Sehe im Studium keinen wirklichen Sinn mehr?

6 Antworten

Es gibt "das Berufsleben" nicht - es entscheidet sich erst mit dem Bewerbungsprozess, wo man arbeitet und welche Stelle man antritt. Es liegt somit völlig in Deiner Hand, wo und wofür Du Dich bewirbst. Wenn Du Dich nur für Jobs bewirbst, die Dir passend erscheinen, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Du einen passenden findest. Vielleicht ist es nicht sofort der erste Job, sondern erst der zweite oder dritte - aber irgendwann findet der Topf den passenden Deckel.

Das Studium ist eine gute Voraussetzung, später mal passende Jobs zu finden, die auch gut bezahlt sind. Das sollte eigentlich schon genug motivieren... Ansonsten ist das Studium natürlich eine gute Gelegenheit, sich persönlich weiter zu entwickeln - vom Mensch zum Akademiker. Man ist nach dem Studium ja nicht nur Fachexperte, sondern nimmt auch eine Rolle in der Gesellschaft ein. Mich hat diese Perspektive im Studium sogar mehr inspiriert als die Aussicht auf's schnöde Geldverdienen.

Mei, auch so ein Studium ist halt nicht immer ein Freudenfest. Auch da muss man sich eben mal durchbeißen. Und irgendwann muss man nunmal auch raus in die Realität.

Wenn du hinterher eher in die Praxis willst, hast du doch noch reichlich Zeit, entsprechend die Weichen zu stellen.

So lange du keine bessere Idee hast, was du mit deinem Leben anfangen willst, studier weiter, gib dein Bestes.

Ich würde es durchziehen, weil du auch schon so weit bist. Auch wenn es dir nachher nicht gefällt, kannst du dich vielleicht durch eine Weiterbildung weiterentwickeln. 

Was möchtest Du wissen?