Sehe ich wirklich so schlecht?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bei Hyperopie (Übersichtigkeit) bekommt man zur Korrektion Plusgläser, sie ermöglichen im desakkommodierten Zustand eine scharfe Abbildung aus dem Unendlichen. Nimmt man die Brille ab und die Augen sind noch auf Ferne eingestellt, ist die Abbildung unscharf. Hyperope akkommodieren automatisch und bekommen dadurch eine scharfe Abbildung aus der Ferne. Wenn das Akkommodationsvermögen noch groß genug ist, kann fast ohne Probleme in der Nähe sehen bzw. lesen, dies strengt aber mit der Zeit an, daher ist eine Brille sinnvoll, sonst kann man asthenopischen Beschwerden bekommen durch das andauernde Akkommodieren. Hyperopie ist die einzige Fehlsichtigkeit, die man in jungen Jahren problemlos ausakkommodioeren kann, mit dem Altern wird es schwieriger, da die Akkommodationsfähigkeit nachlässt, ein natürlicher Vorgang. Nur der Terminator kann mit seinen Augen "zoomen", d. h. Veränderung des Sehwinkels.

Hyperopie und Myopie im Vergleich - ein Exkurs

Bei der Hyperopie (Übersichtigkeit [Weitsichtigkeit ist nicht richtig]) werden 3 Erscheinungsformen unterschieden. Der junge Hyperope (der Augapfel ist zu kurz), er kann noch so stark akkommodieren, sodass er alles scharf sehen kann, sowohl in der Ferne (im Unendlichen) wie auch in der Nähe. Sie sind wegen dieser Fähigkeit problematisch zu refraktionieren. Man sollte aber seine Brille tragen, dies entlastet das visuellen System, die Augen werden nicht schlechter, wenn man keine Brille trägt. Der etwas ältere Hyperope, der nicht mehr so stark akkommodieren kann, kann gerade noch alles in der Ferne scharf zu sehen. Wenn man älter als 45 Jahre ist, sinkt der maximale Akkommodationserfolg unter 4 dpt, das ist naturgegeben (Presbyopie bzw. Altersichtigkeit), bei sehr starken Rauchern sogar früher, nicht naturgegeben. Daher ist alles unscharf was weit entfernt ist und für die Nähe benötigt man eine Lesebrille. Bei + 5,0 dpt für die Ferne benötigt man dann für die Nähe eine Addition von ca. 2,50 bis 3 dpt. Myope (Kurzsichtige, der Augapfel ist zu lang) benötigen bei - 3,0 bis - 5,0 dpt im Alter gewöhnlich keine Brille fürs Lesen. Bei - 3,0 dpt beträgt der Abstand zum deutlichen Lesen ca. 33 cm und bei - 5,0 dpt sind es 20 cm. Bei + 5,0 dpt, muss man erst 5 dpt akkommodieren, damit man aus der Ferne alles scharf sieht, wenn man eine Leseentfernung von 0,25 m erreichen möchte, benötigt man nochmals 4 dpt, das ergibt zusammen 9 dpt Akkommodationserfolg, das erreicht man vielleicht gerade noch mit 30 Jahren. Wenn man jung ist, kann das Dauerakkommodieren bei Hyperopie in der Nähe zu einer Belastung der Augen führen, die sich u. a. als Kopfschmerzen bemerkbar machen (auch asthenopische Beschwerden, die individuell ausfallen). Eine Brillenkorrektion ist hier bestimmt hilfreich. In diesem Fall einen Augenoptiker aufsuchen, der sich Zeit nimmt bei der Refraktion und Brillenanpassung. (diese Zeit nehmen sich die meisten Augenärzte nicht aus Kostengründen). Der Hyperope ist etwas schwierig zu refraktionieren, das Auge, genauer der Akkommodationsmuskel, sollte bei der Refraktion total entspannt sein, sonst ergeben sich Refraktionsfehler. Ursache ist eine Restanspannung, die wegen der Dauerakkommodation oft vorhanden ist und durch Tropfen des Auges beseitigt werden. Die Hyperopie (Augapfel ist zu kurz) kann mit dem Körperwachstum geringer werden, da auch der Augapfel länger wird. Es kann der Zustand der Emmetropie (Rechtsichtigkeit) eintreten. Dann stimmen Brechwert des Auges und Augenlänge optimal über ein. Wird aber der Augapfel länger, Ursache Körperwachstum, stellt sich Myopie ein. Dies sind normale körperliche Veränderungen.

Da zweifle ich einwenig an der kompetenz deines optikers... Da du erst 14 jahre alt bist, hast du noch ein akkommodationsvermögen von etwa 13 dioptiren. D.h., du hast genug "kraftreserven", um deine fehlsichtigkeit von 5,5dpt "wegzuzoomen" und einwandfrei scharf zu sehen. Deine brille dient primär nicht dazu, um schärfer zu sehen, sondern um deine augen zu entlasten, kopfweh zu vermeiden, fürs entspanntere sehen in allen entfernungen, und genaugenommen sogar um einem schielen entgegenzuwirken. Mit brille hast du zudem einen gewissen vergrösserungseffekt, der sogar seine sehleistung steigern kann, vorallem aber dient sie der entlastung. Deine fähigkeit zu zoomen wird in zukunft noch abnehmen. Bleiben deine werte konstant, werden gegen ende 30 die reserven ohne brille dann nicht mehr fürs nahsehen reichen, und mit etwa 45 wirst du das bild in der ferne auch nicht mehr scharfstellen können. Ist ein normaler prozess. Kannst mal nach der "akkommodationskurve nach Douane" googeln. Unterhalb dieser kurve wird scharf gesehen, oberhalb unscharf

Das ist mit 14 Jahren schon etwas viel. Ich bin 19 und habe eine Stärke von +2.00 und +1.90 auf meinen Augen. Vielleicht wurde dir auch etwas vererbt oder deine Augen haben sich rapide durch deine Tätigkeiten verschlechtert. Aber keine Sorge,es gibt Menschen die haben schon Dioptrien von +13.00 und das ist dann wirklich blind ;)

Das Problem ist Ich kann gut sehen, meiner beurteilung nach. Meine Schwester hat so ungefähr 13 Dioptrien :)

0

Du solltest auch nicht auf solche Internettests hören. Das Internet ist eine tolle Erfindung,aber es kann auch viel Unsinn drinne stehen. Versuche es mal bei einem anderen Optiker,normalerweise ist er immer der Fachmann und kann das erklären. Vielleicht kannst du ja auch mal einen Termin beim Augenarzt machen ;)

0

deine +5,25 kannst du nur kurzfristig ausgleichen

allerdings wirst du sehr schnell doppelbilder bekommen

Was möchtest Du wissen?