Sehen Hunde nur Schwarz weiß oder auch bunt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du hast recht, früher hat man angenommen der Hund würde nur schwarz und weiß sehen und farbenblind sein. Inzwischen weiß man aber das dies nicht so ist. Bevor der Hund vom Menschen domestiziert wurde war er überwiegend am Abend und in der Morgendämmerung aktiv da er zu dieser Zeit jagte, dies ist auch der Grund, weshalb ein Hund zu dieser Zeit besser und vor allem klarer sieht als wir Menschen. Deshalb war es für den Hund wesentlich wichtiger, in der Dämmerung klar und deutlich zu sehen als die Farberkennung.

Die Netzhaut des Auges enthält Stäbchen und Zapfen. Stäbchen vermitteln nur Hell-Dunkel-Eindrücke, sind aber sehr lichtempfindlich. Da die Netzhaut des Hundes im Vergleich zu uns Menschen wesentlich mehr Zapfen enthält lässt dies darauf schließen, dass Hunde eher auf Lichtempfindlichkeit spezialisiert sind als auf das sehen von Farben.

Das Farbensehen wurde etliche Male von Wissenschaflern untersucht die zu dem Entschluss kamen, dass der Hund Farben ähnlich wie wir sehen kann, das er jedoch rotgrün frabenblind ist. Manche Hunde sind empflindlicher für Blau-Violette Töne, die anderen Typen von Hunden eher auf auf gelbe. So kann man sagen, dass Hunde alle Farben von Gelb, über Gründ und Blau deutlich erkennen können, wobei ihnen Objekte, die für uns Grün sind farblos und rote Objekte ihnen Gelblich erscheinen.

sie können farben sehen, sind aber rot-grün blind. und sie sehen die farben "schwächer"

Früher hat man gedacht, dass der Hund nur schwarz-weiß sehen kann, das wurde aber widerlegt, es stimmt also nicht! Nach heutigen Erkenntnissen sehen Hunde Farben, sind aber rot-grün-blind. Das heißt, sie können rot und grün nicht unterscheiden, ansonsten sehen sie alles bunt.

Wer sagt, sie sehen schwarz-weiß, liegt falsch und wer sagt, sie sehen komplett bunt, liegt auch falsch. Weil sie ja die rot-grün-Schwäche haben.

Was möchtest Du wissen?