sehe ich das wirklich so falsch oder was ist los mit meiner mutter?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich kenne das, allerdings war es bei mir nie so krass. Jedes Mal wenn meine Mutter zu uns kam, hat sie rumgenörgelt. Später sogar noch 'nachtelefoniert' also ein paar Tage hinterher angerufen und noch mehr kritisiert, ihre Feststellungen.

Ich war damals ebenfalls verheiratet, hatte ein Kind, in gleichen normalbürgerlichen Verhältnissen wie du. Mann arbeitet, ich 1 Jahr Erziehungszeit - allerdings war unser Haushalt damals etwas chaotisch, da wir in ein renovierungsbedürftiges Haus eingezogen sind und das nebenher saniert haben.

Sie bemängelte beispielsweise den Zustand des Gartens. Wir hatten damals aber erstmal damit zu tun, das Bad rauszureißen usw. und ich hatte damals ein quirliges Kleinkind - sicherlich werde ich mich dann im Garten aufopfern, wenn später sowieso alles neu gepflastert wird und die Fassade neu gemacht wird...

Ich war damals nervlich so fertig, weil anstelle daß sie mir Hilfestellung gibt, immer nur rumgenörgelt hat, daß ich eine Familientherapeutin in Anspruch genommen habe. Ich benötigte nur wenige Sitzungen und war "geheilt".

Ich wagte es damals, mich gegenüber meiner Mutter zu behaupten und meine eigene Meinung durchzusetzen, teilweise mußte ich verbal schon etwas massiver werden.

Wenn sie am Zustand der Wohnung etwas bemängelte, war meine Standardantwort "du mußt hier ja nicht wohnen sondern wir" und wenn sie am Garten nörgelte, sagte meist mein Mann "hier ist ein Spaten und dahinten ein Rechen, du kannst ja schon mal anfangen."

Irgendwann ist das langsam aber sicher in ihren Kopf eingesickert und sie hat gemerkt, daß wir UNSER Leben im Griff haben und sie da eigentlich raus ist. Ich hab sie auch nicht mehr um Rat gefragt, weil kein Rat kam, nur Kritik.

Und irgendwann ist ihr langsam eingesickert, daß wir ein ANDERES Leben als sie selbst führen, aber dennoch unser Leben im Griff haben und alles in normalen Bahnen läuft.

Es ist ein längerer Prozess und als ersten Schritt rate ich dir, dich von deiner Mutter emotional etwas zu distanzieren. Werte ihre Aussagen nicht. Höre sie an, toleriere sie - und dann sollten sie aus deinem Gedächtnis und deinen Gedanken verschwunden sein. Denke nicht über ihre Aussagen nach.

du lebst DEIN Leben und nicht IHR Leben

Alles Gute dir und deiner Familie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Komisch . Im Grunde gelegen , ist es ja andersrum. Vielleicht kannst du sie ja darauf ansprechen und fragen warum sie dies alles bemängelt😱

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maleina
18.05.2016, 22:46

Eine Frage : Lebt dein Vater noch?

0

Wenn ich Dir so " zuhöre " habe ich das Gefühl Du hast Deinen Lebensmittelpunkt gefunden. Und was eines der begehrenswertesten Dinge ist, Du bist mit dem was du hast zufrieden.

An diesem Punkt ist Deine Schwester noch lange nicht angekommen.

Bitte um Deiner selbst willen, höre auf Dich zu rechtfertigen. Das ist Deiner nicht würdig.

Vielleicht wäre es gut, wenn Du zu Deiner Mutter ein wenig auf Distanz gehst. Es tut Dir nicht gut, ständig kritisiert zu werden. Und sage Deiner Mutter auch ( wenn Du es tust ) warum.

Ich wünsche Dir , Deinem Mann und den beiden Zwergen viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du darfst einfach nicht zulassen, dass sich Deine Mutter so vehement in Dein (bzw.) Euer Leben einmischt. Sag Ihr einfach klar und deutlich, dass Du erwachsen bist. Sag ihr auch, Du möchtest erst wieder Kontakt, wenn sie das begriffen hat.

Warum sie das macht: Sie will es nicht meiner Meinung nach nicht wahrhaben, dass Du längst nicht mehr die kleine Tochter bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sowas musst du dir nicht zu Herzen nehmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich sollte es möglich sein das du ein klärendes Gespräch mit deiner Mutter führst.

Allerdings habe ich das Gefühl, dass es besser wäre wenn ein Mediator dabei wäre, vielleicht fragst du mal bei einer Familienberatungsstelle nach.

Ein Grund für das Verhalten deiner Mutter könnte vielleicht sein, dass möglicherweise irgendwelche Komplikationen bei deiner Geburt gab oder deine Mutter vielleicht kein 2. Kind wollte und deine Mutter unbewusst deswegen ein Problem mit dir hat. Natürlich könnte es auch 1000 andere Gründe geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von amy2107
19.05.2016, 06:09

doch sie wollte schon ein zweites kind... hatte es sogar lange versucht, da sie mehrere FG zwischen meiner schwester und mir hatte

0

Deine Mutter leidet unter dem Schwiegerdrachensyndrom.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist ihre rosarote brille, mütter sind in bezug auf ihre kinder nie ganz realitätsnah :)

Lass dich davon nicht runterziehen !

Wenn es dich so belastet mit deiner mutter zu reden, sag ihr, dass du solche unberechtigte kritik nicht mehr hören willst.

Vielleicht könntest du auch den kontakt zu ihr reduzieren?  Wenn sie nur am nörgeln ist und dich runterzieht, ist weniger besser.

Nicht abbrechen, familien sollten miteinander reden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?