Sehe ich das falsch in der Beziehung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das Wichtigste in einer Beziehung ist doch, dass man kommuniziert. Das heißt, das du das Thema Geld ansprechen musst.
Das du im Moment sehr knapp bei Kassa bist, deine monatlichen Verpflichtungen hast und wie sie sich das vorstellt, das Problem gemeinsam zu lösen, wie z.B. ihre Fahrten zu dir, ob sie sich vorstellen kann, am WOE sich am Einkauf zu beteiligen usf. (ich kann mir nicht vorstellen, dass die Nebenkosten wegen einer Person mehr am WOE so gestiegen sind).
Der Mann ist nicht der Versorger, so lange beide alleine leben und auch keine Kinder gemeinsam haben.
Hier wird sich zeigen, wie sie zu dir steht und ob sie bereit ist, dich zu unterstützen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Ted, 

also wir Frauen haben zur heutigen Zeit die Möglichkeit alles selbst zu tun, somit verfällt die Rolle des Versorgers als Mann. Meiner Meinung nach. Klar kann man sagen, dass der Mann arbeiten wird und die Frau sich um die Kinder kümmert oder so, aber ansonsten kann man nicht einfach so fordern, dass der Mann für die Finanzen verantwortlich ist. 

Immerhin lebt ihr in einer Partnerschaft. Bei Partnern ist es vielleicht in der Schule so, dass der eine arbeitet und Leistung bringt und der andere nichts tut, aber in einer Beziehung sollte das nicht sein. 

Ich hatte eine Fernbeziehung von 800km. Von daher kann ich sagen, dass 100km wohl nichts sind, um sie mit dem Zug zu bewältigen und teuer kann das auch nicht sein.. zumindest müsste es unter 70€ liegen.

Mal ist mein Freund zu mir gefahren und mal hat er mich abgeholt. Wenn er mich abgeholt hat, hat er es aber auch mit seiner Arbeit verbunden. Er hätte mich aber wohl nicht abgeholt, wenn es keinen weiteren Grund gibt. 

Du bist durchaus dazu berechtigt, zu sagen, dass du es doof findest, dass du sie abholen musst und sie nichts dafür einsetzt, zu dir zu kommen.. es sogar verhindert, nur um Blödsinn zu kaufen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Zeiten sind vorbei, in denen der Mann für die Frau aufkommen sollte. Solange man keine Kinder hat, um die sich vielleicht der eine Partner mehr kümmert als der andere und dadurch weniger verdienen kann, sollte die finanzielle Situation gleichberechtigt von beiden Partnern bewältigt werden. Man sollte zumindest zusammenhalten und sich gegenseitig stützen, wenn es mal nicht so läuft, wie jetzt bei dir momentan.

Das ist egoistisch und nicht partnerschaftlich, wenn sich der andere dann zurück lehnt und sich für nichts verantwortlich fühlt und sich im Gegenteil sogar noch finanzieren lässt.

Ich denke, du solltest mal eine Ansage machen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?