Sehe immer auf Fotos schrecklich aus!

3 Antworten

Manchen Leuten passiert das eben. Die wissen, dass sie fotographiert werden, und deshalb verkrampfen sie und haben dann einen Blick drauf, den sie nie erwartet hätten. Da hilft es, vorher einmal durchzuatmen und das nicht so wichtig zu nehmen. Ist nur ein Foto! Vorallem wirst du auch den Fehler machen, viel zu sehr auf dich zu achten. Wenn du ein Fotot von dir siehst, achtest du zuerst auf deiin Gesicht, nicht wahr? Denk einfach, das ist jemand anderes. LG

Na ! – Du hast ein Bild von dir im Kopf, und dieses Bild geistert dir den ganzen Tag über im Kopf herum. Irgendwie scheint dich etwas zu bedrücken, und du kannst es nicht in Worte fassen. Scheinbar sind alle Hilfsangebote irgendwie nicht das, was dein Problem irgendwie lösen könnte.

Da schaust du dir ein Bild an, und sofort ist der Verstand auf der Suche nach besseren Bildern von Anderen. Und er wird sofort fündig, indem er dich mit all diesen – deiner Meinung nach – Besseraussehenden vergleicht. Mache dir klar, daß du dieses Spiel niemals gewinnen kannst, wenn du nicht aufhörst, dich mit Anderen laufend zu vergleichen.

Setze dich in Ruhe hin und schreibe auf, welche Eigenschaften du glaubst, nicht zu haben. Denn dieses Selbstbild entsteht durch das ständige Denken-Müssen. Im Kopf ist ein Bild, und du mußt dir dieses Bild klar machen. Diese Stimme im Kopf quasselt dir laufend ein ideales Zukunftsbild vor, welches du aber nie erreichen wirst, da du bereits schon der bist, der du immer bist.

Du wirst nicht mehr Mensch, wenn du einem Phantom nachjagst und glaubst, daß du dich irgendwann in der Zukunft finden könntest. Jeder Mensch ist einmalig. Doch dieses Ego-Bewußtsein – die Stimme im Kopf – gaukelt dir etwas anderes vor und behauptet, so, wie du jetzt bist, seiest du noch nicht in Ordnung.

Gehe zurück in die Kindheit. Damals wußtest du absolut nichts. Alles mußtest du erfragen. Laufend kamen Antworten zu dir, und so wurde jede Wahrnehmung mit einem Etikett versehen. .und eines Tages hattest du lauter Antworten auf gestellte Fragen. Dein Leben bestand nun aus fremden Antworten, die nicht deiner Erfahrung entsprachen. Und so gingen die unbeschwerten Tage der Kindheit dahin.

Die Pubertät begann, als dir das Denken bewußt wurde, und du nun Erfahrungen machtest, die zu eigenen Antworten führten. So entstanden eigene Meinungen, welche auf die deiner Eltern trafen – Meinungsverschiedenheit zeigte sich – und auch Streit um dieses sogenannte Recht. Zuvor hast du dir ein erdachtes ICH geschaffen, als du deine Quelle vergessen mußtest.

Man hatte dir damals gesagt, du würdest denken, weil man es deinen Eltern, und den Generationen davor – auch nur so erklärt hatte. Doch kaum ein Mensch weiß, wer oder was da in ihm denkt – er glaubt nur, er würde denken. Bewußtsein geht bei der Geburt in die Form – und verläßt sie wieder beim Tod – das, ist alles. Dazwischen liegt das Dasein.

So kannst du erkennen, daß nicht der Tod, sondern die Geburt das Gegenteil von Tod ist. Leben hat kein Gegenteil. Leben ist nichts Physisches, sondern außerhalb der materiellen Welt zuhause, und doch in Allem zu finden – aber niemals mit dem Verstand. Wir Menschen leben alle durch dieses ewige Bewußtsein, aus welchem alles hervorgeht.

Und nun zu diesem Problem mit der Schüchternheit. Da ist ein Verstand der dir sagt, du siehst unmöglich aus, wenn man dich fotografiert. Und nun siehst du nur noch Bilder von dir, auf denen du – unmöglich – erscheinst. Doch das ist nur ein Bild, welches dein Verstand mit einem Wunschbild laufend vergleicht. Und so entsteht Unzufriedenheit mit dir selbst. Du willst dich nicht so sehen, wie du bist, sondern hast ein Idealbild von dir im Kopf.

Das kommt daher, daß du mit dieser Stimme im Kopf identifiziert bist. Das heißt – irgendwann hast du dieser Stimme im Kopf ein Ich-Gefühl unterlegt, als dir klar wurde, daß du dich von allem als getrennt fühlst. Doch dieses Gefühl, von Allem getrennt zu sein – ist die Illusion, oder die Täuschung deines Verstandes. Und du bist mit ihm identifiziert.

Wenn du nun gefragt wirst, ob du eine Stimme im Kopf hörst, antwortet dieses Ego natürlich mit – NEIN. Und genau dieses Ego-Bewußtsein schaut diese Bilder von dir an und kritisiert fast jedes Bild – und du glaubst diesem Ego aufs Wort, weil du glaubst, du wärest diese Stimme im Kopf. Du hast eine Ersatzquelle erschaffen, als du wissen wolltest, wer du bist.

Und nun erklärt dir dieses Ego das, was du wahrnimmst. Du läßt dir die Welt da draußen von dieser Stimme im Kopf erzählen. Deine Wahrnehmung ist auf das Niveau des Denkens abgesunken. Dann siehst du nicht mehr deine Einmaligkeit ohne Gedanken über dich selbst – sondern nur noch ein verzerrtes Bild der Realität. Du hast eine Beziehung zu dir selbst geschaffen.

Stelle dich vor den Spiegel und betrachte dich in aller Ruhe. Dein Verstand sagt dir – Ich sehe Mich. Das ist die Spaltung im Bewußtsein. Du hast aus dir ein Subjekt gemacht, welches nun ein Objekt betrachten kann. Diese Täuschung ist so normal, daß kaum ein Mensch diese Aussage in frage stellen würde.

Das Ego meldet sich vermutlich sofort und behauptet, daß dieses Geschriebene hier Schwachsinn sei. Achte beim Lesen auf deinen Verstand. Wirst du unruhig? Möchtest du aufhören zu lesen? Quasselt diese Kopfstimme, währen deine Augen über die Buchstaben wandern? Wird dein Körper unruhig und nervös? Möchtest du diese Seite sofort wegklicken?

Sei gegenwärtig. Das heißt, bleibe bei dir und glaube nicht jedem Gedanken, der da in dein Bewußtsein kommt und behauptet, er sei SO wichtig, und du müßtest ihm unbedingt sofort Folge leisten. Komm zur Ruhe. Mache dir dieses ständige Gequassel im Kopf bewußt. Du mußt Klarheit darüber haben, WER oder WAS da in dir denkt. Solange du darüber keine Klarheit besitzt, beherrscht dich dieses Ego-Bewußtsein.

Der Verstand ist ein Werkzeug. Die Natur hat dem Menschen dieses Werkzeug mit auf den Weg gegeben, damit er sich über Vergangenes erinnern und darauf aufbauen kann. Doch durch dieses sich selbst Vergessen beim Eintritt in den Körper, geriet die Quelle vorübergehend in Vergessenheit. Und deshalb erschafft sich jeder Mensch eine Ersatzquelle – das Ego-Bewußtsein.

Dieses Ego-Bewußtsein verhält sich wie die Sonne zum Mond. Auch der Mond kann nur mit fremdem Licht leuchten, wie auch das Ego-Bewußtsein nur mit fremdem Bewußtsein agieren kann. Achte einmal konzentriert auf den nächsten Gedanken, der dir zum Bewußtsein kommen will. Schließe die Augen und bleibe völlig konzentriert bei der Aufmerksamkeit. Sei so, wie eine Katze vor einem Mauseloch – denke aber an Nichts.

Was nun geschieht kann dir niemand sagen. Das kannst du nur selbst erleben. Jede Erklärung würde nur deine Wahrnehmung beeinflussen, und dann wäre sie nicht mehr unvoreingenommen – sondern bereits programmiert. Nehme so wahr, wie du es als kleines Kind gemacht hast. Also ohne jegliches Denken – nur still sein und wahrnehmen. Du kannst es. Du hast es nur vorübergehend – vergessen –das ist alles.

Herzliche Grüße

0

Sei einfach du selbst zeig dein Gefühl ! Das klappt schon !! ;DD

LG Merii <3

Wie sieht man wirklich aus?

Also manchmal sehe ich auf fotos total anders aus als im spiegel.. sehe ich jetzt so aus wie auf fotos oder so wie ich mich im spiegel z.b. sehen ??

...zur Frage

Extrem Unfotogen

Jedesmal wenn ich ein Selfie mache sieht dieses extrem beschissen aus. Vor 2 Minuten habe ich ein Foto geschossen und habe mich total erschreckt weil ich auf dem Foto ganz anders aussah als in der Realität. Vor lauter schreck habe ich das Bild meinem Bruder gezeigt und der musste auch Lachen und meinte nur so "warum zeigst du mir peinliche Fotos von dir", dabei hatte ich vor ein ganz normales Selfie von mir zu schießen.

Wenn ich zum Fotografen gehe schießt der meistens sehr schöne Fotos doch wenn ich meine Griffel ins Spiel bringe oder auch meine Freunde wird das Bild Katastrophe...

Habt ihr irgendwelche Tipps für mich damit ich endlich auch mal gute Fotos hin bekommen kann?

...zur Frage

Freundin bezeichnet mich vor allen anderen als hässlich?

'N Abend!

Die Fragestellung sagt eigentlich schon fast alles aus.

Ich bin mit einer Freundin zusammen bei einer Hilfsorganisation und heute hatten wir eine Weihnachtsfeier. Sie hat ein Bild von mir gemacht und sehr laut "Man bist du hässlich" gesagt. Ich weiß, dass sie das ernst meint und es ist auch nicht das erste mal,dass sie sowas zu mir sagt.

Unter anderem ist ein Junge dabei gewesen, den ich sehr mag. Ich bin mir nicht sicher, ob er sich von sowas beeinflussen lassen könnte.

Ich bin nicht der schönste Mensch auf der Welt, da bin ich ganz ehrlich. Aber mir das noch unter die Nase zu reiben und das auch noch vor anderen Leuten, finde ich nicht gut.

Ich habe Angst, ihr zu sagen, dass ich das nicht möchte, da ich keinen Stress mit ihr haben möchte.

Hat jemand vielleicht eine Idee, was ich tun kann?

Vielen Dank im voraus

...zur Frage

Bin ich hässlich oder nicht, unfotogen?

Man sagt ja das die menschen einen so sehn , wie wenn man sein spiegelbild spiegelt und wenn ich das tu , dann finde ich mich selbst attraktiv , aber wenn ich ein selfie machen will , finde ich mich irgendwie hässlich. Auf den fotos seh ich so schlapp und meine haut so unrein aus. Ich hab aber auch einige gute fotos , deshalb weiss ich jetzt nicht ob ich unfotogen bin oder nicht. Hat jmd auch so ein problem?

Danke!:)

...zur Frage

Wie wird man schnell selbstbewusst?

Hallo, Ich gehe nächstes Jahr auf eine neue Schule und will dort einen Neuanfang starten. Ich will nicht mehr die graue, stille Maus sein. Ich weiß, dass das nicht von heute auf morgen geht. Aber in ein paar Monaten müsste das denke ich schon machbar sein. Die Frage ist nur: Wie?

...zur Frage

Ich bin total unfotogen...-.-

Hallo,

Egal bei welchem bild, ich sehe immer total schlimm darauf aus ! Entweder die Nase ist riesig, kein scherz ! , ich bin fett ( bin ich in echt nicht!!) , mein Mund ist winzig, das Gesicht total breit und kantig (ist es in echt nicht!), mein Schultern wirken breit und wenns nach Fotos geht hab ich auch voll den muskulösen Rücken und einen Buckel ! Ist alles nicht in wirklichkeit der fall !

Das zieht mich echt immer runter wenn ich andere seh wie sie in ihrer Freizeit Fotos machen- und das gerne und ich ? Sobald ich ne Kamera seh bin ich weg. Im Spiegel finde ich das ich voll okey aussehe aber auf Bildern ? Wie ein Monster ! Das bringt jedesmal mein Selbstbewusstsein runter!

Wie kann ich wenigstens Ansatz weiße ein gescheites bild hinbekommen ? Habt ihr Tipps ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?