Sehbehinderten Schule Ja oder Nein?

5 Antworten

Die Angaben sind verwirrend!!! Welche Refraktionswerte liegen eigentlich vor. Bei Myopie sind die Werte negativ, bei Hyperopie positiv. Eine Sehsstärke von 20 % oder 30 % gibt es nicht, die Angabe ist falsch. Der Visus (Sehstärke) ist nur eine Dezimalzahl, niemals eine Prozentangabe.

Wichtig wäre jetzt ein Fachmann für Kinderoptometrie, dies gilt für den Augenarzt (eher selten, da zeitintensiv) Augenklinik bzw. Optiker (Internet).

Bei eingeschränkter Sehfähigkeit gibt es viele Möglichkeiten zu helfen, von der Lupenbrille bis zur Fernrohrbrille, dafür hat der Augenarzt keine Ausbildung, eher eine gute Augenlinik mit einer Abteilung für Vergrößernde Sehilfen mit Beratung. Es gibt viele Augenoptiker, die sich auf diesem Gebiet spezialisiert haben. Hilfreich ist auch eine Anfrage bei der Augenoptikerinnung, welcher Optiker da sinnvoll ist. Am Schaufenster des Optikers kann man das nicht immer erkennen.

Es muss genau abgeklärt werden, welche Hilfsmittel sinnvoll sind bei der Sehhilfenauswahl. Bei den Visuswerten von 0,2 und 0,3 mit der richtigen Sehhilfe müsste ber Besuch einer normalen Schule möglich sein.

Was ist eigentlich gewesen mit den Vorsorgeuntersuchungen beim Kinderarzt???

Ja, das kann man sich fragen wegen der Vorsorgeuntersuchungen beim Kinderarzt!

0

Hallo, Ich bin selbst stark sehbehindert und auch auf einer sonder Schule für Sehbehinderte und blinde und komme gut zurecht. An eurer Stelle würde ich es probieren, vielleicht fühlt sie sich auch woller und entkommt möglicherweise ach Mobbing. Aber wenn ihr es auf der Regel Schule weiter versuchen wollt, gibt es auch die Möglichkeit. Das ihre Tochter eine Integrationspolitik Hilfe bekommt. Liebe Grüße eilbrinsch

Bitte mach keine Panik!

Deine Tochter hat eine spät entdeckte Amblyopie (Schwachsichtigkeit), die eventuell auf ein verstecktes Mikroschielen zurückzuführen ist. Daß Du ihre Sehschwäche nicht bemerkt hast, ist normal, da das andere Auge die ganze Arbeit übernimmt. Ich gehe mal davon aus, daß sie auf dem besseren Auge den vollen Visus von 1,0 erreicht, oder?

Abkleben ist eine gute Sache bei Deiner Tochter. Da neuere Untersuchungen vom ganztägigen Abkleben abraten, da mehr als 6 Stunden nicht wirklich effektiver sind, wird es doch sicher die Möglichkeit geben, daß sie ohne Pflaster zur Schule geht und dann nachmittags klebt.

Ich habe genau dieselben Probleme mit den Augen, seit ich 3 jahre alt bin. Abkleben etc., alles dabei. ich bin trotzdem in eine ganz normale Schule gegangen, habe ganz normal einen Abschluß gemacht, ein Studium geschafft - es geht alles auch mit einem Auge. Und räumliches Sehen ist zwar nett, aber nicht wirklich überlebenswichtig. Wenn sich der Visus vom schlechten Auge retten läßt, ist es wunderbar - wenn nicht, dann geht es auch so!

Schreib doch mal das wichtigste: Welchen Visus hat Deine Tochter auf dem anderen Auge, wenn sie als einäugig gilt? Dann läßt sich auch eine Aussage darüber treffen, ob sie wirklich sehBEHINDERT ist und welche Möglichkeiten es für sie gibt.

Wenn sie gute Lehrer hat, dann können die ihr z.B. helfen, indem sie ihr Arbeitsblätter groß kopieren, sie nach vorne setzen etc. - das ist doch eigentlich normal, wenn man Schüler hat, die nicht gut sehen können!

Schau mal hier rein: www.optometrie-online.de/forum

Dort kannst Du Deine Frage nochmal bei kompetenteren Menschen stellen, de Dir garantiert weiterhelfen!

Dir und Deiner Tochter alles Gute! :-))

Was möchtest Du wissen?