Sehnenetzündung beim Pferd

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Sehnenpatienten müssen lange, lange Zeit auf harten Böden gehen und erstmal nur Schritt, weil einfach beim Aufsetzen in der schwunghaften Gangart noch viel mehr Last kommt. Am besten ist es, sie leben in einem Offenstall, der hate Böden hat, dort verläuft die Heilung überdurchschnittlich schnell. Diese weichen Böden, die man den Pferden oft vorsetzt, weil man vom Menschen auf das Pferd schließt, sind richtiges Gift. Das beginnt bei dicker Boxeneinstreu und endet bei Reithallenböden. Die Steppe ist betonhart und dafür ist der Bewegungsapparat des Pferdes ausgelegt. Ich kenne viele, die zu uns in den Aktivstall gekommen sind, weil die Sehnenprobleme ihrer Pferde immer wieder kamen. Seit die Pferde hier leben, ist das kein Thema mehr. Die meisten davon werden inzwischen wieder ganz normal geritten.

Ich würde ihn erstmal noch ein paar Tage schonen bandagen drauf lassen und vllt nochmal kühlen und schauen wie es sich weiterentwickelt lg

Kennst Du den hier? Ich habe keine Ahnung von Pferden, aber Tamme heilt (fast) alle:

http://www.der-xxlostfriese.de/

Kommentar von TheBerrys
29.06.2012, 23:26

DAs bringt aber nix bei sehnenentzündungen ^^

0
Kommentar von Baroque
30.06.2012, 15:06

... und hinterlässt an so vielen Pferden Schäden, die manuelle Tierärzte dann wieder beheben müssen. Nicht alles, was viel Show und Marketing hat, ist gut.

0

Was möchtest Du wissen?