frag die Fitnesstrainer in deinem Studio.

Die wissen besser welche Geräte da stehen und was für dich Sinn macht

Was möchtest Du wissen?