Sehe ich tatsächlich magersüchtig aus oder zu dünn oder normal?

Support

Liebe/r Suppenteller2,

stelle die Frage doch bitte erneut samt Bildern.

Herzliche Grüsse

Jörg vom gutefrage.net-Support

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Naja, du bist schon sehr dünn, aber gerade noch im Rahmen würde ich sagen =) Das Problem ist nur, dass es im Gesicht oft schlimmer aussieht, als es in Wirklichkeit ist.

Ja das wird mir auch immer gesagt, dass mein Gesicht eingefallen ist und ich immer so blass und fertig aussehe... aber Danke für deine Antwort :)

0

Aaaalso, ich würde mal sagen, dass du gertenschlank, laufstegmodelschlank, noch-schlanker-und-dann-muss-es-dünn-heißen-schlank bist. Ich persönlich finde, dass jeder sein eigenes Wohlfühlgewicht hat - meines lag lange bei 58 kg (1,80 Körpergröße). ABER: Wenn du sagst, du findest, dass deine Hosen zu eng anliegen, dann finde ich das bedenklich, gerade weil jetzt ja auch alles hauteng getragen wird. Die Teile MÜSSEN also eng sitzen. Fett bist du auf keinen Fall - und hast auch keine Pölstcherchen, und zwar soweit man sehen kann nirgends. Und noch nicht einmal den Ansatz von Cellulitis! Sei bitte sehr umsichtig mit deinem Essen - du wirst nicht von jetzt auf gleich zunehmen, wenn du mal ein Stück Obst zusätzlich oder einen Jogurt isst. Bedenke auch, dass du, falls du in eine Ernährungsstörung (Magersucht, Bulimie) abrutschen solltest, deinen Körper leider ziemlich kaputt machen kannst - den Hormonhaushalt (bis zur Unfruchtbarkeit), den Stoffwechsel, die Zähne, die Magenschleimhaut ... Auf die Figur zu achten ist in Ordnung, aber wenn du - ausgerechnet du - das Wort 'fett' im Zusammenhang mit deinem wirklich sehr schlanken Körper in den Mund nimmst, dann habe ich den Eindruck, dass deine Eigenwahrnehmung etwas verzerrt ist. Und das könnte durchaus auf den Beginn einer Essstörung hinweisen. Bitte achte auf dich.

Hey Danke für die ausführliche Antwort von dir :) Scheinbar habe ich tatsächlich eine verschobene Wahrnehmung. Wenn ich mich mit anderen vergleiche, also meinen Freund frage "seh ich ungefähr so aus oder so?", dann sagt er immer, dass ich viel dünner bin. Ich denke bzw. sehe das immer anders. Ich finde halt, dass mein Oberkörper unproportional zum Unterkörper ist. Also ab dem Becken nach unten finde ich alles viel dimensionaler, wobei ich den Oberkörper schon als schlank/teils dünn bezeichnen würde. Die Oberarme gefallen mir aber auch wieder nicht so. Am schlimmsten finde ich meine WADEN... ! Ich hasse diese Waden. Die sehen aus wie die Waden eines Mannes. Und dann mag ich den Innenbereich der Oberschenkelnicht. Diese Beulen, wenn du versehst was ich meine :)Also meine Waden und meine Oberschenkel und meinen Bauch (nach dem Essen) finde ich sagen wir mals nicht fett, aber schon sehr mollig :)

Aber 58 kg bei 180 cm ist aber auch ganz schön wenig, oder?

Liebe Grüße, Suppenteller2

0
@Suppenteller2

Also, ich hab jetzt mal genauer hingesehen: Deine Waden sind absolut in Ordnung. Berücksichtige doch bitte, dass du selbst die Fotos gemacht hast - die Kamera befand sich in einem Winkel, der eine Verkürzung nach unten bewirkt. Das ist ein optischer Effekt, den man vermeiden kann, wenn die Kamera etwas weiter weg (z. B. mit getimtem Selbstauslöser) auf Nabelhöhe abgelegt wird. Deine Waden sind völlig in Ordnung. Und wenn du nach dem Essen ein Bäuchlein haben solltest, hat das nichts mit Molligkeit zu tun (aus deinem Mund, bitte! Ist ja wohl ein Scherz, oder?), sondern mit einer schwachen oder unzureichend trainierten Bauchmuskulatur. Durch entsprechende Übungen kannst du dich Bauchdecke so festigen, dass selbst nach einer ganzen Pizza kaum eine Wölbung sichtbar ist. Deine Beine sind okay so - aber am Limit, und zwar am unteren Limit. Sie sollten auf keinen Fall dünner sein. Wenn dich die Innenseiten der Oberschenkel nerven (Wo sind denn bitte Beulen? Ich kann keine finden!), könntest du Abduktoren-/Adduktorentraining machen - oder Ballett. DAS ist überhaupt ein ganz toller Sport für den gesamten Körper.Und wenn du dich ständig mit anderen vergleichst oder misst und auch das Gefühl hast, in deinen eigenen Augen viel stärker, kräftiger gebaut zu sein als dein Gewicht und deine Bilder besagen, dann klingt das Ganze doch sehr nach einer Verzerrung der Selbstwahrnehmung. Und das ist leider ein Indiz für eine Essstörung. Solange du abwechslungsreich und regelmäßig isst und darauf achtest, eine Mindestkalorienzahl nicht zu unterschreiten, ist ja noch alles in Ordnung. Trotzdem würde ich mir an deiner Stelle überlegen, warum du so sehr auf deine Figur fixiert bist und es derart wichtig für dich zu sein scheint, einen perfekten Körper zu haben. Ich kenne niemanden, der bzw. die jemals von sich behaupten würde, einen makellosen Körper zu haben - und da sind dann schon auch das eine oder andere Modell, eine Tänzerin, Ausdauersportler etc. dabei. ES ist eine irrige Annahme, dass das Leben besser wird, sobald du einen perfekten Köper hast, denn du wirst immer etwas zu bemängeln finden - genau so, wie jeder andere Mensch. Das wichtige ist aber doch, dem Körper und der körperlichen Perfektion nicht diesen unsäglich hohen Stellenwert einzuräumen, den gerade Leute mit Ernährungs- oder Essstörungen pflegen. Viel wichtiger bist du selbst als Person, dein Charakter, dein Wesen, also dein Inneres. DAS sollte doch stets im Vordergrund stehen, nicht dein Körper, also dein (vergängliches) Äußeres.

Mit 58 Kilo war ich sehr schlank, das stimmt - aber das war zu einer Zeit, an der sehr, sehr wenig Geld hatte und jeden Tag etwa zwei Stunden ganz gezieltes Training (Ausdauer und Muskelaufbau) gemacht habe. Physisch gesehen war ich sehr fit mit einem niedrigen Anteil an Körperfett.

PS: Kein Problem wegen der 'Benotung'. Danke trotzdem!

0

Magersucht entsteht nicht einfach so aus dem nichts, es ist eine Krankheit die mit der Psyche zusammenhängt. Die meisten Erkrankten haben ein Problem mit ihrem eigenen Körper, fühlen sich zu dick obwohl sie Normalgewichtig sind. Meist haben die Erkrankten auch Depressionen. Sie fangen am Anfang an sehr wenig zu essen und essen eine sehr lange Zeit sehr wenig bis sie sich dann ins Untergewicht hungern. Im Spiegel sehen sie sich trotzdem noch dick & fett obwohl das gar nicht so ist aber sie haben ein zerstörtes Selbstbild & sehen sich im Spiegel dick. Wenn es zum Schluss dann ganz schlimm wird muss die Magersüchtige in eine Klinik eingewiesen werden.

Ich weiß wovon ich spreche ich bin selber Essgestört & bitte fang nicht damit an es ist eine sehr schlimme Krankheit die einen sein ganzes Leben lang begleiten wird und man kann davon sogar sterben.

Auf Fotos erwachsener aussehen. Mann.

Hallo und zwar werde ich bald 19,das problem ist ich werde immer so auf 15-17 geschätzt,wenn sie mich auf Bilder sehen,gibt es Tricks,wie ich auf Bildern älter aussehe? Ich lasse mir jetzt auch schon ein Bart wachsen,der aber noch 1-2 wochen braucht,vielleicht auch länger,aber seit knapp 2 Wochen bemerke ich das mein Bartwuchs auch stärker geworden ist und auch dunkler,aber gibt es i-eine Art von Pose oder Blickart wie man erwachsener wirkt und wo Leute sagen Wow! Mir ist die Meinung von Leuten ehr unwichtig,trotzdem achte ich ein wenig drauf,wie ich in meinem Umfeld ankomme,kann mir jemand Foto Tipps geben und generell tipps wie man erwachsener wirkt als man ist?

...zur Frage

Mehr essen mit 15W?

Ist es zuwenig wenn mann am Tag nur ein großen Esslöfel spinnat ,2 Spiegeleier,paar Pommes Spallten und ein so 100ml Milch mit paar Kirschen und ein Löffel Müsli isst?

...zur Frage

Habt ihr die Magersucht alleine überwinden können?

Hallo, ich bin dringend auf der Suche nach weiteren Erfahrungsberichten und habe mich deswegen entschieden, einfach mal hier auf diesem Forum meine Fragen zu stellen.

Ich leide aktuell an Magersucht, auch wenn ich lange versucht habe es zu leugnen. Allerdings bin ich immer noch sehr fest davon überzeugt, dass ich es alleine schaffe, aus diesem Teufelskreis aus Essen und Nicht-Essen, schlechtem Gewissen, usw. herauszufinden.

Nun zu meinen Fragen:

Gibt es jemanden unter euch, der die Magersucht alleine (also ohne Klinikaufenthalt) überwunden hat? Falls ja, wie habt ihr das Problem mit der Körperschemastörung und mit der Angst vor dem zunehmen in den Griff bekommen?

Und meine zweite Frage richtet sich an alle, die einen Klinikaufenthalt hinter sich haben. Könntet ihr mir vielleicht einen exemplarischen Essensplan schicken an dem ich mich orientieren kann? Ich sollte täglich circa 2000 kcal zu mir nehmen.

Vielen dank euch allen, ich hoffe, es ist jemand dabei, der mir helfen kann.

LG

...zur Frage

Zu dünn Mit 50 kg ,14Jahren und 1.70 Meter?

Hi undzwar bin ich 14 Jahre gehe in die 8te Klasse. Bin 1.70 Groß und wiege 48 Kilo Leider viel zu wenig Esse Ehrlich gesagt auch nicht viel weil meine Mutter fast nie kocht sie schläft fast immer meines Erachtens verständlich weil sie unter starker Bordiose leidet nun bin ich Am Überlgen ob ich mir selber einen Ähnerungsplan mache und selber koche nur was und wann hoffe werde nicht Mager weil mache nebenbei Sehr sehr viel Sport

...zur Frage

Bin Ich Magersüchtig?Ich verzweifel!:(?

Also zu mir ich Bin 15 und in letzter zeit hegen immer mehr Freunde den Verdacht dass ich Magersüchtig sei bzw ein guter Freund und mein Freund sind der festen Meinung dass Ich Magersüchtig bin und mir Hilfe suchen soll. Ich habe bereits und dass ist mit bewusst,seit 2 Jahren also seit ich 13 bin eine Essstörung(hungern,fressanfälle,bulimie),Depressionen und 3 Suzidversuche hinter mir.Ich gehe bereits seit Januar zur Psychologin und soll bzw muss auch ab Mitte September eine Ambulante Therapie machen. Ich finde mich halt extrem Fett und führe auch Tagebuch indem ich jeden Tag mein Gewicht, die kcal die ich gegessen habe und Ziele usw eintrage.Wen ich dass Gefühl habe viel zu viel gegessen zu haben übergebe ich mich auch Manchmal aber habe seit Frühling 2017 keine fressanfälle mehr.Ich Messe auch fast jeden Tag meinen tallied umfang um zu sehen ob dünner werde.Momentan esse ich täglich zwischen 100 und 500 kcal und Mache workouts und habe jeden tag angst auf die Waage zu steigen aus angst zugenommen haben zu können.Mir ist dürchgehend kalt und auch oft schwindelig.Ich wog noch vor ein paar tagen 65.5kg und nun 62.4kg bei einer Größe von 162cm ,ich will aber noch viel mehr runter.Vorerst sind mein ziel eigentlich 44-46kg. Ich koche gerne sber für andere,nicht für mich und ich mag es "andere zu mässten" weil Ich dann glücklich bin dass ich dem essen "wiederstehen" kann.Ich denke nur noch an essen und wie ich es vermeiden kann.Essen tue ich auch extrem langsam um die malzeit aus zu dehnen und ich habe den zwang mich mit jedem zu vergleichen.Ich habe auch einen Tick,dass wenn ich große und Gewicht von Stars oder Freunden Weiss , mir den bmi auszurechnen und zu versuchen , dünner zu werden als sie.Ich rede mir immer ein nicht Magersüchtig zu sein weil ich ja nicht Untergewichtig bin obwohl ich eigentlich weiß das Magersucht eine Psychische Krankheit ist. Bin ich vielleicht wirklich Magersüchtig?

...zur Frage

wie wird Menschen mit Essstörungen geholfen ?

Hallo !!!

ich muss meine GFS über Essstörungen bald halten und wollte Fragen ob ihr wisst wie Magersüchtigen, Ess-brechsüchtigen und Esssüchtigen hilft.

ich würde mich freuen über schnelle Antworten da ich sie in Rekordzeit zu Ende bringen muss.

Danke schon mal im voraus!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?